11.09.2014, 09:18 Uhr

Frische Suppenwürze aus dem Garten ohne E-Nummern

Ob für die Suppe, einen gekochten Reis, zum Saftfleisch oder für die Zubereitung eines Topfenaufstrichs:

Meine Empfehlung:
Einmal im Jahr stelle ich übrigens selbst meine persönliche Suppenwürze her, die täglich zum Einsatz kommt.
Einfach große Schüssel frische Kräuter wie Petersilie, Porree, Sellerie, Zwiebel, Karotten etc. mit der Küchenmaschine zerkleinern. Dazu gebe ich ca. 2 Kilogramm Mehrsalz (macht das Gemüse super haltbar). Die Kräuter-Mischung fülle ich in Gläser mit einem Schraubverschluss – hält aufgrund das hohen Salzgehaltes sehr, sehr lange. Ich bereite die Suppenwürze einmal im Jahr zu.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.