12.08.2016, 07:37 Uhr

Investition in das Kitzecker Wasser

DI Franz Krainer und Bgm. Ursula Malli freuen sich über die gute Zusammenarbeit.

6,6 Kilometer Transportleitung wird in Kitzeck von der Leibnitzerfeld Wasserversorgung erneuert.

Die Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH hat in der Gemeinde Kitzeck ein großes Projekt gestartet. Die Wassertransportleitung vom Hochbehälter Fresing bis zu Mandlkogel, also rund 6,6 Kilometer, wird erneuert. "Die ersten beiden Bauabschnitte sind bereits fertiggestellt. Die restlichen 3,1 Kilometer werden bis 2018 erneuert werden", informiert DI Franz Krainer, Geschäftsführer der Leibnitzerfeld Wasserversorgung. Insgesamt werden in dieses Projekt, bei dem die PVC-Rohre durch PE-Rohre ausgetauscht werden, rund 1,4 Mio. Euro investiert.

Gute Zusammenarbeit

"Ich möchte mich bei der Leibnitzerfeld Wasserversorgung und der Baubezirksleitung herzlich für die perfekte Zusammenarbeit bedanken", freut sich Bgm. Ursula Malli, dass auch die Landesstraße in Fresing im Zuge der Arbeiten erneuert wurde. Stolz ist DI Krainer auch, dass die ersten Umbauarbeiten ohne eine Einschränkung für die Bevölkerung vonstatten gegangen sind. Durch die Erneuerung der Transportleitung ist die Versorgung mit Trinkwasser im höchstgelegenen Weinbauort Österreichs auch für die Zukunft gewährleistet.

Weitere Projekte

Neben dem Großprojekt in Kitzeck hat die Leibnitzerfeld Wasserversorgung noch weitere Projekte in Arbeit. So wird der Hochbehälter in Leibnitz generalsaniert, das Wasserleitungsnetz Seggauberg wurde übernommen und der Zu- und Umbau des Betriebsgebäudes ist voll im Gange. Ein Augenmerk wird überdies auf Trinkwasserbrunnen in Schulen gerichtet. "Die Kinder sollen schon früh einen verantwortungsvollen Umgang mit dem wichtigsten Lebensmittel lernen", erörtert Franz Krainer die Intention dahinter.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.