06.11.2017, 08:44 Uhr

Tierarzt kämpfte stundenlang um das Leben eines Hundes

Balu ist der beste Freund von Tamara Gröbner.

LESERBRIEF: Tamara Gröbner aus Neutillmitsch möchte sich bei Ihrem Tierarzt bedanken.

Das Leben kann von einer auf die andere Sekunde vorbei sein.
Ich möchte Ihnen die Geschichte von etwas Großartigem erzählen. Als Hundebesitzerin weiß ich, wann mein Hund hungrig ist, wann er sein Geschäft verrichten muss, wann es ihm gut oder schlecht geht. Balu ist ein aufgeweckter, lebendiger, fünf Jahre alter Zwergspitz. Er bereichert mein Leben seit der ersten Sekunde, doch eines Tages war etwas anders. Balu hatte aufgehört zu fressen und ich machte sofort einen Tierarzttermin in der Kleintiermedizin Kaindorf aus. Erste Diagnose: Balu ist ausgetrocknet. Infusionen halfen ihm, wieder fitter zu werden. Unzählige Ultraschalls und Röntgen wurden gemacht, um der Sache genauer auf den Grund zu gehen. In einer Nacht änderte sich Alles. Balu hatte mehrmals erbrochen. Weitere Maßnahmen: Mein Hund musste in der Kleintiermedizin Kaindorf bleiben und bekam einen Termin zur Gastroskopie. Doch diese kam nie zustande. Aus unerklärlichen Gründen erlitt Balu einen Herzstillstand. Mag. Manfred Brandl reanimierte, mit Hilfe seiner Frau, Balu mehr als eine Stunde. Nach einem schockierenden Anruf kamen mein Freund Christoph und ich sofort in die Kleintiermedizin. Ein Anblick – Unvorstellbar! Kein Puls, wenig Herzschlag, wenig Durchblutung. Stundenlang kämpfte Mag. Brandl mit seiner Frau um das „kleine Hundeleben“. Balus Zustand wurde stabiler, doch er lag im Koma.
„Aufgeben tut man nur einen Brief“, so die Worte von Mag. Brandl.
Es grenzt an Wunder, denn Balu wachte fast zwei Tage später auf. Wir bekamen die erfreuliche Nachricht, dass Balu mit nach Hause darf in sein gewohntes Umfeld. Doch das war gar nicht so einfach. Nach langen Annäherungsversuchen schaffte ich es, den knurrenden, zähnefletschenden Hund aus dem Käfig zu holen. Er erkannte uns nicht wieder. Balu musste lernen zu laufen und zu fressen.
Ich weiß nicht, wie ich mich jemals bei Mag. Manfred Brandl, seiner Frau und seinem Team bedanken kann und werde. Balu ist ein Kämpfer und hatte tausend Schutzengel. Neben Mag. Brandl und seiner Frau als Hauptakteure, möchte ich mich bei Christoph, meiner Familie und meinen Freunden für die Unterstützung bedanken!
„Ein Held rettete Balu das Leben“. Mittlerweile kann Balu einfach wieder „Hund sein“ und ich hoffe, er bereichert mein Leben noch länger.
Tamara Gröbner, Neutillmitsch
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.