08.03.2017, 08:00 Uhr

Zehn Jahre Frauenberatungsstelle Leibnitz

(Foto: KK)

Kommentar von Sandra Jakomini
Sozialpädagogin, Genderforscherin, Lebens- und Sozialberaterin
verein-freiraum

Passend zum 8. März, dem internationalen Frauentag, ist es uns als Frauenberatungsstelle ein Anliegen, jede Frau dazu zu inspirieren, ihren persönlichen Freiraum in den Mittelpunkt zu stellen, sich ihren Freiraum ungeniert, genussvoll und in vollen Zügen zu nehmen.

Wie oft ist es so, dass „frau“ sich mit den Bedürfnissen anderer beschäftigt, für andere eintritt, von früh bis spät im Einsatz ist, zugeplant ist, alles und mehr gibt und ihren persönlichen Freiraum nicht nimmt, nicht einfordert oder gar nicht sieht, ihn sich nicht zugesteht?!

Jede von uns hat wohl eine Vorstellung, was ihr persönlicher Freiraum sein könnte: mit einer Tasse Tee dem Frühling lauschen, ein heißes Bad nehmen, mit der besten Freundin tratschen, zu guter Musik tanzen, ein Bild malen, einen Spaziergang im Sonnenschein machen, sich die Nägel lackieren, in Ruhe ein gutes Buch lesen, in fröhlichen Fotoalben blättern…. Die Künstlerin Barbara Krisper zeigt es in und mit ihrem fantastischen Bild: Ein leerer, freier Raum gibt die Möglichkeit, ihn immer wieder neu zu füllen, immer wieder neu zu entdecken: Mal die tanzende Frau in uns, dann wieder die bequeme, mal die mütterliche, dann die kindliche, mal die flexible, dann wieder die starre, mal die künstlerische, dann wieder die pragmatische. Jeder Tag ist ein leerer Raum, ein freiraum.

Liebe Mädchen und Frauen, seid euch selbst wichtig genug, euren Raum zunehmen, nicht nur, aber gerade am 8. März. Und wenn ihr dabei Unterstützung braucht, gerne mit uns: freiraum, Frauenberatungsstelle Leibnitz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.