20.04.2017, 16:26 Uhr

Neue Broschüre soll Appetit auf Baukultur in der Südsteiermark machen

Das Baukulturteam rund um Günter Koberg, Wolfgang Fehleisen und Christian Hofmann präsentierten die neue Broschüre "Baukultur Südsteiermark".

Einen baukulturellen Einblick in die Südsteiermark ermöglicht die neue Broschüre „Baukultur Südsteiermark“, die im Regioneum des Naturparkzentrums Grottenhof vorgestellt wurde.

Die brandneue Publikation ist als Appetitanreger gedacht, um sich einzulassen in die südsteirische Welt mit ihren vielen Besonderheiten, aber auch als Rückblick auf baukulturelle Aktivitäten der letzten zehn Jahre in der Südsteiermark.
Die in einer Auflage von 10.000 Stück aufgelegte großformatige Publikation wurde von den Protagonisten vom Baukulturteam rund um Günter Koberg im Regioneum des Natuzrparkzentrums Grottenhof vorgestellt.
In seinen Grußworten unterstrich Bgm. Helmut Leitenberger die enorme Wichtigkeit der Baukultur für Stadt und Region.


Beliebte Tourismusdestination

Die Südsteiermark gilt nicht umsonst als eine der beliebtesten Tourismusregionen von Österreich. Ist doch die sanfte Hügellandschaft mit ihrer kleinstrukturierten Bebauung mit landwirtschaftlichen Produkten geradezu gesegnet. Aber auch besondere Beispiele traditioneller und zeitgenössischer Architektur fallen immer öfter ins Auge. Es überlagern sich hierzulande Schichten früherer Besiedelung. Die Spuren menschlicher Besiedelung finden sich nicht erst seit der Römerzeit. Verwerfungen von Politik und Geschichte sind bis in die Gegenwart bemerkbar. Aus dem Überlieferten sind mit Fleiß und Interesse an Innovation stets große Leistungen vollbracht worden. Vor allem der Wein ist dafür ein sehr anschauliches Beispiel. Aber auch bei der Veredelung anderer Naturprodukte, in der Küche, im Handwerk, in der Kunst und beim Bauen spielt die Südsteiermark in der obersten Liga mit.

Marke und Baukultur

In seinem Gastvortrag ging Gastredner Christian Schützinger, Leiter Vorarlberg-Tourismus, auf den wichtigen Zusammenhang zwischen Identität, Marke und Baukultur am Beispiel Vorarlbergs ein.

Wichtige Protagonisten

In einer größeren Diskussionsrunde kamen Führungskräfte und Meinungsbildner zu Wort. So Wolfgang Fehleisen (Leiter Baubezirk Südweststeiermark), Obmann Bgm. Reinhold Höflechner (Naturpark Südsteiermark), Vorsitzender Guido Jaklitsch (Tourismus Südsteiermark), LR Anton Lang, LWK-Vizepräsidentin Maria Pein, NRAbg. Josef Riemer, Bau-Landesinnungsmeisterstellvertreter Alois Röck sowie Helmut Strobl (ehemaliger Grazer Kulturstadtrat).

Moderation & Musik

Als Moderatoren führten Roland Gruber (Verein LandLuft) und Günter Koberg (Fachteam Baukultur) durch das Programm.
Für die musikalische Begleitung durch den Abend sorgte ein Ensemble des MV St. Johann im Saggautal, wo mit dem Musikheim ein bedeutender Kulturbau und leuchtendes Beispiel für Baukultur steht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.