31.01.2018, 09:51 Uhr

Ausbildung, um am letzten Weg begleiten zu können

Die Auftaktveranstaltung zum Projekt "Hospiz- und Palliativcare im Pflegeheim" im Volkshilfe Seniorenzentrum Eisenerz fand großen Anklang. (Foto: KK)
EISENERZ. Das Volkshilfe Seniorenzentrum Eisenerz startete kürzlich mit einer Auftaktveranstaltung das Gütesiegel-Projekt „Hospiz und Palliativcare im Pflegeheim“. Ziel des Projektes ist die bestmögliche ganzheitliche Betreuung und Begleitung von Bewohnerinnen und Bewohnern, um ein Leben in Würde bis zuletzt zu ermöglichen.

Letztes Zuhause

Das Pflegeheim wird für viele BewohnerInnen das letzte Zuhause. Mit dem Projekt „Hospiz und Palliativcare im Pflegeheim“, das vom Dachverband Hospiz Österreich entwickelt wurde, werden Pflegeheime bzw. MitarbeiterInnen dabei unterstützt, eine kompetente Hospiz- und Palliativversorgung leisten zu können. Ein vom Dachverband verliehenes Gütesiegel zeichnet Heime aus, die diesen Prozess erfolgreich durchlaufen haben und nachhaltige Strukturen für eine Weiterführung geschaffen haben. Alle steirischen Pflegeheime der Volkshilfe durchlaufen diesen Prozess. Die Ausbildung findet im Ausmaß von 36 Stunden für mindestens 80% aller MitarbeiterInnen eines Hauses, quer durch alle Berufsgruppen, statt.

Großes Interesse

Hausleitung Claudia Neuwirth und Pflegedienstleitung Brigitte Schume durften sich über großes Interesse und ein dementsprechend volles Haus freuen. Besonderer Dank erging an Gabi Grill (Projektkoordinatorin Volkshilfe Steiermark), die den Ablauf des Projektes präsentierte und an Paula Glaser für ihren interessanten und kurzweiligen Vortrag über „Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.