Das Geheimnis schneller Kufen
Goaßschlittenfoarn auf der Wieden

64Bilder

Während das österreichische Slalomteam in Aare Gold, Silber und Bronze erkämpfte, stellten 10 Teams beim traditionellen Goaßschlittenrennen der ÖVP Landl auf der Wieden ihr Geschick beim Schlitteln unter Beweis.

Früher als Transportmittel für Heu und Holz eingesetzt, bewältigten die 4-köpfigen Schlittenbesetzungen bei frühlingshaften Temperaturen die anspruchsvolle Strecke Grabenbauer mit Geschick und Bravour.

Mit einer Siegerzeit von 2:24 min. setzte sich der Schlitten Spreitzenhofsiedlung aus Kirchenlandl rund 10 Sekunden vor den Lokalmatadoren Sabrina und Stefan Stangl, Hermine Illmayr und Laura Ritt durch. Am hervorragenden 3. Platz landete die Feuerwehrmannschaft, dicht gefolgt von zwei Jugendmannschaften – die ordentlich Gas gaben!

Großen Applaus erhielt der Bäuerinnen – Schlitten für die orginelle Ausstattung, die feschen Landler Schuhplattler in ihren Lederhosen und die Holzwürmer, die sich trotz Kufenbruchs bereits im ersten Steckenabschnitt tapfer ins Ziel retteten.
Weniger gut lief es auch für Edith vom sechstplazierten Schlitten, die nach einem Kurven-Missgeschick  eine Laufeinheit ins Ziel einlegen musste.
Günter Gruber unterhielt als Platzsprecher mit launigen Kommentaren und Interviews das Publikum und die Damen sorgten bei Speis und Trank für einen vergnüglichen Nachmittagsausklang.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen