"Die Kinder lernen bei uns voneinander"

Bewegen macht Spaß! Die Kinder toben sich 1,5 Stunden auf vielfältige Art und Weise im Turnsaal aus.
  • Bewegen macht Spaß! Die Kinder toben sich 1,5 Stunden auf vielfältige Art und Weise im Turnsaal aus.
  • hochgeladen von Petra Schuster

Am 24.10.2014 hat alles begonnen. Unterstützt vom RC Arbö Trieben, findet seitdem das sogenannte "Bewegungsland-Turnen" für Kinder einmal in der Woche statt. Nina Rettenegger hat sich mit einer bunten Schar an Trainern dieser Aufgabe angenommen.

Eine bewegende Idee

Durch Tobias, ihren Sohn, kam die Triebenerin auf die Idee ein vielfältiges Bewegungsprogramm für die Kleinsten dauerhaft auf die Beine zu stellen. "Wir haben zwar viele Vereine hier in Trieben, aber mit Bewegung für Kinder war kaum etwas dabei", sagt die Mutter des 12 jährigen Sportlers. "Unser Augenmerk liegt darauf, dass wir Kinder jeden Alters dabei haben. Das ist mir wichtig. Wir verzichten auf die Einteilung in Altersgruppen, weil die Großen lernen sollen, auf die Kleinen aufzupassen und die Kleinen schauen sich ganz viel von den Großen ab und lernen von ihnen", erklärt die Trainerin.

Die soziale Kompetenz

Der Freitag bietet für viele Dorfkinder einen Fixpunkt. Während aus der Erfahrung von Nina Rettenegger heutzutage viele Kinder sehr oft mit Fernsehen und Computerspielen beschäftigt sind, bemerkt sie, dass das wöchentliche Bewegungsangebot mit Wohlwollen und Freude angenommen wird. Bereits beim Aufbau finden sich unter den Kindern fleißige Hände, die mit anpacken. Obwohl das Training erst um 17.30 Uhr beginnt, finden sich nicht selten bereits eine Stunde zuvor die ersten, kleinen Teilnehmer voller Vorfreude und mit viel Elan ein.

Ein nachhaltiger Auftrag

Oftmals betreuen die sechs Trainer bis zu 40 Kinder gleichzeitig. Beim Turnen mit den Kindern verwenden die ausgebildeten ASKÖ-Instrukteure die verschiedensten Hilfsmittel um die Kinder mit Freude und Neugierde an die Bewegung heranzuführen. Das reicht vom Balken bis zur Sprossenleiter, von den Reifen bis hin zum Reck. Erfolgserlebnisse sollen für alle möglich sein. Die Trainer selbst haben verschieden Schwerpunkte, die sie den Kindern spielerisch und mit viel Ruhe vermitteln. Zum Beispiel Andreas, der den kleinen Sportlern zeigt, was man mit einem Ball alles machen kann. Beim Tanzen mit Bettina wird ordentlich aufgewärmt und die Kognitionsfähigkeit gestärkt. Wenn der Älteste im Reigen der Kindertrainer "Opa Franz" seine Schützlinge motiviert, dann reicht oft schon die Vorbildwirkung, denn was "Opa" kann - wollen die Kinder natürlich auch können.

Die Kinder motivieren

"Motivierte Eltern, machen motivierte Kinder. Mein Wunsch ist es wirklich, dass die Eltern weiterhin ihre Kinder für das "Freitagsturnen" stärken und uns das Vertrauen schenken, ihre Kinder in diesen 1,5 Stunden zu begleiten", sagt Rettenegger. Aus Erfahrung der Trainer passiert es leider öfters, dass den Kindern die Bewegungseinheit als eine Form der "Bestrafung" entzogen werden. "Bitte macht das nicht, liebe Eltern", sagen die Trainer geschlossen, "denn was den Kindern meistens wirklich fehlt, ist die Bewegung".
Jedes Kind ist herzlich willkommen. Am besten, man schaut freitags einmal ganz unverbindlich vorbei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen