09.01.2018, 07:30 Uhr

Der Kulm ist für den Weltcup gerüstet

Nach den letzten Bewerben sehnen die Fans ein gutes Ergebnis der heimischen Adler herbei, die Touristiker hoffen auf Postkartenwetter.

35.000 Zuschauer werden für die Skiflugbewerbe am Kulm erwartet, Fans glauben an Trendwende.

Im Bezirk Liezen steht am Wochenende das erste sportliche Großereignis des neuen Jahres mit dem Skiflugweltcup in Tauplitz an. Nur neun Tage später findet mit dem Schladminger Nachtslalom schon der nächste Höhepunkt statt.
Nach dem enttäuschenden Abschneiden der heimischen Skispringer bei der Vierschanzen-Tournee scheint die Hoffnung der österreichischen Fans auf einen Heimsieg trotzdem nicht verloren gegangen zu sein. Denn laut Veranstalter darf mit bis zu 35.000 Zuschauern gerechnet werden. Ernst Kammerer, Geschäftsführer vom Tourismusverband Ausseerland-Salzkammergut, sieht es ähnlich: "Ich glaube, dass das Interesse groß sein wird. Es gab bei der Tournee keinen österreichischen Sieger, daher ist bei vielen die Hoffnung am Kulm dafür umso größer."

Kraft der Werbung

Dass sich die Touristiker über das derzeitige Hoch der Deutschen besonders freuen, kommt nicht überraschend. "Uns geht es in erster Linie um den deutschen und österreichischen Markt. Wenn die deutschen Skispringer erfolgreich sind, dann ist das auch für uns gut. Aber auch der tschechische Markt wird immer wichtiger", berichtet Kammerer.
Millionen Zuschauer werden den Skiflugweltcup am Kulm vor dem Fernseher verfolgen. Diese Form der Werbung ist für die Region unbezahlbar. Dazu wünscht man sich natürlich blauen Himmel und Sonnenschein, aber selbst Schnee und Wind suggerieren Winter. "Man kriegt halt nicht immer das, was man will. 'Es findet Winter im Salzkammergut statt', diese Aussage muss gut im Fernsehen rüberkommen", so Ernst Kammerer.

Verkehrskonzept

Für den Samstag werden bis zu 20.000 Zuschauer erwartet, am Sonntag rechnet der Veranstalter mit 15.000 Fans. Dass bei diesen Menschenmassen ein ausgeklügeltes Verkehrskonzept notwendig ist, versteht sich von selbst. "Es gibt einen Unterschied, ob die Leute vom Westen oder vom Osten her anreisen", berichtet Christian Egger vom Organisationskomitee. Wer sich vom Ausseerland aus auf den Weg nach Tauplitz macht, kann die Parkmöglichkeiten in Krungl nutzen.
Zuschauer, die aus dem Osten kommen, sollten in Stainach abbiegen. "Busse und PKW werden in Stainach-Ost abgeleitet. Es sind genügend Parkplätze im Bereich der Landena vorhanden. Es stehen ungefähr 100 Parkplätze für Busse und rund 1.400 für PKW bereit", so Egger.

Shuttlezüge im 15-Minuten-Takt

Vom in unmittelbarer Nähe befindlichen Bahnhof fahren ab acht Uhr morgens Shuttlezüge direkt bis zur Haltestelle Kulm. Der Bahnhof vor der Anlage wird extra geöffnet, wobei die Züge alle 15 Minuten abfahren. "Somit steigen die Zuschauer mitten im Schanzengelände aus. Wichtig ist auch, dass sowohl Zug als auch Parkplatz kostenlos sind", sagt Christian Egger, der für das Verkehrskonzept verantwortlich zeichnet. Der Experte empfiehlt auch Einheimischen die Anreise mit dem Zug ab Stainach, egal ob von Liezen oder Schladming kommend.

Programmablauf

Los geht es am Freitag ab 12 Uhr mit der offiziellen Qualifikation. Am Samstag und Sonntag startet ab 12 Uhr bzw. 12.30 Uhr der Probedurchgang bzw. die Qualifaktion, jeweils ab 14.15 Uhr folgen der erste Durchgang sowie der zweite Durchgang ab 15 Uhr mit anschließenden Siegerehrungen. Stadioneinlass ist an allen Tagen um 9 Uhr. Programmänderungen sind vorbehalten.

Infos und Tickets

Wer sich das Großereignis nicht entgehen lassen möchte und die heimischen Adler vor Ort unterstützen will, kann sich Karten bei oeticket sichern. Weitere Informationen zum Skiflug-Fest der Superlative am Kulm gibt es online unter www.skifliegen.at oder telefonisch unter der Nummer 03623/6055.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.