11.01.2018, 12:00 Uhr

Poetry Slam in Leoben: Literarisch ist alles erlaubt

Valerio Moser begleitet den Poetry Slam in Leoben. (Foto: Gehmacher)
Egal, ob Lyrik oder Prosa, lustig oder nachdenklich – beim Poetry Slam ist alles erlaubt, was aus der eigenen Feder stammt und innerhalb von fünf Minuten ohne Requisiten auf der Bühne vorgetragen wird. Am Ende bewertet das Publikum die Darbietung der Poeten und kürt den Sieger.
Im Rahmen der Steiermark-Tour des Steirischen Kulturvereins „PLuS – Performte Literatur und Slam" findet am Donnerstag, 11. Jänner, der unterhaltsame, literarische Vortragswettbewerb auf der Bühne des Jugendzentrums Spektrum in Leoben statt. Ab 20 Uhr können dort Literaten jeden Alters ihr Können beim bereits "99. Poetry Slam Leoben" unter Beweis stellen. Mit dabei sind auch viele erfolgreiche Slam-Poeten und Poetinnen aus dem deutschsprachigen Raum, unter anderen der österreichische „Slam-Meister“ 2012, Klaus Lederwasch, der den Slam moderieren wird und Mario Tomic, der zweifache Poetry-Slam-Landesmeister (Steiermark/Kärnten). Außerdem wird Valerio Moser, der mit dem Team "InterroBang" 2015 den Titel bei den deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften in Augsburg holte und zweifacher Schweizer Team-Meister ist, die Tour begleiten. Egal, ob als kreativer Dichter auf der Bühne oder als kritischer Zuhörer im Publikum, der 99. Poetry Slam verspricht große literarische Unterhaltung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.