09.09.2014, 09:41 Uhr

Jubiläumsfest der Ortsstelle

Die Mitarbeiter der Rotkreuz-Ortsstelle Kindberg mit ihren Gratulanten vor dem vor zehn Jahren eröffneten Rotkreuz-Gebäude. (Foto: Damberger)

10 Jahre Rotkreuz-Ortsstellengebäude Kindberg: Lob und Anerkennung für die Leistungen der Mitarbeiter.

Verdiente Würdigung gab es für die drei hauptberuflichen und 25 ehrenamtlichen Mitarbeiter der Rotkreuz-Ortsstelle Kindberg beim Jubiläumsfest "10 Jahre Ortsstellengebäude". Vertreter der Ämter, Behörden und Vereine der Region sprachen den Rotkreuz-Mitgliedern für die besonderen Leistungen rund um die Nächstenhilfe viel Lob und Anerkennung aus. Die Rotkreuz-Ortsstelle Kindberg organisiert in erster Linie rund um die Uhr die Krankentransporte, aber auch den Blutspendedienst, die Beschäftigungshilfe und die Erste-Hilfe-Kurse. Dafür stehen im nunmehr seit zehn Jahren bestehenden Ortsstellengebäude alle erforderlichen Fahrzeuge, Geräte und Einrichtungen zur Verfügung. Davon konnten sich die Festbesucher bei Führungen überzeugen.

Einsatzfreudig

2.496 Einsätze wurden heuer von 1. Jänner bis 31. August durchgeführt. Dabei wurden 91.705 Kilometer zurückgelegt. Bei 32 Einsätzen waren auch die Dienste der Notärzte erforderlich. Ortsstellenleiter Heinz Jauk freut sich besonders, dass vor zwei Jahren mit dem Aufbau einer Jugendgruppe begonnen wurde. Derzeit werden zehn Jugendliche im Alter von sieben bis 16 Jahren für die Rotkreuz-Einsätze ausgebildet.
Ein Reinerlös der Jubiläumsfeier, bei der es auch eine Verlosung von Warenpreisen, die von der heimischen Geschäftswelt gesponsert wurden, gab, dient daher auch dem Ausbau der Jugendförderung sowie dem Ankauf von Sanitätsausstattung.
Bezirksstellenleiter Gerhard Reithofer und Ortsstellenleiter Heinz Jauk brachten den Dank an alle Sponsoren und Förderer zum Ausdruck. Bernhard Preiner gratulierte für die Bezirkshauptmannschaft Bruck-Mürzzuschlag. Für die Stadtgemeinde Kindberg würdigte Vizebürgermeister Manfred Ulrich die Leistungen des Roten Kreuzes für die Bevölkerung der Region, so auch die Bürgermeister der Nachbargemeinden.
Unterhalten wurden die zahlreichen Besucher von der Gruppe "Hobby-Krainer"aus Kirchberg am Wechsel.
Gustl Damberger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.