03.04.2017, 15:37 Uhr

Zum Jubiläum den Jubiläumsgast

Der 100.000ste Kursteilnehmer Franz Eisl mit Martin Krondorfer, Johann Madertoner, Franz Titschenbacher, Jochen Jance und Johann Eder-Schützenhofer. (Foto: Ebner)

100.000ster Kursteilnehmer an forstlicher Ausbildungsstätte Pichl, die heuer 70-jähriges Bestehen feiert.

Im Gründungsjahr der forstlichen Ausbildungsstätte Pichl in St. Barbara-Mitterdorf im Jahr 1947 besuchten 30 Kursteilnehmer im Jahr die Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen. 70 Jahre später sind es 4.000 Kursteilnehmer, die aus ganz Österreich nach St. Barbara kommen. Pünktlich zum 70-jährigen Jubiläum der forstlichen Ausbildungsstätte Pichl der Landwirtschaftskammer Steiermark konnte kürzlich der 100.000ste Kursteilnehmer begrüßt werden.
Franz Eisl aus Falkenstein bei Ratten war der Jubiläumsgast. Er nahm am Meisterkurs für Forstwirtschaft teil. Als Gratulanten stellten sich nicht nur St. Barbaras Bgm. Jochen Jance, Kammerobmann Johann Madertoner und Kammerobmann-Stv. Johann Eder-Schützenhofer ein, auch Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher kam vorbei. "Lebenslanges Lernen ist der Schlüssel zum Erfolg. Das vielfältige Programm der Fast Pichl fördert den beruflichen sowie auch den persönlichen Fortschritt", so Titschenbacher. Auch Bgm. Jance schätzt die Einrichtung: „Es ist wichtig, eine solche Bildungsstätte im Ort zu haben, zum einen als Arbeitgeber, als international anerkannte Bildungseinrichtung, aber auch, weil es den Ort aufwertet."

Gefragt

Pro Jahr werden in der forstlichen Ausbildungsstätte Pichl 200 Kurse angeboten. Im angeschlossenen Seminarheim können 40 Personen untergebracht werden. Das Angebot reicht vom Forstfacharbeiter über die Meisterausbildung für Forstwirtschaft, Zertifikatslehrgänge rund um Forsttechnik und Waldpädagogik, traditionellen Holzbau bis hin zu Wildkräutern des Waldes. "Im Trend liegen Kurse rund um die sichere Waldarbeit. Seit Jänner hatten wir bereits sechs Motorsägenkurse, alle ausgebucht", sagt Leiter Martin Krondorfer.
Aber nicht nur der klassische Kursteilnehmer, Waldbesitzer, besuchen diese Kurse. "Baufirmen, Feuerwehren, Elek-troversorgungsunternehmen und viele andere Berufssparten nutzen dieses Angebot", so Krondorfer weiter. Auch Kurse rund um den Naturschutz im Wald sind sehr gefragt. "Es geht darum, wie ich mit großteils kostenlosen Maßnahmen, die Biodiversität erhalten kann", erklärt Krondorfer. Für diesen Kurs wird gerade ein Zertifikatslehrgang aufgebaut. Die Nachfrage nach den Damenkursen steigt ebenfalls nach wie vor. "Der Frauenteil bei Seminaren lag früher bei ein bis zwei, heute bei 20 Prozent", erklärt Krondorfer. Die forstliche Ausbildungsstätte Pichl beschäftigt 13 Personen und betreut einen 350 Hektar großen Lehrforst. Das 70-jährige Bestandsjubiläum soll Ende Juni gefeiert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.