21.11.2017, 12:00 Uhr

FPÖ: Meißl Abgeordneter, Sperl geht in den Bundesrat

Neuer LAbg. Meißl (Mi.), Sperl (li.), Kunasek. (Foto: FPÖ Stmk/Beinhauer)
Das Ergebnis bei den Nationalratswahlen führt bei den Steirischen Freiheitlichen zu personellen Veränderungen. Da der steirische Spitzenkandidat Hannes Amesbauer vom Landtag in den Nationalrat wechselte, wurde ein Mandat im Landesparlament frei. Aufgrund dieser personellen Verschiebung wurde der Mürzzuschlager Vizebürgermeister Arnd Meißl als Landtagsabgeordneter angelobt. Den dadurch freiwerdenden Sitz im Bundesrat wird der Murauer Gottfried Sperl einnehmen.
„Arnd Meißl ist ein sachorientierter Politiker, der sich durch seine jahrelange Tätigkeit auf Kommunalebene als engagierter und durchsetzungsfähiger Volksvertreter bewiesen hat. Auch als Bundesrat thematisierte er eine Reihe an wichtigen inhaltlichen Problemstellungen. Vor allem in der Justiz- und Zuwanderungspolitik sowie im Postwesen konnte er sich gut profilieren. Dementsprechend vielseitig wird Arnd Meißl auch im Landtag agieren. Mit Gottfried Sperl hat das Landesparlament heute einen erfahrenen Regionalpolitiker nach Wien entsandt. Als ehemaliger Bürgermeister kennt er die Anliegen und Sorgen der Menschen ganz genau. Gerade deshalb wird er seine Funktion als Mitglied des Bundesrats besonders bürgernah anlegen“, erklärt FPÖ-Landesparteiobmann Mario Kunasek.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.