Murau
Neues Unternehmen siedelt sich an

Präsentation: Manuela Khom, Gerald und Felicitas Kohler, Martin Moser und Bgm. Thomas Kalcher.
  • Präsentation: Manuela Khom, Gerald und Felicitas Kohler, Martin Moser und Bgm. Thomas Kalcher.
  • Foto: Blinzer
  • hochgeladen von Stefan Verderber

Tiroler Familienbetrieb sorgt für 30 neue Arbeitsplätze in Murau.

MURAU. Das Christkind hätte das kaum besser einfädeln können. Kurz vor Weihnachten hat die Stadtgemeinde Murau einen Coup präsentiert: Das Tiroler Traditionsunternehmen "Planlicht" wird sich in Murau ansiedeln. Dafür werden rund 10 Millionen Euro investiert und damit 30 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Vorbereitung

Eingefädelt haben den Deal neben Bürgermeister Thomas Kalcher auch die Murauer Landtagsabgeordnete Manuela Khom und Vizebürgermeister Martin Moser. Sie traten gemeinsam mit dem Unternehmer-Ehepaar Felicitas und Gerald Kohler vor die Presse. "Die Betriebsansiedelung wurde seit Monaten vorbereitet", sagt Kalcher.

Platzmangel

Die Firma Planlicht wurde im Jahr 1986 in Tirol gegründet und produziert hochwertige Leuchten für Hotels, Schulen und öffentliche Gebäude. Das Unternehmen hat 160 Mitarbeiter und erwirtschaftete zuletzt rund 30 Millionen Euro Umsatz. In Tirol war eine Erweiterung wegen Platzmangel nicht möglich, deshalb hat man sich für eine Ansiedelung in Murau entschieden.

Baustart

Die Bauarbeiten sollen auf einem rund 40.000 Quadratmeter großen Areal im zweiten Halbjahr 2019 starten und bis 2020 finalisiert sein. Bis dahin werden 30 neue Mitarbeiter eingestellt: Gesucht werden Schlosser, Oberflächentechniker, Monteure und mehr.

Mehr zum Unternehmen

Autor:

Stefan Verderber aus Murtal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen