Auf Wiedersehen in Spielberg

Auf Wiedersehen und bis bald in Spielberg. Foto: Red Bull
5Bilder
  • Auf Wiedersehen und bis bald in Spielberg. Foto: Red Bull
  • hochgeladen von Stefan Verderber

SPIELBERG. Der Zuschauerschwund in der Formel 1 macht sich auch in Spielberg bemerkbar. Rund 85.000 Fans sollen das gesamte Wochenende über im Murtal gewesen sein. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es noch rund 120.000, beim Comeback im Jahr 2014 überhaupt mehr als 200.000.

Jubel

Für all jene, die gekommen sind, war es trotzdem wieder ein Volksfest. Vor allem die holländischen Daumendrücker von Max Verstappen verbreiteten auf der Tribüne eine tolle Stimmung. Dafür wurden sie auch mit dem zweiten Platz ihres Idols belohnt. Da jubelte auch Hausherr Didi Mateschitz kräftig mit.

Erlebnisse

Ein unvergessliches Erlebnis war die Formel 1 für 22 Kinder, die ihre Idole zur Pilotenparade begleiten durften. Zudem durfte mit Michael Kogelmann aus Güssing erstmals ein Fan die Zielfahne schwenken. Sein Bild aus der Fotobox wurde unter 3.000 zum Siegerfoto gekürt.

Stars

Nicht entgehen lassen haben sich den Grand Prix einige bekannte Gesichter: Allen voran Star Wars-Erfinder George Lucas, Schauspieler Michael Madsen oder Topmodel Petra Nemcova aus Tschechien. Fast schon Tradition hat der Besuch einiger Wintersportler in Spielberg: Diesmal waren es Schi-Ass Hannes Reichelt sowie die Biathleten Simon Eder und Dominik Landertinger.

Tickets

Nächstes Jahr wird der Große Preis von Österreich voraussichtlich von 30. Juni bis 2. Juli 2017 stattfinden. Bereits jetzt kann man sich Tickets dafür sichern. Bis Ende des Jahres wird man dafür mit einem Frühbucherbonus von minus 20 Prozent belohnt. Hier geht es zu den Tickets.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen