Murtal & Murau
Gemeinden wollen sich vernetzen

So sieht die neue Seite aus.

Vier Gemeinden der Region setzen auf ihr eigenes "Facebook".

MURTAL. Der Startschuss ist gelungen. Vergangene Woche trafen sich Vereinsverantwortliche, Kommandanten der Feuerwehren, Schul- und Kindergartenleitung und Vertreter der Gemeinde in St. Peter ob Judenburg und stellten ein besonderes Projekt vor. 

Ursprung

Mit "Ursprung St. Peter ob Judenburg" wollen Bürgermeister Wolfgang Rosenkranz und Co. aktuelle und ehemalige Einwohner der Gemeinde verbinden. Gelingen soll das mit einer neuen Internetplattform - angelehnt an "Facebook" und ähnliche soziale Medien. "Wer kennt das nicht: Man ist von seinem Geburtsort weggezogen und hält nur noch losen Kontakt zu seinen alten Freunden. Das wollen wir ändern", schreibt der Ortschef im Vorwort.

Gemeinschaftsbild

In einem ersten Schritt werden alle St. Peterer gebeten, ein Bild von sich hochzuladen. Entstehen soll schließlich das "größte Gemeinschaftsfoto, das unser Ort jemals gesehen hat". Das Ziel des Projektes ist es, alle Bürger und auch ehemalige Bewohner untereinander zu vernetzen sowie die Gemeinde zu präsentieren.

Vier Gemeinden

St. Peter ob Judenburg steht mit dem Projekt allerdings nicht alleine da. Auch in den Nachbargemeinden Unzmarkt-Frauenburg und St. Georgen ob Judenburg sowie in Murau wird das Projekt "Ursprung" umgesetzt. Hilfe garantieren die beiden Leaderregionen Holzwelt Murau und Innovationsregion Murtal. Nächste Woche wird das Projekt auch offiziell vorgestellt. Die neue Website findet man hier

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen