18.11.2016, 13:57 Uhr

Keine "lehre" Versprechung

So soll die neue Lehrwerkstätte aussehen. Foto: ÖBB

ÖBB-Lehrwerkstätte in Knittelfeld wird für 15 Millionen Euro neu gebaut.

KNITTELFELD. Als ehemaliger ÖBB-Lehrling freut sich Knittelfelds Bürgermeister Gerald Schmid über diese Nachricht ganz besonders: Die ÖBB-Lehrwerkstätte wird tatsächlich neu gebaut. Das kündigte LH-Vize Michael Schickhofer nach einem Gespräch mit ÖBB-Vorstand Andreas Matthä an. Die Bundesbahnen wollen in Knittelfeld 15 Millionen Euro investieren.

Eröffnung 2019

Die neue Lehrwerkstätte soll im September 2019 eröffnet werden und Platz für 220 Jugendliche bieten. Außerdem ist ein eigenes Heim mit 60 Nächtigungsplätzen geplant. Auch zusätzliche Lehrberufe sollen angeboten werden. „Das ist ein historischer Tag für die Eisenbahnerstadt“, freut sich Schmid. Die ständigen Interventionen in Wien hätten sich ausgezahlt.

Kein Wahlkampfgag

Zur Erinnerung: Bereits im Vorjahr wurde das Projekt erstmals präsentiert. Der ehemalige ÖBB-Chef Christian Kern und Landeshauptmann Franz Voves waren extra nach Knittelfeld gekommen. Da die Präsentation nur wenige Tage vor der Gemeinderatswahl und einige Wochen vor der Landtagswahl stattfand, glaubten zunächst viele an einen Wahlkampfgag.

Summe erhöht

Dem ist nun freilich nicht so. Die geplante Investitionssumme wurde sogar von 9 auf 15 Millionen Euro erhöht. „Das kann uns nur recht sein“, sagt der Bürgermeister. Er hofft auch auf Unterstützung vom Land bei der Finanzierung. Für die künftigen Lehrlinge gibt es neben einem modernen Ausbildungsplatz auch neueste Werkstätten, Klassenzimmer und Labors.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.