14.03.2017, 10:01 Uhr

Unzmarkter in der IDM Seitenwagen- Hohe Ziele- kleine Kasse...

Start am Red Bull Ring ( Nr.77)
Nach seinem Unfall beim Rennen in Schwanenstadt im Herbst 2016, wird der 48-jährige Andreas Klotz aus Unzmarkt, die Saison 2017 in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft mit Tassilo Gall aus Trier, Germany, als Beifahrer in einem LCR-Suzuki 1000 Gespann, an den Start gehen.

Fest steht für die Beiden: "Eigentlich wollten wir die WM fahren, aber dafür haben wir kein Geld, denn da müssten wir ein neues Gespann mit einem 600ccm-Motor aufbauen, da das WM Reglement keine 1000ccm Motoren mehr erlaubt und dann auch noch viel testen. So haben wir entschieden, die IDM zu fahren, welche dieses Jahr durch viele Umstiege auf jeden Fall WM Niveau hat."

Wie schwer es ist , in dieser Sportart bestehen zu können, vor allem finanziell erklärt Andreas Klotz folgendermaßen: " Da wir für die Medien und Hersteller kaum interessant sind kämpfen wir von Rennen zu Rennen ums Überleben. Wir haben enorme Kosten für jede Veranstaltung. 2015 wurde ich mit Enrico Wirth Sechster in der Weltmeisterschaft und unser Preisgeld betrug 1200.- Euro, das ist gerade mal ein Satz Reifen. Wenn man da auf die Formel 1 blickt, kommen einem die Tränen." Bei uns im Team sind wir alles selbst, Fahrer,Beifahrer, Mechaniker,Koch und Putzfrau."

Doch jetzt geht es erst mal Ende März, nach Südfrankreich zum Testen. Die richtige Abstimmung für das Renngespann finden und Fahrer und Beifahrer in den Gleichklang bringen. Das ist in dieser Sportart sehr wichtig,denn beide Akteure müssen einander blind vertrauen können.

Saisonstart ist Mitte Mai 2017 am Nürburgring. Das Ziel der beiden wird sein, eine Top 5 Platzierung in der IDM Gesamtwertung zu erreichen. Dieses Vorhaben wird nicht einfach werden und wird dem Team mit der Startnummer 69 einiges abverlangen.

"Jetzt freue ich mich schon nach der langen Winter-und Verletzungspause ,das es endlich losgeht. Hoffentlich finden sich auch noch einige Gönner in der Region die uns unterstützen würden, denn auf dem Gespann und den Kombis sind noch einige Werbeflächen frei" sagt Klotz.

Danken werden es die Beiden Ihren Sponsoren beim Heimrennen am Red Bull Ring:" Da werden wir alles geben um am Podest zu stehen, damit alle die auf uns zählen, mit uns stolz sein können."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.