09.10.2017, 15:41 Uhr

Neuer Anlauf für ÖBB-Lehrwerkstätte

Ein Bagger für die neue ÖBB-Lehrwerkstätte ist bereits aufgefahren. Foto: ÖBB/Mörtl

Projekt wurde in Knittelfeld bereits zum zweiten Mal vorgestellt.

KNITTELFELD. Bereits vor zwei Jahren wurde das Konzept der neuen ÖBB-Lehrwerkstätte Knittelfeld erstmals präsentiert. Interessanterweise nur vier Tage vor der damaligen Gemeinderatswahl. Jetzt, kurz vor der Nationalratswahl, wurde das Projekt erneut vorgestellt. Dafür kam eigens Verkehrsminister Jörg Leichtfried in die Eisenbahnerstadt.


Zentrum

"Das wird ein Leitstandort für die ÖBB-Lehrlinge in Österreich", sagte der Minister und sicherte der Stadt dafür ein Investitionsvolumen von rund 15 Millionen Euro zu. Besonders gefreut hat sich darüber Bürgermeister Gerald Schmid, der einst selbst als ÖBB-Lehrling in den etwas in die Jahre gekommenen Hallen unterwegs war: "Wir bekommen jetzt eines der größten und modernsten Ausbildungszentren überhaupt - was gibt es Schöneres?"

Fertigstellung

ÖBB-Vorständin Silvia Angelo hatte den neuen Zeitplan im Gepäck. Die Vorarbeiten sollen sofort starten, der Hauptteil wird nach Behördenverfahren und Vergabe im Frühjahr 2019 beginnen. Die neue Lehrwerkstätte soll dann 2020 eröffnet und bezogen werden. Sie ist künftig für über 200 Lehrlinge ausgerichtet und verfügt über ein modernes Internat. Auch neue Berufe sollen angeboten werden. Laut dem ursprünglichen Konzept hätte die Lehrwerkstätte bereits 2018 fertig sein sollen - damals waren allerdings auch nur 9 Millionen Euro an Investitionen vorgesehen ...

Das Konzept von 2015
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.