06.11.2016, 11:29 Uhr

Kurgast bei Wanderung verletzt – Bergretter trugen ihn über 100 Höhenmeter

Sechs Mann der Bergrettung brachetn den verletzten Mann in Sicherheit. (Foto: Symbolfoto: Bergrettung Gmunden)

Über 100 Höhenmeter mussten sechs Bergretter am 5. November einen 73-jährigen Kurgast aus Villach nach einem Alpinunfall zur nächsten befestigten Straße tragen.

BAD ISCHL. Laut Polizei wanderte der Villacher auf der Katrin in Bad Ischl im Bereich der Bergstation und entschloss sich, nicht mit der Seilbahn, sondern über den Wanderweg Nr. 897 ins Tal abzusteigen. Aufgrund der leicht winterlichen Bedingungen am Berg – es liegt teilweise Schnee und der Untergrund ist nass und rutschig – kam der 73-Jährige um 13:40 Uhr aus eigenem Verschulden zu Sturz. Er verletzte sich im Bereich des linken Sprunggelenkes. Weil er beim Sturz einen "Knacks" hörte, traute sich der Mann den Fuß nicht mehr zu belasten und setzte einen Notruf ab.

Notruf abgesetzt

Die Bergretter fanden den Verunfallten um 14:40 Uhr am Wanderweg liegend. Nach entsprechender Erstversorgung trugen die sechs Bergretter den Mann mit der Gebirgstrage rund 20 Minuten über 100 Höhenmeter bis zur nächsten Forststraße, von wo er mit einem geländetauglichen Fahrzeug ins Tal gefahren wurde. Er wurde vom Roten Kreuz ins Salzkammergut Klinikum Bad Ischl eingeliefert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.