Nachhaltige Wege aus der Misere der Landwirtschaft

STRADEN. Mit Filmausschnitten aus "Bauer unser" von Robert Schabus startete im voll besetzten Kulturhaus Straden eine Podiumsdiskussion zum Thema "Wie viel Erde braucht der Mensch?". 2.000 Quadratmeter sind es durchschnittlich pro Erdbewohner. "Wie bewirtschaften wir diese in Zukunft nachhaltig, ohne dass wir über unsere Verhältnisse leben?", stellte Benedikt Haerlin, Vorsitzender der Zukunftsstiftung Landwirtschaft, eine weitere Frage. Antworten gaben am Podium Herbert Kain und Josef Renner von Bio-Ernte Steiermark, Sabrina Gries, Ärztin und Winzerin, Gemüsebäuerin Sabrina Pranger und Weinbauer Christoph Winkler-Hermaden. "Intensive Produktion und Preisverfall bringen die Landwirtschaft in eine Misere. Bio ist ein Teil der Lösung", hob Kain hervor.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen