30.01.2018, 13:04 Uhr

Duelle an den Kettensägen

Lokalmatador Josef Gutmann (r.) hatte in Perlsdorf in der Klasse bis 7 PS den schnellsten Schnitt.

Der erste Bewerb für Spezialisten an der Kettensäge in diesem Jahr ging in Perlsdorf über die Bühne.

Mit rund 20 Mitarbeitern schufen die Perlsdorfer Eisschützen unter der Leitung von Obmann Johann Kreiner wieder eine Arena für den ersten Kettensägen-Bewerb in dieser Saison. Bei der vierten Auflage dieses Bewerbes in Perlsdorf traten rund 60 Teilnehmer in vier Geräteklassen zum schnellen Schnitt an die Baumstämme. Der Ablauf ist einfach und spannend: Nach einem K.-o.-Duell steigt man in die nächste Runde auf. Gemessen wird mit einer eigenen Zeitnehmevorrichtung auf die Hundertstelsekunde genau.

Zum Mann des Tages wurde Christian Slamar, ein Teilnehmer aus dem benachbarten Slowenien, mit einem Sieg und zwei zweiten Plätzen. Den Sieg holte er sich in der Geräteklasse bis 4 PS, wo er im Finale gegen Herbert Monschein jun. die Scheiben am schnellsten vom Stamm schnitt. In der Klasse bis 5 PS musste sich Slamar aber Thomas Lindl geschlagen geben und in der Klasse bis 7 PS war Lokalmatador Josef Gutmann nicht zu schlagen. In der Königsklasse über 7 PS war einmal mehr Freddy Fink das Maß aller Dinge. Er wiederholte in Perlsdorf seinen Vorjahressieg und bezwang im Finale Patrick Schober.

Die weiteren Bewerbe

Für den Tross der schnellen Kettensäger geht es an diesem Wochenende in Studenzen weiter. Am 23. Feber ist dann St. Kind Schauplatz des nächsten Bewerbes.
In Poppendorf bei Gnas werden die Sägen am 10. März gestartet und zum Abschluss der heurigen Saison geht es am 24. März ins slowenische Gornji Slaveci in der Nähe von St. Anna am Aigen. Allerorts seien Zaungäste und Fans herzlich willkommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.