02.02.2018, 15:37 Uhr

Bad Radkersburg sichert Quelle – Long Life baut aus

Am Ort des Geschehens: Bad Radkersburgs Bürgermeister Heinrich Schmidlechner (l.) und Thomas Lautner.

Long Life investiert in Produktionskapazitäten und Lagerflächen. Stadt Bad Radkersburg sichert Versorgung mit der Stadtquelle durch eine weitere Bohrung.

Mit dem Themenschwerpunkt "Wir kaufen daheim" gibt die WOCHE der regionalen Wirtschaftskraft eine Bühne. Diesbezüglich spielt in Bad Radkersburg Wasser eine entscheidende Rolle.
Eben hat man das 40-Jährige Bestehen der Thermalquelle bzw. deren Fund im Jahr 1978 gefeiert. Gleichzeitig vergisst man aber auch nicht auf die Zukunftssicherung der Radkersburger Stadtquelle, die seit Beginn der 70er-Jahre als Marke Long Life im Handel vertrieben wird.
Am Areal des alten Kurhauses wird ca. 50 Meter von der ersten Bohrung in unmittelbarer Nähe zum "Sauerbrunnen" eine weitere Sicherheitsbohrung durchgeführt. Mit der 500.000 Euro starken Investition will man vor allem die Versorgung und Produktionssicherheit von Long Life, einer Marke der Starzinger Unternehmensgruppe, langfristig gewährleisten.

Long Life floriert!

Das oberösterreichische Familienunternehmen plant weitere Investitionen in Bad Radkersburg. "Wir konnten die Absatzzahlen im Jahr 2017 im Vergleich zu 2016 um zwölf Prozent steigern. Diese Steigerung war in allen Monaten spürbar und basiert nicht nur auf den starken Sommer. Deshalb und auch um den Betrieb langfristig zu sichern, werden wir die Produktionskapazitäten verdreifachen und die Lagerflächen vergrößern", so Victor Starzinger, Prokurist der Starzinger Getränkegruppe. Noch heuer will man die geplanten Maßnahmen auf Schiene bringen – bis Anfang 2019 soll die die neue Produktionsanlage laufen. Starzinger rechnet damit, dass in den kommenden Jahren neue Arbeitsplätze – aktuell sind es 25 – enstehen werden.

Auch das Vita med profitiert

Mit der weiteren Bohrung sichert man in Bad Radkersburg auch die Versorgung vom Vita med Gesundheitszentrum der Parktherme Bad Radkersburg, wie Thomas Lautner, Geschäftsführer der Bad Radkersburger Quellen GmbH, verrät. Neben knapp 22 Millionen Liter Wasser für Long Life, flossen 2017 auch knapp drei Millionen Liter in das neue Gesundheitszentrum. Dort wird das Mineralwasser beispielsweise für Trinkkuren verwendet.

Die Geschichte der Stadtquelle
1927: Auf der Suche nach Erdöl stieß man auf den erdalkalischen Säuerling
1962: Die Stadtquelle wird zur Heilquelle erklärt
70er-Jahre: Start des Vertriebs der Stadtquelle als Long Life im
Handel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.