.

Landesjagdverband

Beiträge zum Thema Landesjagdverband

Der tote Bussard vor dem Transport nach Wien.
7

Jagd
UPDATE: Unerlaubter Greifvogel-Abschuss in St. Willibald – Jäger erstatten Anzeige

In St. Willibald wurde Ende September ein toter Mäusebussard gefunden. Der geschützte Vogel wurde abgeschossen. Die Jägerschaft St. Willibald hat ihrerseits Anzeige erstattet – gegen die Naturwacheorgane. ST. WILLIBALD (ebd). Das belegt das vorliegende Ergebnis der veterinärmedizinischen Untersuchung, die in Wien durchgeführt wurde. Der Befund des Forschungsinstitutes für Wildtierkunde bestätigt die Vermutung der beiden Schärdinger Naturwacheorgane Walter Christl aus Brunnenthal und Ernst Sperl...

  • Schärding
  • David Ebner
Wildbret sollte auf jedem Ernährungsplan stehen.
1 2

Wildes Österreich
Wildbret ist ein qualitativ hochwertiges Naturprodukt

Wer auf eine gesunde und umweltbewusste Ernährung achtet sollte keinesfalls auf Wildbret verzichten. Es punktet durch gesundheitsfördernde Omega-3-Fettsäuren und kurze Transportwege. OÖ. „Wildbret aus den heimischen Jagdrevieren ist ein natürliches Lebensmittel und bietet viele Vorteile für eine gesunde und umweltbewusste Ernährung. Als regionales Produkt ist Wildbret frei von Transport- oder Schlachtstress und zudem eine umweltschonende Alternative zu anderen Fleischsorten, da kurze...

  • Vöcklabruck
  • Alfred Jungwirth
2

Wildes Oberösterreich
Wildbret: Gesund und direkt aus der Region

Wer auf eine gesunde und umweltbewusste Ernährung achtet sollte keinesfalls auf Wildbret verzichten. Es punktet durch gesundheitsfördernde Omega-3-Fettsäuren und kurze Transportwege. OÖ. „Wildbret aus den heimischen Jagdrevieren ist ein natürliches Lebensmittel und bietet viele Vorteile für eine gesunde und umweltbewusste Ernährung. Als regionales Produkt ist Wildbret frei von Transport- oder Schlachtstress und zudem eine umweltschonende Alternative zu anderen Fleischsorten, da kurze...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
Wildbret sollte auf jedem Ernährungsplan stehen.
2

Wildes Österreich
Wildbret ist ein qualitativ hochwertiges Naturprodukt

Wer auf eine gesunde und umweltbewusste Ernährung achtet sollte keinesfalls auf Wildbret verzichten. Es punktet durch gesundheitsfördernde Omega-3-Fettsäuren und kurze Transportwege. OÖ. „Wildbret aus den heimischen Jagdrevieren ist ein natürliches Lebensmittel und bietet viele Vorteile für eine gesunde und umweltbewusste Ernährung. Als regionales Produkt ist Wildbret frei von Transport- oder Schlachtstress und zudem eine umweltschonende Alternative zu anderen Fleischsorten, da kurze...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born

Videos: Tag der offenen Tür

Die neun LandesjägermeisterInnen aus Österreich

Wildes Österreich
Landesjagdverbände stellen neue Genussplattform für Wildfleisch vor

TIROL. Die neue österreichische Online-Plattform mit eigener APP für heimisches Wildbret aus Jägerhand, WILDES ÖSTERREICH ist nun online. Die Seite führt Anbieter von heimischem Wildfleisch und naturbewusste Genießer aus Tirol und ganz Österreich zusammen. Alle Details für ganz Österreich sichtbar Die Vernetzungsplattform von JAGD ÖSTERREICH, dem Zusammenschluss der neun Landesjagdverbände in Österreich, gibt Antworten auf die oft gestellte Fragen nach den Bezugsquellen von heimischem...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Franz Humpl, Bezirksjägermeister
1 3

Neuer Bezirksjägermeister
Franz Humpl: ein Jäger mit Leib und Seele

Franz Humpl (55) aus Spital am Pyhrn löst Herbert Sieghartsleitner als Bezirksjägermeister ab. Die BezirksRundschau bat den passionierten Waidmann und Landwirt zum Gespräch. SPITAL/PYHRN. Herr Humpl, wann stand fest, dass Sie Bezirksjägermeister werden? Humpl: Ich bin seit 2001 Delegierter im Landesjagdausschuss. Der bisherige Bezirks- und jetzt Landesjägermeister Herbert Sieghartsleitner hat einen Fulltime-Job. Es ist schwierig, sich auch um den Bezirk zu kümmern. Ich wurde gefragt, ob ich mir...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Wildtiere, wie hier ein Rehbock, sind gut an den Winter angepasst. Doch in der Kulturlandschaft spielt der Mensch eine entscheidende Rolle, denn Ruhe ist im Wesentlichen Voraussetzung dafür, dass diese Anpassungen dem Wild auch helfen.

Falsches Kleid
Schneehase und Schneehuhn tragen derzeit weiß

Für Wildtiere ist der Winter normalerweise eine durchaus harte Zeit. Das Futter ist knapp, es gilt zur Ruhe zu kommen und auf körpereigene Reserven zurückzugreifen. Doch was passiert, wenn die kalte Jahreszeit über Strecken deutlich zu warm ist und der Schnee weitgehend ausbleibt? OÖ. Grundsätzlich sind unsere Wildtiere wie Rehe und Hirsche, aber auch Hasen, Füchse oder Fasane gut an den Winter angepasst. Sie haben ein schützendes Fell oder Federkleid und fressen sich Fettreserven für frostige...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Schulmanager Erich Deutsch, Bürgermeister Vinzenz Knor, Schuldirektorin Sabine Unger, Landesjägermeister-Stellvertreterin Charlotte Klement, Landtagspräsidentin Verena Dunst und Landesrat Heinrich Dorner mit Schülerinnen und Schülern der Volksschule Güssing.
2

Waldpädagogik
Zweite "Werkstatt Natur" geht auf Tour durch das Südburgenland

Einen zweiten Walderlebnis-Bus schickt der Landesjagdverband auf die Reise zu burgenländischen Kindergärten und Schulen. Der Anhänger ist mit Nachbildungen von Wildtieren und mit Fundstücken aus dem Wald bestückt und soll den Kindern die Natur anschaulich nahebringen. Die beiden mobilen Einrichtungen ergänzen die "Werkstatt Natur" in Marz, der neue Bus-Anhänger wird vorrangig im Landessüden eingesetzt. Den Startschuss dazu gaben Landesjägermeister-Stellvertreterin Charlotte Klement,...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Eine Erhebung des NÖ Jagdverbands in den Bezirken hat entsprechend ergeben, dass die Jagdstrecken im Vergleich zum Vorjahr zum Teil deutlich gestiegen sind.

Wildschweine werden zum Problem

Der NÖ Jagdverband erwartet eine steigende Schwarzwild-Population. Anstieg der Strecken und der Wildschäden sowie günstige Bedingungen sprechen für deutlichen Anstieg. Damit sind auch Risiken für Mensch und Tier verbunden. BEZIRK. Der NÖ Jagdverband erwartet eine steigende Wildschwein-Population in Niederösterreich. Denn in diesem Jahr haben die Witterungsverhältnisse und Ernährungsbedingungen zu einem starken Wachstum beigetragen. „Wildschweine zählen zu den sogenannten „income-breeders“. Das...

  • Bruck an der Leitha
  • Maria Ecker
Wildtiere unter Druck im Bezirk Scheibbs: Die Fortbewegung im tiefen Schnee ist eine hohe Belastung für Wildtiere wie den Rothirsch, die daher vor allem jetzt ausreichend Äsung und Ruhe brauchen.
1 3

Schneechaos 2019
Schneemassen setzen Wildtiere im Bezirk Scheibbs zunehmend unter Druck

NÖ Landesjagdverband: Aufruf an Bevölkerung, bei Freizeitnutzung in der Region, die Wege nicht zu verlassen – Jäger stellen Fütterung in Notzeiten sicher. BEZIRK SCHEIBBS. Der anhaltende, zum Teil schwere Schneefall setzt die Wildtiere vor allem im Südteil des Bezirks Scheibbs zunehmend unter Druck, warnt der Niederösterreichische Landesjagdverband (NÖLJV): Je mehr Schnee fällt, desto weniger Äsung steht für die besonders im Winter empfindlichen Wildtiere bereit. Gleichzeitig ist für die...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr

Treibjagd
Saison für Jäger und Treiber

Jedes Jahr werden im Bezirk Waidhofen 15 bis 20 Treibjagden veranstaltet, an denen jeweils mehr als zehn Personen teilnehmen. Im Bezirk Waidhofen ist die Zeit der Treibjagden angebrochen – und das Thema polarisiert die Bevölkerung. Der Waidhofner Bezirksjägermeister Albin Haidl im Interview über Treibjagden im Bezirk: Wie viele Treibjagden werden im Jahr im Bezirk Waidhofen veranstaltet? Es werden in den letzten Jahren sehr wenige Treibjagden abgehalten es sind dies Jagden wo mehr als 10...

  • Waidhofen/Thaya
  • Simone Göls

"Ich bin stolz, eine Jägerin zu sein"

Jägerinnen sind im Bezirk auf dem Vormarsch – Katharina Granig erzählt, warum sie die Jagd liebt. BEZIRK. "Ich komme aus einer Familie, die keinen Kontakt zu Jägern hat. Vor fünf Jahren habe ich einen Jagdhund bekommen. Um ihn artgerecht zu beschäftigen, bin ich mit der Jagd in Berührung gekommen", erzählt Granig, eine von 106 Jägerinnen in Steyr-Land, über ihre Beweggründe. Heuer hat Granig ihre Jagdprüfung, die sogenannte "Grüne Matura", erfolgreich abgelegt. Sie ist eine von 46 Jungjägern,...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sandra Kaiser
Die Welser Jungjäger mussten ihr Wissen über den Naturschutz bis hin zu den Wildkrankheiten unter Beweis stellen.

37 neue Jungjäger in Wels – darunter viele Frauen

Von 41 Teilnehmern bestanden 37 die "Grüne Matura" – Frauenanteil ist stark im Steigen. BEZIRK. Wels hat 37 neue Jungjäger. Auffällig: Bei der einmal im Jahr stattfindenden "Grünen Matura" stieg der Frauenanteil auf mittlerweile 20 Prozent. Nun üben in Oberösterreich mehr als 19.300 Personen das Weidwerk aus. "Vielen jungen Menschen ist es immer wichtiger, die Umwelt bewusst zu erleben“, schlussfolgert Landesjägermeister Sepp Brandmayr. Immer mehr Frauen auf der Jagd Der oberösterreichische...

  • Wels & Wels Land
  • Kevin Haslinger

52 frisch geprüfte Jungjäger im Bezirk Gmunden

SALZKAMMERGUT. Zwischen April und Juni dieses Jahres stellten sich 58 Jungjäger der einmal im Jahr stattfindenden Jagdprüfung in Gmunden. Von den Prüflingen bestanden 52 die sogenannte „Grüne Matura“. Ein oberösterreichweiter Trend: Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Frauenanteil von 16 Prozent auf 20 Prozent an. Mit den 52 geprüften Jungjägern, die heuer die Jagdprüfung in Gmunden positiv absolviert haben, üben nun mehr als 19.300 Personen in ganz Oberösterreich das Weidwerk aktiv aus. Die...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller
Die Jungjäger nehmen im Zuge des Jagdkurses oft bei Exkursionen teil.
2

"Grüne Matura" bestanden: 34 frisch geprüfte Jungjäger im Bezirk Kirchdorf

Zwischen April und Juni dieses Jahres stellten sich 36 Jungjäger der einmal im Jahr stattfindenden Jagdprüfung in Kirchdorf. BEZIRK. Von den Prüflingen bestanden 34 die sogenannte „Grüne Matura“. Ein oberösterreichweiter Trend: Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Frauenanteil von 16 Prozent auf 20 Prozent an. Mit den 34 geprüften Jungjägern, die heuer die Jagdprüfung in Kirchdorf positiv absolviert haben, üben nun mehr als 19.300 Personen in ganz Oberösterreich das Weidwerk aktiv aus. Die jungen...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Das Projekt „Neue Lebensräume für Rebhuhn, Kiebitz & Co.“ will im Bezirk Braunau dem erheblichen Artenschwund in den Felder- und Wiesenrevieren entgegenwirken.
3

Naturschutz im Bezirk: 170 Fußballfelder für bedrohte Wildtiere

Rebhuhn, Kiebitz, Feldlerche und Schwarzstorch: Früher häufig in heimischen Wiesen und Feldern anzutreffen, schwindet ihr Bestand mittlerweile erheblich. Ein Projekt von Land OÖ und der OÖ Jägerschaft soll helfen. BEZIRK. Gemeinsam mit der Naturschutzabteilung des Landes Oberösterreich startete die OÖ Jägerschaft 2014 das Projekt "Neue Lebensräume für Rebhuhn, Kiebitz & Co." im Bezirk Braunau. Am 5. Juni überzeugte sich Naturschutz-Landesrat Manfred Haimbuchner vom Erfolg des regionalen...

  • Braunau
  • Linda Lenzenweger

Jagdliche Maiandacht in St. Florian am 24. Mai

ST. FLORIAN. Der oberösterreichische Landesjagdverband und die Arge Wildbret Linz Land laden am Donnerstag, 24. Mai zur Bezirksmaiandacht. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr beim Marterl des oberösterreichischen Landesjagdverbandes beim Schloss Hohenbrunn / St. Florian. Bei Schlechtwetter findet die Andacht im Festsaal statt. Die liturgische Leitung übernimmt Landesjäger-Pfarrer Hermann Scheinecker.

  • Enns
  • Bianca Karr-Sajtarevic
Hohe Wiesen sind nur ein scheinbar sicheres Versteck für Rehkitze, denn sie flüchten nicht vor lauten Mähwerken.
5

Kitze werden mit High-Tech gerettet

Landwirte und Jäger nutzen immer modernere Methoden zur Rettung von Wildtieren. BEZIRK (rab). "Als ich jung war, wurden die Wiesen zweimal im Jahr gemäht. Dabei erwischten wir auf 15 Hektar jedes Jahr drei Rehkitze", erzählt der Leiter der Bezirksbauernkammer Vöcklabruck-Gmunden, Rudi Stockinger. Die Kitze werden von ihren Müttern, den Geißen, im hohen Gras abgelegt. Die Geißen gehen währenddessen selbst auf Nahrungssuche. Fluchtinstinkt fehlt in den ersten Wochen Wird die Wiese gemäht, sind...

  • Vöcklabruck
  • Maria Rabl

Hoffentlich war da nicht der Osterhase dabei

Blutige Bilanz: 71 Hasen getötet BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Straßen im Bezirk sind ein gefährliches Pflaster. Vor allem für Feldhasen, wie die blutige Bilanz des Verkehrsclubs Österreich belegt. Aus den Aufzeichnungen des Landesjagdverbands geht hervor, dass im Vorjahr 71 Feldhasen ihr Leben auf den Straßen ausgehaucht haben.

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
5

UPDATE: Nach Brand in Schießpark – 50-Jähriger verstorben

Der tragische Zwischenfall bei Schießübungen am vergangenen Donnerstag forderte jetzt ein Todesopfer. DESSELBRUNN, WIEN. Jener 50-jährige Sportschütze, der bei einem Brand und nachfolgenden Explosionen im Schießpark Viecht schwerste Verletzungen erlitten hatte, ist am Wochenende im Wiener AKH verstorben. BERICHT VOM 1. FEBRUAR: DESSELBRUNN. Zwei Sportschützen, 62 und 50 Jahre alt, waren heute Vormittag im Schießkanal, um eine Langwaffe einzuschießen. Aus bislang noch unbekannter Ursache brach...

  • Vöcklabruck
  • Alfred Jungwirth
Kaiseradler stehen unter strengem Artenschutz und wurden im Weinviertel in den vergangenen Jahren dennoch illegal getötet.
2

Niederösterreichs Jäger haben Greifvögel im Visier

In einem internen Newsletter wird Beutegreifer-Abschuss gefordert, um Niedewild zu schützen. BEZIRK GÄNSERNDORF. In einer Region, die seit mehreren Jahren von illegalen Adlerabschüssen und Vergiftungsfällen heimgesucht wird, klingt es wie Hohn. Der Niederösterreichische Jagdverband fordert die Jagd auf Greifvögel. "Mittelfristig fordern wir eine zusätzliche Prädatoren Kontrolle durch eine sinnvolle und wissensbasierte Greifvogelbejagung", heißt es in einem Newsletter, erstellt von Johann...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
2

Fachtagung zum Lebensmittel Wild an der HLBLA St. Florian

ST. FLORIAN. Eine besondere Veranstaltung steht am Freitag, 6. Oktober, an der HLBLA St. Florian auf dem Programm. Bereits seit längerem beschäftigt sich die Höhere landwirtschaftliche Bundeslehranstalt St. Florian mit dem Thema Wild. Nun bietet die Florianer Schule namhaften Experten die Möglichkeit im Rahmen der österreichweiten Fachtagung Lebensmittel Wild dieses Thema in all seinen Facetten zu präsentieren. Freilebendes Wild und Farmwild erfreuen sich sowohl in der Gastronomie als auch in...

  • Enns
  • Katharina Mader
Das Schloss Hohenbrunn in St. Florian beherbergt heute das oberösterreichische Jagdmuseum.
3

St. Florian: Jagdmuseum feiert 50. Geburtstag

ST. FLORIAN. Wer vor 60 Jahren von St. Florian nach Sierning fuhr, der kam an einem verwahrlosten Schloss Hohenbrunn vorbei. Heute beherbert genau dieses Schloss das oberösterreichische Jagdmuseum. 1961 erwarb das Stift St. Florian das Gebäude, weil sich der Jagdverein für seinen Erhalt einsetzte. In den darauffolgenden Jahren wurde das Gebäude mühsam renoviert. Nach sechs Jahren finanzieller Schwierigkeiten und aufwändigen Restaurierungsarbeiten wurde am 2. September 1967 das...

  • Enns
  • Katharina Mader
Die Kinder des Ferienspiel Gastern

Ferienspiel Gastern ließ grüßen

GASTERN: Im Zuge des Ferienspieles unternahmen die Kinder von Gastern mit der Jägerschaft einen Waldspaziergang. Es konnten vom Hochstand aus Tiere beobachtet sowie Futterstellen besichtigt werden. Auch bekamen die Kinder einen Einblick in die momentane Borkenkäfer-Problematik. Beim anschließenden Grillen durften die Fische beim Forellenteich gefüttert werden. Zum Abschluss bekamen die Kinder ein Malheft, welches vom NÖ. Landesjagdverband zur Verfügung gestellt wurde.

  • Waidhofen/Thaya
  • Barbara Flicker

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.