Naturschutz

Beiträge zum Thema Naturschutz

Ursula Lochmann ist die Leiterin des Tierheims in Hallein.
Video

Umwelttipp der Woche
Beim Umweltschutz die Tiere nicht vergessen

Diese Woche kommt unser Umwelttipp von Ursula Lochmann. Die Leiterin des Halleiner Tierheims weiß genau: Tierschutz ist auch Umweltschutz. >>>Mehr News aus dem Tennengau lesen Sie hier.<<< >>>Lust auf mehr Videos? Die könnt Ihr hier finden.<<<

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Entwässerungsgräben im Schutzgebiet: Verboten.
2

Umweltanwaltschaft
"Immer mehr Verfahren gegen Umweltsünder"

Gishild Schaufler hat derzeit alle Hände voll zu tun: Die Chefin der Umweltanwaltschaft in Salzburg meldete während der Lockdownzeit einen hohen Anstieg an Verstößen im Bundesland Salzburg, auch im Tennengau. SALZBURG/TENNENGAU (thf). Eingriffe in geschützte Lebensräume, Zerstörungen von Landschaftsschutzgebieten. "Wurde in der Zeit, in der viele Menschen zu Hause waren, mehr gegen die Gesetze verstoßen oder wurden mehr Fälle zur Anzeige gebracht?", fragt sich Schaufler. Jedenfalls kamen...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Margret Forte, Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, Thomas Kainhofer, Bürgermeister Johannes Schlager, Georg Gappmaier, Herbert Klieber.

Energieumstieg
Schluss mit den Ölkesseln in St. Martin

St. Martin am Tennengebirge darf sich jetzt offiziell als „ölkesselfreie Gemeinde“ bezeichnen. Im Sportlerheim und im alten Gemeindegebäude sorgen jetzt umweltfreundliche Pelletsheizungen für die nötige Wärme. ST. MARTIN. Das örtliche Sportlerheim, in dem Fußball-, Tennisclub und Eisschützen ihre Heimstätte haben, hat zusätzlich zu den alternativen Energieformen eine Solaranlage bekommen. Im alten Gemeindegebäude sind eine Federkielstickerei mit Verkaufsraum und Werkstatt, ein...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Alexander Zorec, Huba Csicsics, Rafael Payet (hinten v.li.), Carina Schwarz und Mario Neuhauser (vorne v.li.) begeisterten mit wiederverwendbaren Stoff-sackerl bei „Mitmischen und Aufmischen im Dorf“ die Jury. Sie sind alle aus der 4 AHWII-Klasse (Abteilung Metall: Wirtschaftsingenieur-Betriebsinformatik).

HTL Hallein
Schüler sagen Einwegsackerl den Kampf an

Ihr Konzept „Schluss mit Einwegsackerl“ führte Schüler der HTL Hallein zum Sieg beim Projekt  „Mitmischen und Aufmischen im Dorf“. HALLEIN. Vergangenes Schuljahr beteiligte sich neben dem BORG Straßwalchen und dem BG St. Johann auch eine Schulklasse der HTL Hallein am Projekt „Mitmischen und Aufmischen im Dorf“ – ein Projekt der Gemeindeentwicklung im Salzburger Bildungswerk gemeinsam mit Akzente Salzburg. Dabei geht es um mehr Mitsprache und Mitbestimmung für Jugendliche im kommunalen...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
14

Fridays for Future
In Oberalm setzen viele ein Zeichen für den Klimaschutz

Heute um 15 Uhr trafen sich einige Oberalmer und deren Freunde bei der Raiffeisenbank und wanderten von dort aus gemeinsam zum Ortsschild für die Aktion "Firdays for Future".  OBERALM. Organisiert haben die Veranstaltung Kerstin Düregger und ihre Tochter Juli. Überraschend viele schlossen sich den beiden bei der Wanderung zum Ortsschild "Kahlsperg – Gemeinde Oberalm" an. "Der große Klimastreik findet nächsten Freitag in der Stadt Salzburg statt", informiert Juli. Mehr zu "Fridays for...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Karina Langwieder
Johannes Jank, stellvertretender Vorsitzender (Design und Projektentwicklung) mit Haushund Mia.
17

Naturnahe Projekte
Damit es auch in Zukunft noch "flotte Bienen" gibt ...

Der gemeinnützige Verein Bienenlieb will aufzeigen, wie wichtig das Zusammenleben von Menschen mit Bienen und der Natur ist. SALZBURG, PUCH-URSTEIN. Wir haben uns mit Johannes Jank, dem stellvertretenden Vorsitzenden und "Mädchen für alles" im erst kürzlich neu eröffneten Bienenhof getroffen. Er hat das Projekt gemeinsam mit dem Bienenlieb-Vorsitzenden und Imker Daniel Pfeifenberger ins Leben gerufen. Maja im Ranking der Top-Drei-NutztiereIn den letzten 30 Jahren nahm die Gesamtmasse...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Karina Langwieder
Landesrat Josef Schwaiger, Stadträtin Martina Berthold und Naturschutzbund-Obmann Winfrid Herbst (links) am Makartsteg.
1 2 12

Täglicher Bodenverlust
Flächenverbrauch kann zur Hungersnot führen

Mit immer mehr versiegelten Flächen schwindet die wichtigste Ressource zur Produktion von Lebensmitteln. SALZBURG (sm). Immer mehr Boden wird durch Baumaßnahmen versiegelt. Damit verlieren nicht nur die Tiere ihren Lebensraum, die Auswirkungen betreffen vor allem die Menschen, denn mit dem Boden schwindet die wichtigste Ressource zur Produktion der Nahrung. Täglich werden 1,5 Hektar Fläche verbaut Vom Makartsteg bis zur Staatsbrücke: Das entspricht 15.000 Quadratmetern, rund 1,5 Hektar...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Brachvogel
3

Hundebesitzer
Vierbeinige Lieblinge bitte an die Leine

Hundefrauchen und -herrchen sollten ihre Vierbeiner in Schutzgebieten an die Leine nehmen, um brütende Vögel nicht zu gefährden. Die Berg- und Naturwacht kontrolliert. SALZBURG, TENNENGAU. Die Naturschutzabteilung des Landes erhält derzeit vermehrt besorgte Anrufe und Mails, dass freilaufende Hunde in den Natur- und Europaschutzgebieten die Aufzucht des Nachwuchses von Wiesenbrütern stören oder gar gefährden. Maria Hutter, Landesrätin für Natur und Nationalpark, richtet aus diesem Grund die...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Karina Langwieder

Umwelt
Volksschule Oberalm unterstützt "Sauberes Salzburg"

Die Klasse 4c aus Oberalm geht mit gutem Beispiel voran und macht die Umgebung zu einem besseren Ort. OBERALM. Die Schulklasse 4c der Volksschule Oberalm hat an der Müllsammelaktion „Sauberes Salzburg“ teilgenommen.

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Karina Langwieder
Als Bestäuberin fliegt die Honigbiene von Blume zu Blume, den Pollen fasst sie dabei mit ihren Pollenhöschen zusammen.

Artenvielfalt erhalten
Runder Tisch zur Rettung der Biene

Nach der Vorstellung des 10-Punkte-Aktionsplans zur Rettung der Biene ruft die Stadt nun einen Runden Tisch aus. SALZBURG (sm). Der Infoabend findet am 6. März ab 15 Uhr in der TriBühne Lehen statt. Neben Vertretern des Stadtgartenamts, Imkern und der gemeinnützigen Wohnbauträger soll die Veranstaltung auch viele andere Institutionen zusammenbringen. Bienen Experten klären auf Experten von Naturschutzbund und Stadtimkerei werden an eigenen Infoständen rund um die Bienen informieren. Um...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
1

Weltweit unterwegs im Arten- und Naturschutz

BUCH TIPP: Harald und Gaby Schwammer – "Im Einsatz für gefährdete Arten - Vom Tiergarten Schönbrunn um die ganze Welt" Die Autoren Harald und Gaby Schwammer sind weltweit unterwegs, um als Mitarbeiter im Tiergarten Schönbrunn im Artenschutz und in Naturschutzprogrammen tätig zu sein. Anhand von Tagebucheinträgen, Illustrationen und Erklärungen zu den gefährdeten Tierarten wird der Leser mit auf die Reise genommen. Ob Meeresschildkröten in der Türkei, Schimpansen in Tansania oder...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
3 2

Den seltensten Bienen bzw. Hummeln auf der Spur

BUCH TIPP: Dave Goulson – "Die seltensten Bienen der Welt" Naturschützer Dave Goulson suchte weltweit die seltensten Arten von Hummeln – manchmal vergeblich. Das Lesebuch vermittelt im lockeren Erzählton und doch eindringlich, wie bedroht die Nutztiere sind und warum sie verschwinden. Eine lehrreiche und unterhaltsame Lektüre aus dem bunten Leben eines engagierten Naturschützers. Leider fehlt das Bildmaterial im Buch, das Internet (googlen) bietet hier Abhilfe. Verlag Hanser, 304 Seiten, 22,70...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Entlang des Wanderweges gibt es immer wieder faszinierende Blicke in die Flusslandschaft.
1

Das Tauglgries als Naturschutzgebiet

Eine einzigartige Wildflusslandschaft in Bad Vigaun mit ihrer seltenen Tier- und Pflanzenwelt. BAD VIGAUN (jw). Ein besonderes Erlebnis sind immer wieder erholsame und informative Spaziergänge oder Badefreuden entlang der Taugl, einem Wildflussgebiet mit seltenen Tierarten und einer urwüchsigen Landschaft. Die Taugl entspringt unter dem Gruberhorn und hat eine zwölf Kilometer lange Reise bis zur Mündung in die Salzach vor sich. Aus dem Bächlein wird ein teilweise reißender Fluss, der sich tief...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Josef Wind
Kein leichter Job für die Holzarbeiter: Die Bäume müssen mittels Seilwinde herausgezogen und zerkleinert werden.
2

Wald wird wieder Wiese

Nicht um jeden Baum, der gefällt wird, muss man weinen. Das zeigt ein Naturschutzprojekt in Adnet. ADNET (tres). "Man muss es den Leuten erklären, warum man viele Bäume abholzt, dass das aber trotzdem ein Naturschutzprojekt ist", sagt Claudia Arming, zuständig für Ökologie und Landschaftsplanung beim Land Salzburg. Also: Warum werden im Ortsteil Gadorten in Adnet gerade auf einer Fläche von 5 Hektar so viele Bäume gefällt? "Es handelt sich hierbei um eine Ausgleichsmaßnahme", erklärt...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Theresa Kaserer
1 3 3

9 Plätze, 9 Schätze

Salzburger Berg und Naturwacht Lungau: "9 Plätze, 9 Schätze" Die Salzburgerinnen und Salzburger haben abgestimmt und festgestellt, dass die Longa im Weißpriachtal der schönste Platz des Landes ist. Wir wissen das und kümmern uns um die Erhaltung dieser besonders schönen Naturlandschaft. Das Ergebnis der Abstimmung ist ein Auftrag an uns! Ein Auftrag nicht nur für die Salzburger Berg und Naturwacht Einsatzgruppe Mariapfarr, zuständig für diesen Bereich. Es ist ein Auftrag an uns...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Alois Doppler
Kein schöner Fund! Schuld ist der- oder diejenige, die diesen Plastikmüll sorglos weggeworfen hat!
4

Fische müssen leiden, weil Menschen Müll in Gewässern entsorgen!

ZEDERHAUS (pjw). "Die Eigentümerin des Fischwassers im Zederhausbach hat mir diesen Fisch vorbeigebracht, welcher als Jungtier offenbar mit dem Kopf in diesen Plastikring geraten ist. Der Plastikmüll ist komplett eingewachsen und die Kiemen deformiert. Dieses Tier muss unvorstellbare Schmerzen ertragen haben", berichtet Hannes Krabath, Einsatzgruppenleiter der Salzburger Berg- und Naturwacht Zederhaus. Durch die Veröffentlichung dieser Bilder will er den Leuten vor Augen führen, welche...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Peter J. Wieland
Eine einfache Ausstiegshilfe für Kleintiere wär beispielsweise ein schräg in einer Ecke platziertes Brett – so wie hier zu sehen.
2

Damit das gefangene Tier nicht qualvoll sterben muss

SALZBURG (pjw). Viele Viehsperren werden zu Todesfallen für Tiere, wie Kröten, Frösche, Unken, Kleinsäuger etc.. Der Naturschutzbund appelliert daher insbesondere an Grundeigentümer und Wegerhalter, aber notfalls auch an Wanderer, einfache Maßnahmen zur Rettung dieser Kleintiere zu unternehmen. Kleintiere, die in die Grube unter dem Gitter der Viehsperre fallen, können sich meist nicht selbstständig wieder daraus befreien. Ist die Grube, etwa nach Starkregen, mit Wasser gefüllt, droht ihnen der...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Peter J. Wieland

"Fenster auf! Schmetterlinge frei!"

In den nächsten Tagen wird es wieder warm und viele Tiere kommen aus ihren Winterverstecken. Einige von ihnen suchen im Winter auf Dachböden und in anderen Schlupfwinkeln Zuflucht in unseren Häusern. Diese brauchen nun Unterstützung um wieder in die Natur zu gelangen. Deshalb der Appell des Naturschutzbundes: "Fenster auf! Schmetterlinge frei!"

  • Kärnten
  • Spittal
  • Peter J. Wieland
Von der Zierpflanze zur Bedrohung: Das Drüsige Springkraut wuchert unter anderem in der Kuchler Au und beim Bürgerausee.
1 1

Konkurrenz für die heimische Pflanzenwelt

Auch im Tennengau wird die heimische Flora von so manch importierten Pflanzen aus Asien bedroht. TENNENGAU (kat). Die Blüten des "Drüsigen Springkrautes" duften wunderbar und sind zweifelsfrei eine Augenweide in der Pflanzenwelt. Und das "Beste": Berührt man die kleinen Kapselfrüchte nur ganz leicht, schleudern einem die Samen nur so um die Ohren. Ein Spaß für Groß und Klein, wie es scheint, jedoch eine Gefahr für die restliche Pflanzenwelt. Das Drüsige Springkraut ist ein sogenannter...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Katharina Maier
Diese Steinmauer in Scheffau ist das "Corpus delicti": Sie soll ohne Genehmigung gebaut worden sein.
2

Einen Mauerstreit gibt es in Scheffau

Ein "Schwarzbau" in Scheffau ärgert Alt-Bgm. Peter Neureiter. Und niemand will zuständig sein. SCHEFFAU (tres). In Scheffau werde dem Schwarzbau Tür und Tor geöffnet, meint Neureiter, Vorgänger (bis 2004) von Bürgermeister Josef Aschauer. Ein Gollinger hat direkt über Neureiters Haus in Scheffau 150 a ein Waldgrundstück geerbt, rund 1,3 Hektar, das dieser - nach einer Rodungsbewilligung - teilweise abgeholzt hat. So weit, so gut. Schwarzbau oder nicht? "Er hatte aber keine Genehmigung zur...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Theresa Kaserer
6

KOMMENTAR von Theresa Kaserer

Weil es überleben immer die Harten! Immer mehr Unmut herrscht über die Landesumweltanwaltschaft. Tatsächlich scheint es so, als zähle oft nur mehr das Tier. Scheffaus Bgm. Josef Aschauer äußert seinen Zorn, weil ein Stück des Lammerradweges nicht asphaltiert werden darf, wegen der Äskulapnattern. "Weil diese sich schwer tun, wenn sie über Asphalt schlängeln müssen", meint Umweltanwalt Wolfgang Wiener. Und bei einem Windkraftprojekt in Golling gibt es massive Auflagen: Es darf nur mit...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Theresa Kaserer
Langes Warten: am Bahnübergang Langwies und auf die Bahnüberführung.

Bad Vigaun wartet auf die Motorsäge

Noch heuer soll mit der Bahnüberführung in Bad Vigaun begonnen werden, doch der Ortschef hat Zweifel. BAD VIGAUN (tres). Das gesamte Projekt ist bereits fertig - zumindest am Papier. "Jeder wartet, dass mit dem Bau begonnen wird", sagt Bgm. Fritz Holztrattner, "aber die finanziellen Mittel wurden vom Land noch nicht freigegeben." Baustart doch erst 2015? Ein weiterer Punkt, der ihn verunsichert ist der, "dass zuerst die Rodung der Bäume erfolgen muss und das geht nur immer von August bis...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Theresa Kaserer
Frösche, Eidechsen und Co. haben in dem Fall Vorrang vor Pferden.

Es wird gequakt statt gewiehert!

"Ausgleichsfläche" macht Reitstall unmöglich HALLEIN (tres). Einen Interessenten hätte es gegeben, der in Hallein-Neualm einen Reitstall errichten wollte - und zwar im angrenzenden Waldstück bei der Firma MDF Binder. Doch nach genauerer Begutachtung des Grundstücks wurde festgestellt, dass dies nicht möglich ist. Bgm. Christian Stöckl meint dazu: "Wir haben das Projekt im Ausschuss besprochen und hätten uns auch dafür ausgesprochen, aber es ist leider nicht möglich, das Gebiet steht unter...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Theresa Kaserer
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.