Stadtwerke Leoben

Beiträge zum Thema Stadtwerke Leoben

Lokales
Am Leobener Hauptbahnhof wurde der Fahrradabstellplatz im Zuge des Projekts "Gemeinsam.sicher" von Polizei, Stadtgemeinde und Stadtwerken von herrenlosen und verwahrlosten Fahrrädern befreit. Die Räder wurden ins Fundamt Leoben gebracht. Abteilungsinspektorin und Sicherheitskoordinatorin Claudia Neißl, Alexander Dirnberger von der Stadtgemeinde Leoben, Inspektor Raphael Huber, Revierinspektorin Michaela Trumler und Helmut Mesar, Stadtwerke Leoben (v.l.).
18 Bilder

Projekt "Gemeinsam.sicher mit dem Fahrrad"
21 "vergessene" Fahrräder entfernt

LEOBEN. Rostig, schmutzig, mit verstaubten Sätteln und teilweise als Mistkübel zweckentfremdeten Fahrradkörben – so waren etliche offenbar herrenlose, großteils unversperrte Fahrräder schon jahrelang in und um die Fahrradgarage am Leobener Hauptbahnhof abgestellt. „Uns fiel auf, dass diese Fahrräder hier in der ohnehin schon total überfüllten Fahrradgarage herumlehnen und wichtige Abstellplätze besetzen. Daraus entwickelte sich die Idee, im Zuge des Projektes ‚Gemeinsam.sicher in Leoben‘ in...

  • 07.08.19
  •  1
Lokales
Die Wasserfontänen im Park vor dem Neuen Rathaus in Leoben sind seit längerer Zeit defekt.
3 Bilder

Erderwärmung
Wenn es heiß wird in der Stadt Leoben

Die nächste Hitzewelle kommt bestimmt: Wie und wo kann man sich in Leoben abkühlen? LEOBEN. Die Winter in Europas Städten werden um 4,7 Grad wärmer, das haben Berechnungen der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich ergeben. Im Schnitt würden über das Jahr verteilt die Temperaturen dort um 2,5 Grad steigen. Auf der Nordhalbkugel würden die klimatischen Bedingungen in Großstädten in rund 30 Jahren so sein wie heute mehr als tausend Kilometer weiter südlich, so die im...

  • 01.08.19
Lokales
Testleser im Stadtwerke-Bus: Betriebsleiter Helmut Mesar, Bürgermeister Kurt Wallner, Stadtwerke-Direktor Ronald Schindler (stehend v.l.).
3 Bilder

Gratis: Zeitunglesen in den Bussen der Stadtwerke Leoben

LEOBEN. Ein besonderes Service bieten die Verkehrsbetriebe der Stadtwerke Leoben ihren Fahrgästen. Während der Busfahrt können über das private Mobiltelefon des Fahrgastes Magazine, Tageszeitungen oder das Leobener Stadtmagazin gelesen werden. Dazu muss einfach die Gratis-App „Kleine Zeitung Kiosk“ downgeloaded werden und dann kann das Lesevergnügen beginnen. Leseecke im Rathaus Dieses Lesevergnügen wird aber nicht nur den Fahrgästen geboten, sondern auch den Bürgerinnen und Bürgern im...

  • 16.05.19
Lokales
Ostergruß: Stadtwerkedirektor Ronald Schindler (3.v.l.), Bgm. Kurt Wallner (5.v.l.) und LAbg. Helga Ahrer (re.) verteilten Krengläser an die Leobener.

"Scharfe" Ostergrüße von den Stadtwerken Leoben

Anlässlich des heutigen Karfreitages verteilten die Stadtwerke Leoben Kren an die Leobener.  LEOBEN (red). Jahr für Jahr bedanken sich die Stadtwerke Leoben für die Treue der Bevölkerung symbolisch mit einem kleinen Ostergruß. Während über viele Jahre Ostereier an die Passanten verteilt wurden, hat man sich heuer etwas Neues überlegt. „Zur traditionellen Osterjause gehört neben dem Osterfleisch, gefärbten Eiern und dem Osterbrot ein richtig scharfer Kren. Und für einen solchen haben wir uns...

  • 19.04.19
Lokales
Weltwassertag 2019: Stadtwerkedirektor Ronald Schindler und Bürgermeister Kurt Wallner (v.l.) genießen das Leobener Trinkwasser.

Weltwassertag 2019
Leobener Trinkwasser als erstklassiger Durstlöscher

Anlässlich des heutigen Weltwassertages (22. März) informierten die Stadtwerke Leoben die Bevölkerung zur Wasserversorgung in Leoben. LEOBEN. 1993 wurde der Weltwassertag von der UNESCO mit dem Ziel ins Leben gerufen, auf die Bedeutung des Wassers als Lebensgrundlage für die Menschheit aufmerksam zu machen. Wie groß diese Herausforderung ist, zeigt sich unter anderem an der Tatsache, dass gerade einmal 0,03 Prozent des weltweiten Wasservorrates als Trinkwasser geeignet sind. 130 Liter...

  • 22.03.19
  •  1
Lokales
Der neue Niederflur-Stadtlinienbus wurde offiziell übergeben.

Neuer Niederflur-Stadtlinienbus wurde offiziell übergeben

Der Mercedes-Linienbus steht ab sofort im Dienste der Leobener Stadtwerke. LEOBEN. Ein neuer Mercedes-Benz Citaro Niederflurbus verstärkt die Busflotte der Stadtwerke Leoben. Das Fahrzeug wurde im Beisein von Bürgermeister Kurt Wallner, Stadtwerkedirektor Ronald Schindler, Stadtwerke-Verwaltungsausschussobmann Gemeinderat Heinz Ahrer, Stadtwerke-Betriebsleiter Helmut Mesar und Armin Radatz von EvoBus Austria GmbH übergeben. 36 Sitzplätze, 65 StehplätzeDer zwölf Meter lange Bus weist 299...

  • 14.11.18
Lokales
Roman Drexler (MAN After Sales), Betriebsleiter Helmut
Mesar (Stadtwerke Leoben), Stadtwerkedirektor Ronald Schindler, Bürgermeister Kurt Wallner, Lars Heydecke (MAN-Vertriebsleiter) und Gottfried Ehmann (MAN Verakuf Omnibus) (v.l.).

In Leoben ist ein neuer Lion‘s City-Bus unterwegs

Ein Lion's City-Niederflurbus wurde an die Stadtwerke Leoben übergeben. LEOBEN. Kürzlich erfolgte die Übergabe des neuen Linienbusses der Serie Lion’s City von MAN an die Stadtwerke Leoben. Dieser Bustyp gehört zur neuen Generation der von MAN entwickelten Stadtbusse, die seit März dieses Jahres an ausgewählte Kunden ausgeliefert werden. Der Niederflurbus mit Investitionskosten in der Höhe von 268.000 Euro erfüllt bereits alle jetzigen und absehbar kommenden rechtlichen Normen und entspricht...

  • 22.08.18
Leute
Landtagsabgeordnete Helga Ahrer (links) und Verwaltungsausschussobmann Stadtrat Heinz Ahrer (rechts) grüßen die Leobener Bevölkerung mit dem traditionellen Ostergruß .

Ostergruß mit Tradition

Bereits seit elf Jahren bedanken sich die Stadtwerke Leoben am Karfreitag mit einer frühlingshaften Osterüberraschung bei ihren Kundinnen und Kunden. LEOBEN. Bereits seit einem halben Jahrhundert halten die Kundinnen und Kunden dem Traditionsunternehmen Stadtwerke Leoben die Treue. Als kleines Dankeschön wurde daher auch im heurigen Jahr, die ebenfalls bereits zur Tradition ge-wordene Osteraktion, durchgeführt. So konnten sich zahlreiche Leobnerinnen und Leobner am Karfreitag, 30. März, über...

  • 30.03.18
  •  2
Lokales
Bürgermeister Kurt Wallner (li.) mit seinem Niklasdorfer Amtskollegen Johann Marak.

Jetzt ist es fix: Kein Krematorium in Niklasdorf

In der heutigen Sitzung des Gemeinderates der Stadt Leoben hat Bürgermeister Kurt Wallner vom geplanten Bau eines Krematoriums in Niklasdorf Abstand genommen. In einer Presseaussendung zur heutigen Gemeinderatssitzung wird über das von der Pietätgruppe in Niklasdorf geplante Krematorium folgendes verlautbart: "Die Stadt Leoben nimmt vom Standort Niklasdorf für den Bau eines Krematoriums im Sinne eines guten Einverständnisses innerhalb der betroffenen Gemeinden Abstand. Dem sind intensive...

  • 22.03.18
Lokales
Ronald Schindler, Andreas Jäger, Heinz Ahrer, Erhard Skupa (v.l.).
2 Bilder

Ein „Quanten“-Sprung ins Leobener Wasser

ORF-Wissenschaftssendung Quantensprung zum Thema Wasser: Mittwoch, 21. März, 21.55 Uhr, ORF III mit einem Beitrag über die Stadtwerke Leoben. LEOBEN. Aus Anlass des UN-Weltwassertages am 22. März hat der ORF seine aktuelle Ausgabe der Wissenschaftssendung „Quantensprung“ dem Thema Wasser gewidmet. Die Stadt Leoben und die Leobener Stadtwerke werden im Film als Vorzeigebeispiel für die Versorgung der österreichischen Bevölkerung mit Trinkwasser herangezogen. Vor Erstausstrahlung der Sendung...

  • 21.03.18
Lokales
Der Leobener Bürgermeister Kurt Wallner (li.) und Finanzstadtrat Willibald Mautner präsentieren den erfreuliche Zuwachs beim Ertragsüberschuss 2017

Leoben: Positiver Rechnungsabschluss für das Jahr 2017

Der Rechnungsabschluss der Stadt Leoben für das Jahr 2017 weist einen Überschuss von fast zwei Millionen Euro aus. Die Beschlussfassung über dieses Zahlenwerk erfolgt in der Gemeinderatssitzung am Donnerstag, 22. März. LEOBEN. Der Rechnungsabschluss der Stadt Leoben schließt mit einem Ertragsüberschuss von 1,884.000 Mio. Euro ab. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies ein Plus von rund 956.000 Euro (Ertragsüberschuss 2016: 928.000 Euro). „Budgetdisziplin, außerordentliche Bedarfszuweisungen,...

  • 19.03.18
Lokales
Mitglieder der Bürgerinitiative Niklasdorf bei ihrem Protest im Leobener Rathaus gegen das geplante Krematorium im Dezember 2017.

Krematorium der Pietät-Gruppe: Nachdenkphase über den Standort

Bürgermeister Kurt Wallner will ernsthaft alternative Standorte für ein Krematorium prüfen lassen. Nikladorf hat für ihn nicht mehr oberste Priorität. NIKLASDORF, LEOBEN. Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit waren Repräsentanten der Bürgerinitiative Niklasdorf/Proleb im Leobener Rathaus "zu Gast". Beim stillen Protest gegen das in Niklasdorf geplante Krematorium anlässlich der Gemeinderatssitzung im Dezember des Vorjahres war die Stimmung recht aufgeheizt. Wesentlich entspannter hingegen...

  • 22.02.18
Lokales
Der Leobener Bürgermeister Kurt Wallner und der Niklasdorfer Ortschef Johann Marak vertreten beim geplanten Krematorium unterschiedliche Auffassungen.
4 Bilder

Kein Bedarf für ein Krematorium in Niklasdorf?

Ein Angebot der Stadt Knittelfeld an die Pietät-Gruppe stellt das in Niklasdorf geplante Krematorium in Frage. NIKLASDORF, KNITTELFELD. Vergangene Woche war ein ORF-Team in Niklasdorf, um über das dort von der Pietät-Gruppe geplante Krematorium zu recherchieren. Interviewpartner war – neben den Repräsentanten der Bürgerinitiative Niklasdorf/Proleb – der Niklasdorfer Bürgermeister Johann Marak. „Als Bürgermeister von Niklasdorf bin ich gegen dieses Projekt. Es würde unsere Gemeinde in Bezug...

  • 06.12.17
  •  2
Lokales
Leoben, Oesterreich,04.11.2017,Chronik. Bild zeigt ein Feature von der Demo gegen ein Krematorium in Niklasdorf.
4 Bilder

Krematorium in Niklasdorf wird zum Fall für den ORF-Bürgeranwalt

Die Bürgerliste Niklasdorf geht mit ihrem Protest gegen das Krematorium beim ORF ,auf Sendung'. NIKLASDORF, LEOBEN. Der ORF-BürgerAnwalt" bietet Menschen, die sich von der Obrigkeit oder "übermächtigen" Gegnern ungerecht behandelt fühlen, eine Plattform, ihr Problem öffentlich darzustellen und wenn möglich, einer einvernehmlichen Lösung zuzuführen. Das Team um Peter Resetarits interessiert sich jetzt für das Anliegen der "Bürgerinitiative Niklasdorf", die sich – wie berichtet – gegen ein...

  • 01.12.17
Lokales
Schindler Ronald, Direktor der Stadtwerke Leoben.

Krematorium: Stadtwerke wollen am Standort Niklasdorf festhalten

Zu wenig Transparenz? Zum Vorwurf der Bürgerinitiative gegen das in Niklasdorf geplante Krematorium erklärt seitens der Projektbetreiber der Leobener Stadtwerkedirektor Ronald Schindler: "Wir stehen nach wie vor zu einem offenen Informationsfluss, aber aktuell gibt es keine Neuigkeiten. Ein Großteil der notwendigen Beschlüsse ist in den jeweiligen Gremien erfolgt, jetzt sind wir in der Phase, die rechtlichen Rahmenbedingungen abzuklären. Spätestens Ende November sollte rechtlich alles abgeklärt...

  • 07.11.17
Lokales
Bürgerprotest in Niklasdorf
22 Bilder

Bürgerprotest gegen Krematorium in Niklasdorf

Aufgrund einer Demonstration gegen das geplante Krematorium war die B116 eine Stunde lang gesperrt. Rund 200 Bewohner aus Niklasdorf und Proleb protestierten gegen die geplante Errichtung eines Krematoriums auf dem Gelände der Realgemeinschaft. Anbei eine Bildergalerie und der Link zum Bericht: Bürgerprotest gegen Krematorium in Niklasdorf

  • 04.11.17
Lokales
Rund 200 Bewohner aus Niklasdorf und Proleb demonstrierten auf der B116 eine Stunde gegen den geplanten Bau eines Krematoriums in Niklasdorf.

Bürgerprotest gegen geplantes Krematorium in Niklasdorf

Gegen ein von sechs obersteirischen Stadtwerken in Niklasdorf geplantes Krematorium regt sich massiver Widerstand. NIKLASDORF. "Wer schützt uns und unsere Kinder vor Dioxin, Quecksilber, Blei...?", "Vorgehen der Leobener Politiker ohne Rücksicht auf die betroffenen Gemeindebürger": Das stand auf Transparenten, mit denen Bewohner von Proleb und Niklasdorf auf die Straße gingen. Mit einer einstündigen Sperre der B116 heute Samstag brachten rund 200 Betroffene ihren Protest gegen ein auf dem...

  • 04.11.17
  •  1
  •  2
Lokales
Bildschirme, die Abfahrtzeiten von Bussen und Zügen zeigen, werden auch bald in Leoben eingerichtet.

Fahrgastinformation in Echtzeit an Haltestellen

Stadtwerke Leoben investieren 150.000 Euro in digitale Fahrgastinformation bei Haltestellen und am Hauptplatz. LEOBEN. Die Stadtwerke Leoben sind dabei, Bildschirme mit Fahrgastinformationsanzeigen an neuralgischen Haltestellen wie Leoben-Zentrum, Hauptbahnhof, LKH oder Kino Linder aufzustellen. Diese Haltestellenbereiche sind besonders wichtig, weil sie als Umsteigehaltestellen zwischen den Verkehrsunternehmen wie ÖBB-Schiene, MVG und Postbus dienen. Ebenso ist eine Fahrgastinformationsanzeige...

  • 26.09.17
Lokales

Kommentar: Information ist uns wichtig

Seriöse Öffenlichkeitsarbeit für das in Niklasdorf geplante Krematorium ist den Betreibern ein Anliegen. "Es ist ein sensibles Thema, daher gehen wir den Weg der direkten und breit gefächerten Information!" Gut gewählt waren sie, die Worte des Leobener Stadtwerke-Direktors Ronald Schindler bei der Projektvorstellung des in Niklasdorf geplanten Krematoriums. Und es sieht so aus, dass den Worten auch Taten folgen werden, denn geplant ist eine kontinuierliche Information der Öffentlichkeit. Der...

  • 18.08.17
  •  3
Lokales
Der Leobener Stadtwerke-Direktor Ronald Schindler mit Robert Gschaidbauer (Stadtwerke Bruck/Mur) und Heinz Rumpold (Stadtwerke Trofaiach) v.l.
4 Bilder

Niklasdorf: Bau eines Krematoriums ist geplant

In Niklasdorf soll ein Krematorium errichtet werden. Sechs obersteirische Stadtwerkeunternehmen haben sich zur "Feuerbestattung Pietät GmbH" zusammengeschlossen. NIKLASDORF. "Die Bevölkerung soll über unser Vorhaben Bescheid wissen", erklärte der Leobener Stadtwerke-Direktor Ronald Schindler, als er bei einem Pressegespräch im Niklasdorfer "Brücklwirt" die Pläne zur Errichtung eines Krematoriums präsentierte. Der Ort war bewusst gewählt, denn die Anlage zur Feuerbestattung soll in Niklasdorf...

  • 18.08.17
  •  1
Lokales
Bei einer Feuerbestattung wird der Sarg mit den sterblichen Überresten des Verstorbenen in einem Krematorium eingeäschert.

Feuerbestattung: Ja, aber die Frage ist wo?

Die Bestattung Leoben plant gemeinsam mit der Pietät-Gruppe die Errichtung eines Krematoriums. LEOBEN, NIKLASDORF. Noch wird es hinter vorgehaltener Hand erzählt: In der Marktgemeinde Niklasdorf soll ein Krematorium für Feuerbestattungen errichtet werden. Bürgermeister Johann Marak bestätigt gegenüber der WOCHE, dass er von Seiten der Pietät-Gruppe kontaktiert wurde. Es wurde auch über einen möglichen Standort gesprochen, angrenzend an das Areal der Realgemeinschaft Leoben an der Proleber...

  • 02.08.17
Lokales
Stadtwerkedirektor Ronald Schindler (li.) und Martin
Grünberger, Betriebsleiter der Gasversorgung.
2 Bilder

Arbeiten auf engem Raum in Leoben-Judendorf

Die Verlegung der Fernwärmerohre bei aufrechter Benutzung des Pionierweges ist eine besondere Herausforderung für die Stadtwerke Leoben. LEOBEN. Die Bauarbeiten zur Verlegung der Fernwärmeleitungen am Pionierweg (Studentenheim Brandlwiese) in Leoben-Judendorf sind voll angelaufen. Auf einer Länge von 150 Metern werden ab der bestehenden Leitung am Pioniersteg bis zum Gehsteig Kreuzfeldweg die Leitungen verlegt.  Das geschieht auf einem schmalen Streifen neben der Gasleitung, der Wasserleitung,...

  • 28.07.17
Lokales
Verwaltungsausschussobmann GRHeinz Ahrer, Stadtwerke-Direktor Ronald
Schindler, Landtagsabgeordnete Helga Ahrer (v.l.)

„Wasser-Café“ der Stadtwerke Leoben war ein voller Erfolg

LEOBEN. Am 23. Juni Fand der 2. Österreichische Trinkwassertag statt. Anlässlich dieses „Feiertags der Wasserversorgung“ beteiligten sich die Stadtwerke Leoben am zeitgleich stattfindenden Street Food Market am Hauptplatz Leoben. Rund um den Trinkwasserbrunnen wurde ein „Wasser-Café“ eingerichtet, um die Besucherinnen und Besucher am Eröffnungstag des Festivals internationaler Straßenküche mit frischem Trinkwasser zu versorgen. Angesichts der hohen Temperaturen wurde das „Wasser-Café“ von...

  • 26.06.17
Lokales

Wasserrohrbruch in Leoben-Göss im Bereich „Steigtal“: Die Arbeiten dauern noch an

LEOBEN. In der Steigtalstraße in Leoben-Göss wurde in der Nacht auf Freitag, 23. Juni, ein erheblicher Wasserrohrbruch in einer Hauptleitung festgestellt und weitestgehend behoben. Aufgrund eines weiteren Rohrgebrechens ist es notwendig, am Samstag, dem 24. Juni, in der Zeit von 01.00 bis 04.00 Uhr eine zusätzliche Reparatur vorzunehmen, um die Versorgungssicherheit gewährleisten zu können. In den Nachtstunden kann es im oben angeführten Bereich zu Druckschwankungen bzw. Engpässen in der...

  • 23.06.17
  •  1
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.