Alles zum Thema Titz

Beiträge zum Thema Titz

Politik
Mehr Platz unter der Bahntraße: Gemeinderat Wolfgang Seidl und Bürgermeister Max Titz vor einer der Engstellen.

Bahnhof St. Andrä-Wördern barrierefrei
Engstellen bei Bahnunterführungen beseitigt

SANKT ANDRÄ-WÖRDERN (pa). Der Bahnhof St. Andrä-Wördern wird 2020 umgebaut und barrierefrei. In intensiven Verhandlungen mit den ÖBB hat Bürgermeister Maximilian Titz weitere wichtige Verbesserungen für die Gemeinde erreicht: Verbreiterung des Hagenbach-Durchlasses für den Hochwasserschutz, ein zusätzliches Wendegleis für ein 15-Minuten-Zug-Intervall und die Absenkung der Straße unter den Bahnunterführungen. Zusätzliches Wendegleis ab 2020 „Die Modernisierung des Bahnhofs St. Andrä-Wördern...

  • 21.05.19
Politik
Vor dem Wiesbauer in St. Andrä gabs kleine Aufmerksamkeiten.

ÖVP
Muttertags-Aktion mit Bürgermeister Max Titz

St. ANDRÄ-WÖRDERN (pa). Samstag, der 11. Mai, stand in St. Andrä-Wördern ganz im Zeichen der Mütter. Die ÖVP gratulierte an fünf stark frequentierten Orten in St. Andrä, Wördern und Kirchbach mit Rosen, Schokotalern, Margeriten-Samen und Luftballons. An der Spitze der VP-Gratulanten Bürgermeister Max Titz und Parteiobmann und geschäftsführender Gemeinderat Martin Heinrich.

  • 15.05.19
Politik
FPÖ-Bezirksparteiobmann Andreas Bors

Greifenstein
Asylheim ausgezeichnet geführt

Kritik von SPÖ und PUK ist völlig fehl am Platz SANKT ANDRÄ-WÖRDERN (pa). „Was SP-Stadtrat Schmid und PUK-Gemeinderätin Arrieta in der Diskussion um das Asylheim in Greifenstein von sich gegeben haben, ist mehr als erbärmlich. Besonders SP-Stadtrat Schmid soll sich die katastrophale Asylpolitik und die Zustände in den NÖ-Asylquartieren unter den SPÖ-Vorgängern von Landesrat Waldhäusl noch einmal vor Augen führen. Diese scheinheilige Doppelmoral ist mehr als durchschaubar und zeigt wieder...

  • 20.02.19
Lokales
Trotz leerer Hände guter Dinge: Bürgermeister Maximilian Titz

Areal Wörderner Sportplatz
Neues Jahr, neuer Plan

ST. ANDRÄ-WÖRDERN (cb). Nach der Volksbefragung vom 18. November 2018 zum Thema "Bebauung Areal Wörderner Sportplatz" ist deutlich, dass die Bevölkerung nicht glücklich mit dem großen Bauprojekt war. Bei einer Wahlbeteiligung von knapp 44 Prozent sprachen sich 65 Prozent mit einem 'Nein' gegen die Umsetzung des Entwurfs 'Masterplan Neues Ortszentrum' aus, wie die Bezirksblätter berichtet haben. Jetzt steht jedoch fest: Der ehemalige Masterplan zum neuen Ortszentrum ist endgültig verworfen...

  • 19.12.18
  •  2
Politik
Ministerin Schramböck und Bürgermeister Maximilian Titz (mit Krawatte) beim Digi-Bus
3 Bilder

Ministerin zu Besuch in Sankt Andrä-Wördern
Schramböck beim NÖ Digi-Bus

SANKT ANDRÄ-WÖRDERN (pa). Digitalministerin Margarete Schramböck hat diese Woche gemeinsam mit Bürgermeister Maximilian Titz beim „Digi-Bus“ des Land Niederösterreich in ihrer Heimatgemeinde St. Andrä-Wördern vorbei geschaut. Die interaktive Roadshow der NOE-Regional GmbH zeigt hautnah, wie die digitale Zukunft aussehen kann. Mit insgesamt sieben Stationen wird der Besucherin/dem Besucher demonstriert wie Virtual oder Augmented Reality genutzt werden können, welche Vorteile ein smart home mit...

  • 05.11.18
Lokales
Schwarz, Grün und Bürgerliste ziehen Dorfzentrum neu in Sankt Andrä-Wördern durch – im Bild: Vize Ulli Fischer (Grüne, 3.v.l.), Bgm. Maximilien Titz (ÖVP, Mitte) und gf. GR Alfred Kögl (Bürgerliste, 1.v.re.).

"Neues Zentrum" für St. Andrä-Wördern

Damit Junge und Ältere im Ort bleiben können: Erster Bauabschnitt soll beim Bauhof starten SANKT ANDRÄ-WÖRDERN (pa). In der Gemeinde St. Andrä-Wördern gibt es hohen Wohnbedarf von der eigenen Bevölkerung, doch so gut wie keine leistbaren Angebote. Damit die Jugend, Familien und auch die älteren oder betreuungsbedürftigen Mitbürger im Ort bleiben können wird zwischen Bahnhof und dem Gemeindeamt ein neues Zentrum entstehen, darüber informierten Vertreter der Gemeinde Freitag, 15. Juni 2018, bei...

  • 18.06.18
Politik
Ministerin Schramböck besucht Bürgermeister Titz.
3 Bilder

Ministerin: "Gemeinden sind Rückgrat des Landes"

Ministerin Schramböck besucht Bürgermeister in ihrer Heimatgemeinde St. Andrä-Wördern SANKT ANDRÄ-WÖRDERN (pa). Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Margarete Schramböck besuchte heute, 15.5.2018, den Bürgermeister ihrer Heimatgemeinde St. Andrä-Wördern Maximilian Titz. Herzlich in Empfang genommen wurde die Ministerin zudem von Vizebürgermeisterin Ulrike Fischer, Obersekretär Peter Ohnewas, Vertreterinnen und Vertretern der Gemeinde sowie den Mitarbeiterinnen und...

  • 15.05.18
Wirtschaft
Sieg für Vulcano: Franz Habel (M.) wurde in Wien mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

Gold für Vulcano und Lugitsch

Vulcano und Lugitsch räumten auf dem AMA Forum im Austria Center Wien groß ab. Nach der Goldmedaille beim Schinkenfest im kroatischen Tinjan sicherte sich die Vulcano-Schinkenmanufaktur in Eggreith bei Auersbach nun auch den wichtigsten Innovationspreis Österreichs im Fleisch- und Wurstbereich. Unsere Schinkenproduzenten rund um Franz Habel holten beim "Produkt Champion" mit "Vulcano Crisps Rohschinken" Gold in der Kategorie "Selbstbedienung". In der Kategorie "Geflügel" schaute für "Herbert...

  • 29.11.16
Lokales
Titus Hollweg, Präsident des Hagenthaler Kulturkreises will das alte Kino wieder aufleben lassen.
2 Bilder

Plan: Altes Kino soll Kulturzentrum werden

Bei Generalversammlung des Hagenthalter Kulturkreises wurde "Idee des Jahrhunderts" geboren. SANKT ANDRÄ-WÖRDERN. Es ist zwar noch eine Weile hin, aber das Engagement die Kultur in der Region weiter auszubauen ist schon jetzt spürbar: Titus Hollweg, frisch gebackener Präsident des Hagentaler Kulturkreises will im Jahr 2017 "Oper unter Sternen", das zweifelsohne zum Zugpferd des Kulturkreises geworden ist, in völlig neuer Aufmachung präsentieren. Doch nicht nur das, auch das alte Kino in der...

  • 29.02.16
Wirtschaft
Franz Bauer, Vorstandsdirektor ÖBB-Infrastruktur AG, Verkehrslandesrat Karl Wilfing, Maximilian Titz, Bürgermeister Marktgemeinde St. Andrä-Wördern
3 Bilder

Park&Ride erweitert

Kapazität der Park&Ride-Anlage St. Andrä-Wördern um 82% erhöht • 173 PKW- und 260 überdachte Zweirad-Stellplätze für Umstieg auf die umweltfreundliche Bahn • Investitionssumme rd. 738.000,- Euro SANKT ANDRÄ-WÖRDERN (red). Die ÖBB arbeiten ständig daran, den Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel für die Reisenden möglichst einfach und komfortabel zu gestalten. Auch im Jahr 2015 wird daher die Park&Ride-Offensive in Niederösterreich fortgesetzt. In St. Andrä-Wördern haben die ÖBB mit dem...

  • 29.09.15
Lokales
LA Mag. Alfred Riedl, Martin Heinrich und Maximilian Titz

Erweiterung der Parkplätze im Tullnerfeld

NÖ schafft 3.730 zusätzliche Park- and-Ride-Stellplätze: 670 davon allein im Tullner Bezirk BEZIRK TULLN / NÖ. Das Land Niederösterreich wird in den kommenden drei Jahren 3.730 zusätzliche Park- and-Ride-Stellplätze für die niederösterreichischen Pendlerinnen und Pendler schaffen. Dafür werden rund 25 Millionen Euro investiert. Allein im Tullnerfeld werden 670 neue Stellplätze errichtet. Mit diesem Maßnahmenpaket reagiere man auf die neue Situation auf Grund der geänderten...

  • 20.11.12
  •  1
Wirtschaft
Mega-Projekt: Johann Titz mit Heinz und Günther Ramert inmitten der 200-kWpeak-Fotovoltaikanlage.

Titz setzt auf die Sonne

Gemeinsam mit Elektro Ramert baute Johann Titz eine Mega-Fotovoltaikanlage. Günther Ramert sieht die Investition in eine Fotovoltaikanlage unabhängig von Förderungen als lukrative Alternative zum schlecht verzinsten Sparbuch: „Erst gestern hatten wir drei Kunden, die sich unmittelbar nach einem Bankgespräch über den Bau einer Fotovoltaikanlage informierten. Beim aktuellen Zinssatz ist die Investition in eine Anlage auch ohne Förderung attraktiv.“ Der Elektrounternehmer baute auf dem Dach von...

  • 17.07.12
Lokales
Kein Scherz: Das stille Örtchen soll zur Datenautobahn ausgebaut werden.

Datenhighway auf der Toilette

Es klingt wie ein Faschingsscherz, ist aber eine ernsthafte Geschäftsidee: Im Rathaus erwägt man, das Grazer Kanalnetz zum Datenhighway auszubauen. Saubere Glasfaserleitungen sollen mitten durchs Abwasser verlegt werden. Warum? „Dadurch hätten wir die Möglichkeit, nahezu jeden Haushalt der Stadt ohne lästige Baustellen an ein modernes Hochleistungsnetz anzubinden“, erklärt VP-Mandatar Martin Titz. Und zwar übers Klo, Titz wird im kommenden Gemeinderat einen entsprechenden Antrag stellen. „Ich...

  • 02.03.11
  •  1
Lokales
Derzeit befindet sich der Grazer Pfauengarten im Winterschlaf. Er soll als Karlsplatz wiedererwachen.

Der Pfauengarten soll zum Karlsplatz werden

Geht es nach dem renommierten Stadthistoriker Karl A. Kubinzky, dann wird aus dem Pfauengarten demnächst der Karlsplatz. Warum? „Zum Gedenken an Karl II. von Innerösterreich. Ihm hat Graz viel zu verdanken“, betont Kubinzky. Während seiner Regierungszeit (1564 – 1590) war die Murmetropole nämlich Residenzstadt. Eine große Ära, in der zahlreiche für die Stadt noch heute prägende Gebäude entstanden sind. So ließ der Habsburger zum Beispiel einen Trakt der Burg bauen und auch die Alte Universität...

  • 01.12.10
  •  4