Alles zum Thema Tradition

Beiträge zum Thema Tradition

Lokales
Keine Annenkirtag-Herzerl: Das Event musste aufgrund der verspäteten Förderzusage abgesagt werden.

Förderungen kamen für Veranstalter zu spät
Annenkirtag wurde kurzfristig abgesagt

Die Zusage kam zu spät: Ein Förder-Wirrwarr hat zur Absage des traditionellen Annenkirtags geführt. HERNALS. Der Hernalser Kulturkreis (HKK) organisiert seit über 30 Jahren den Annenkirtag, der ursprünglich am 26. Juli auf dem Kahlenberg gefeiert wurde. Seit 1713, als die Annenkapelle errichtet wurde, gab es in Oberdornbach (Neuwaldegg) einen Annenkirchtag, der am oder um den 26. Juli veranstaltet wurde und sich lange Zeit großer Beliebtheit erfreute. Seit 1980 gibt es in Dornbach einen...

  • 17.06.19
Politik

Politik
Mein gesunder Egoismus

Die EU bedeutet eine starke Konkurrenz für die Supermacht USA, aber auch Russland oder China. Die eine war eine Supermacht, die andere will eine werden. Wir werden uns in diesem Wettbewerb behaupten, wenn wir bloß nicht den Bedrohungen unserer Zeit auf den Leim gehen. 1.) Die eine Bedrohung ist paradoxerweise ein Produkt der Demokratie. Dass in den sogenannten "Sozialen Medien" jeder demokratisch seine Meinung kundtun kann, ist erfreulich, führt aber dazu, dass die größten Dummheiten und...

  • 01.05.19
Lokales
Seit 1878 ist die Krieau ein Mekka für Trabrennsport. Derzeit stehen 70 Pferde in den Leopoldstädter Stallungen, alle Traber aus eigener Zucht.
3 Bilder

Ein Stück Wiener Geschichte
Blick hinter die Kulissen der Trabrennbahn Krieau

Die Trabrennbahn Krieau wurde 1878 eröffnet. Die bz hat einen Blick hinter die Kulissen geworfen. LEOPOLDSTADT. Die Zeiten haben sich geändert. Strömten vor der Jahrtausendwende noch die Massen auf die Trabrennbahn um zu wetten, sich sehen zu lassen und vor allem Spaß zu haben, so sieht das heute anders aus. "Früher gab es drei Renntage die Woche, heute nur mehr zwei im Monat", erzählt der mittlerweile pensionierte Trainer Peter Snajder. Das Internet und die Wettbüros haben die Vorherrschaft...

  • 15.04.19
  •  1
Freizeit

BUCH TIPP: Reinhard Kriechbaum – "Heringsschmaus und Kreuzlstecken - Geschichten und Bräuche rund um Ostern"
Erkundungsreise: Die Welt der Bräuche

Reinhard Kriechbaum beantwortet allerlei Fragen zu Fastenzeit und Ostern, wie beispielsweise: Warum gibt es Starkbier zur Fastenzeit? Wann gehen Glocken auf Reisen und was haben Hasen mit Ostern zu tun? Dabei werden die Osterbräuche in Österreich, Deutschland und der Schweiz auf nette Art beleuchtet. Auch in unserer Konsumgesellschaft haben Bräuche weiterhin ihren großen Stellenwert – ein interessantes Büchlein! Pustet Verlag, 240 Seiten, 19,95 €

  • 13.04.19
Lokales
Sonja Baldauf produziert ihre Wiener Seife nach der traditionellen Seifenrezeptur des Stadlauers Weiss.
3 Bilder

Wiener Seifen
Der Tradition verpflichtet

Die Vorarlbergerin Sonja Baldauf hat sich dem Erbe des Stadlauer Seifensieders Friedrich Weiss verschrieben. LANDSTRASSE.  Am Anfang stand eine Fernsehdokumentation über die traditionelle Seifenherstellung von Friedrich Weiss im Kaltrührverfahren. Die Vorarlberger Grafikdesignerin Sonja Baldauf probierte nach dieser Dokumentation "Weiss-Seifen" und war begeistert. Sie entschied sich nach dem Tod von Weiss, Beruf und Heimat aufzugeben, nach Wien zu übersiedeln, ein eigenes Unternehmen zu...

  • 08.04.19
  •  1
  •  1
Lokales
Italienisches Familiengeschäft in der Wallensteinstraße: Valentina Serafini (r.) wird in ihrem Eissalon Serafini von ihrer Tochter Laura (l.) unterstützt.
3 Bilder

Italienische Familientradition
Der Brigittenauer Eissalons Serafini ist zurück

Nach 20 Jahren kehrt das Familiengeschäft "Serafini" mit neuen Kreationen zurück in die Wallensteinstraße. BRIGITTENAU. "Als das Lokal wieder zum Verkauf stand, habe ich keine Sekunde gezögert", erzählt Valentina Serafini, die dem Eissalon Serafini in der Wallensteinstraße 52 neues Leben einhauchte. Schon als Jugendliche hat sie ihren Bruder Rocco im Eissalon Serafini unterstützt. "Mit 17 Jahren kam ich aus Italien nach Wien, um hier zu arbeiten", so die Chefin. Doch ging ihr Bruder 1998...

  • 02.04.19
Lokales
Bernhard Pöchhacker vor dem Areal, auf dem nach dem Bau noch Platz für seine Gärtnerei wäre.
19 Bilder

Wasserwerke
Gärtnerei Pöchhacker steht nach 130 Jahren vor dem Aus!

Die Gärtnerei Pöchhacker muss 2021 den Standort am Gersthofer Friedhof räumen. HERNALS. Die Friedhofsgärtnerei am Gersthofer Friedhof wird von Bernhard Pöchhacker in vierter Generation geführt. Der Jeitnerweg zwischen dem Friedhof und dem Betrieb ist sogar nach Heinrich Jeitner, dem Großvater des Inhabers, benannt. Seit 130 Jahren ist die Familie untrennbar mit dem Friedhof verbunden. Heute werden rund 1.000 Gräber von der Gärtnerei betreut. Damit soll 2021 Schluss sein. Bereits 2016 hat...

  • 18.03.19
Lokales
Musik als Leidenschaft: Das Blasmusikorchester der Wiener Netze.
7 Bilder

Leidenschaft
Wiener Netze geben Gas mit Blasmusik

99 Jahre sind seit der Gründung des Blasmusik-Orchesters der Wiener Netze in Simmering vergangen. SIMMERING. Kurz nach Ende des ersten Weltkriegs begann die Ära des Blasmusik-Orchesters. Unterbrochen wurden die Aktivitäten des als gemeinnütziger Verein gegründeten Orchesters nur durch die Wirren des Zweiten Weltkriegs. Doch man überstand auch diese schwere Zeit und es formierte sich eine Blasmusikkapelle. Nachwuchsprobleme„Unser Ensemble besteht aus zehn Damen und vierzig Herren im Alter...

  • 18.03.19
Lokales
Brigitte Lintner (l.) und ihre Tochter trauern um das Familienlokal. Was die Zukunft bringt, steht noch nicht fest.
2 Bilder

Gersthof
Traditionslokal Lintner hat geschlossen

Trauer bei den Währingern: Mit 28. Februar schloss die Traditions-Konditorei für immer ihre Pforten. WÄHRING. "Es tut weh. Sehr weh." Katharine Bernert-Lintner kann es noch nicht ganz fassen. Seit den 1920er-Jahren stellt die Familie Lintner in Gersthof Mehlspeisen nach Altwiener Tradition her – nach alten Rezepten und von Hand. 1924 gegründet von Karl Leopold Lintner, während seiner Kriegsgefangenschaft übernommen von seiner Frau, blieb das Kaffeehaus immer in Familienhand....

  • 05.03.19
Lokales
Originelles Wiener Wirtshaus: Alte restaurierte Möbelstücke zieren den Gastraum, eine alte, verglaste Wand trennt Schank- und Speiseraum.
10 Bilder

Traditionelle Wiener Küche im „Nussgart´l“

Das "Nussgart’l", einst „Wienereck“, ist das älteste Brigittenauer Gasthaus. 2009 eröffnete es David Herbich neu. BRIGITTENAU. Was David Herbich seit 2009 auf die Beine gestellt hat, grenzt an Zauberei. In nur vier Monaten wurde das lange leerstehende Lokals ein originelles Wiener Wirtshaus. „Nachdem ich jahrelang als Sous Chef exklusive Gerichte im Haubenrestaurant des Plaza Hotels zubereitete, hatte ich den Wunsch nach Veränderung", erzählt der Besitzer. In seinem Lokal wollte er...

  • 07.01.19
  •  1
Lokales
Zahlreiche Perchten vertrieben im Prater die bösen Geister des Winters.
30 Bilder

Wintermarkt
Perchtenlauf am Riesenradplatz

Beim diesenjährigen Perchtenlauf am Wintermarkt vertrieben rund 80 Maskenträger böse Geister. Mit dabei waren die Weyrer Flösserteufel, Ötscherteufel Gaming, Seitenstettner Ursprungsteufel  und die Ybbsitzer Eisenfürsten LEOPOLDSTADT. Perchten, so sagt es der Volksmund, vertreiben zum Jahresende die bösen Geister des Winters. Auch am Wintermarkt lehren jedes Jahr zahlreiche Maskenträger den Praterbesuchern das Fürchten. Von nah und fern kamen heuer rund 80 Perchten mit Teufelsmasken und...

  • 05.12.18
  •  1
Lokales
Für mehr Nachwuchs: Fleischermeister Herbert Klaghofer wirbt für die Zukunft seines Handwerks.

Ottakring
Klaghofer setzt sich für die Tradition als Fleischer ein

Das Ottakringer Unternehmen Klaghofer will den Fleischerberuf erhalten. Dafür muss man auch bei einem alten Beruf neue Wege gehen. OTTAKRING. Der Klaghofer gehört einfach zum 16. Bezirk. Jetzt ziert Herbert Klaghofer, einer der beiden Fleischermeister-Brüder, sogar Werbeplakate für die Kampagne "Alte Meister. Junge Helden" der Wirtschaftskammer. Denn der Beruf Fleischer hat Nachwuchssorgen. In Wien gibt es 125 Fleischereibetriebe, aber nur 24 Lehrlinge. Auch beim Klaghofer sucht man seit...

  • 05.11.18
Lokales
Bezirkschefin Lea Halbwidl vor dem Ballkäfig.
2 Bilder

Wieden
Im Draschepark geht es bald wieder auf's Eis

Im Jänner soll der Eislauf-Spaß offiziell starten. WIEDEN. Für alle jungen und sportbegeisterten Wiedner gibt es gute Neuigkeiten: Nachdem der Eislaufplatz im Ballkäfig des Alois-Drasche-Parks in den vergangenen Jahren nicht betrieben wurde, wird er in diesem Winter zurückkehren. Eislaufen hat TraditionDas verspricht Neo-Bezirkschefin Lea Halbwidl (SPÖ). "Ein definitives Datum gibt es noch nicht, ich gehe derzeit von Jänner aus. Aber er kommt fix!" Schlittschuhlaufen im...

  • 05.11.18
Lokales
Die Kellner des Schweizerhauses sitzen schon mal im Zeiserlwagen probe. Natürlich mit einem Krügerl Budweiser Budvar.
8 Bilder

Schweizerhaus & Riding Dinner
Zwei Wiener Traditionen vereint

Neues aus dem Schweizerhaus: Ab 2019 gibt es Stelze und Bier auf dem Zeiserlwagen. LEOPOLDSTADT. Ab nächstem Jahr ist die Leopoldstadt um eine Attraktion reicher: Ab April 2019 sind Zeiserlwagen auf der Prater Hauptallee unterwegs, und bei der Fahrt gibt’s Köstlichkeiten des Schweizerhauses zu genießen. Entstanden ist die Idee gemeinsam mit Riding Dinner, das aktuell kulinarische Fiakerfahrten in der Innenstadt anbietet. "Es ist ein schöner, entspannender Kurzurlaub mit Gaumenschmaus",...

  • 08.10.18
  •  1
Lokales
Susanne Barta feierte im August ihren 100. Geburtstag.

Porträt: Erinnerungen an 100 Jahre

Susanne Barta ist eine von 15 über 100-Jährigen im Bezirk. Sie blickt auf ein ereignisreiches Leben zurück. LEOPOLDSTADT. Auf den perfekt manikürten Fingernägeln trägt Susanne Barta leuchtend roten Nagellack. Mit zehn Jahren hat sie erstmals Nagellack ausprobiert und dann in der Schule zu hören bekommen: „Du solltest lieber Mathematik lernen, als dir deine Nägel rot anzustreichen.“ Dieses Erlebnis ist mittlerweile 90 Jahre her, denn Susanne Barta hat vor einem Monat ihren 100. Geburtstag...

  • 24.09.18
  •  1
Lokales
Natalia Vainstein und Gonzalo Perea Deulofeu sind extra aus Argentinien gekommen, um in der Wildgrube einzukehren.

Ein Glaserl in der Grinzinger Hängematte

Wer die Buschenschank Wildgrube besuchen will, muss zuerst die Weinberge durchqueren. DÖBLING. Ein Heuriger ist ein dauerhaft geöffnetes Gasthaus, das auch warme Speisen anbietet. Eine Buschenschank hingegen wird von örtlichen Weinbauern geführt, die ihre Erzeugnisse oft im eigenen Weingarten anbieten. "Buschenschenkern ist der Ausschank von Wein, Most und Obstsaft aus betriebseigener Fechsung gestattet." So lautet §1 des Wiener Buschenschankgesetzes. Andreas Wagner, der seinen Familienbetrieb...

  • 22.05.18
  •  2
Freizeit

Backe dein eigenes tägliches Brot

BUCH TIPP: Christine Metzger, Elisabeth Ruckser – "Brot backen wie es nur noch wenige können" Seit jeher steht das Brot auf dem Speiseplan der Menschen, das Brotbacken ist eine uralte Kunst. Dieses Lebensmittel kann jeder selbst herstellen, wie die beiden Autorinnen zusammen mit Profi-Bäcker anhand von 17 geschmackvollen Rezepten und mit viel Hintergrund-Wissen vermitteln. Interessantes zur Geschichte des Brotes, über Traditionen, worauf es beim Backen ankommt und über das beste Korn runden das...

  • 18.05.18
  •  1
Lokales
Mit kräftigen Schlägen hämmert Daniel Holl den Nagel in das Holz des Stocks im Eisen.

Schau mal, wer in der Josefstadt hämmert

Am Schlosserplatzl gleich beim Landesgericht steht der Stock im Eisen der Schlosserzunft. Ihn zieren unzählige Nägel. JOSEFSTADT. 700 Jahre gab es die Wiener Schlosserinnung bereits, als der Stock im Eisen am Schlosserplatzl Ecke Wickenburggasse / Tulpengasse zum Jubiläum im Jahr 1988 aufgestellt worden ist. Das Jahrhunderte alte Symbol der Metallerzunft wirkt seither als lebendige Tradition eines uralten Zunftbrauchs: Schlagen doch Wiens Schlosserlehrlinge regelmäßig zur Zeit ihrer...

  • 10.05.18
  •  2