Veruntreuung

Beiträge zum Thema Veruntreuung

Freispruch nach erfundenen Straftaten.

Landesgericht Krems
Mann tischt der Polizei erfundene Straftaten auf und landet vor Gericht

Der ehemalige Lkw-Fahrer und Buslenker aus dem Bezirk Gmünd sitzt wegen diverser Vergehen in Krems vor der Richterin. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, zwischen September 2019 und August 2020 auf der Buslinie Gmünd-Krems als Fahrer mehr als 5000 Euro an Fahrtgeldern in die eigene Tasche gesteckt zu haben. Zwischen 2014 und 2019 soll er als Lkw-Fahrer tausende Liter Diesel aus den Tanks der Lkw abgezapft haben. Nicht zuletzt soll er auch noch zwischen 2007 und 2019 von Baustellen Eisenteile...

  • Gmünd
  • Kurt Berger
Straftaten erfunden, keine Geschädigten, Freispruch.

Landesgericht Krems
Mann tischt bei Polizei erfundene Straftaten auf und landet vor Gericht

Der ehemalige Lkw-Fahrer und Buslenker aus dem Bezirk Gmünd sitzt wegen diverser Vergehen in Krems vor der Richterin. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, zwischen September 2019 und August 2020 auf der Buslinie Gmünd-Krems als Fahrer mehr als 5000 Euro an Fahrtgeldern in die eigene Tasche gesteckt zu haben. Zwischen 2014 und 2019 soll er als Lkw-Fahrer tausende Liter Diesel aus den Tanks der Lkw abgezapft haben. Nicht zuletzt soll er auch noch zwischen 2007 und 2019 von Baustellen Eisenteile...

  • Krems
  • Kurt Berger
Straftaten erfunden, Freispruch.

Landesgericht Krems
Mann tischt der Polizei erfundene Straftaten auf und landet vor Gericht

Der ehemalige Lkw-Fahrer und Buslenker aus dem Bezirk Gmünd sitzt wegen diverser Vergehen in Krems vor der Richterin. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, zwischen September 2019 und August 2020 auf der Buslinie Gmünd-Krems als Fahrer mehr als 5000 Euro an Fahrtgeldern in die eigene Tasche gesteckt zu haben. Zwischen 2014 und 2019 soll er als Lkw-Fahrer tausende Liter Diesel aus den Tanks der Lkw abgezapft haben. Nicht zuletzt soll er auch noch zwischen 2007 und 2019 von Baustellen Eisenteile...

  • Waidhofen/Thaya
  • Kurt Berger
Eigentlich wollte Heinz Christian Strache bei der Wien-Wahl am 11. Oktober mit seinem neu gegründeten "Team Strache" punkten, doch aktuell schafft er es nicht aus den Negativschlagzeilen rauszukommen: Laut einem Zeitungsbericht kommen die Ermittler nach der Auswertung von Rechnungen und Belegen durch das Bundeskriminalamt auf eine Summe von 580.832,82 Euro.
1

Halbe Million Euro veruntreut?
Spesen-Affäre: Jetzt sollen Straches private Konten geöffnet werden

Der ehemalige österreichische Vizekanzler steht unter Verdacht, Privatrechnungen in Höhe von etwa fünfhunderttausend Euro als Spesen verrechnet zu haben, meinbezirk.at berichtete. Laut Strafgesetzbuch drohen bei diesem Delikt bis zu zehn Jahre Haft. Jetzt wollen die Ermittler die Konten des Ex-Vizekanzlers öffnen. ÖSTERREICH. Eigentlich wollte Heinz Christian Strache bei der Wien-Wahl am 11. Oktober mit seinem neu gegründeten "Team Strache" punkten, doch aktuell schafft er es nicht aus den...

  • Anna Richter-Trummer
Freispruch im Zweifel für Supermarktkraft.

Landesgericht Krems
Halbe Tageslosung aus Supermarkt verschwand spurlos

Es ist ein Mysterium, das auch am Landesgericht Krems nicht zu lösen war. Eines war jedoch sicher, eine angestellte Filialleiterstellvertreterin eines Supermarktes im Bezirk Horn stand in Krems vor dem Richter und musste sich wegen Veruntreuung verantworten. VormittagslosungAm 18. 12. 2019 war die Beschuldigte dabei, die Belege für die Vormittagslosung von mehreren tausend Euro zu schreiben, das Geld in einen sogenannten Safe-Bag zu geben, diesen in einen Tresor einzuwerfen und die Kassen für...

  • Horn
  • Kurt Berger
Bereits Anfang Februar soll an Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft, Finanzmarktaufsicht und Nationalbank eine sehr detaillierte anonyme Anzeige betreffend der Commerzialbank Mattersburg eingegangen sein

Commerzialbank-Causa
Detaillierte Anzeige bereits im Februar

Bereits Anfang Februar ging eine anonyme Anzeige bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft, Finanzmarktaufsicht und Nationalbank ein, die sehr detailliert gewesen sein soll, berichtet der ORF Burgenland am Montag. So detailliert, dass sich die Frage stelle, warum der Betrug im große Stil nicht früher aufgefallen sei. MATTERSBURG. Seit Anfang Februar habe es detaillierte Hinweise gegeben, wonach Geld von Ex-Bankchef Martin Pucher aus der Bank genommen und an notleidende Firmen...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Doris Pichlbauer
Der Beschuldigte veruntreute elf PKW

Fahndungserfolg nach schwerem Betrug mit Fahrzeugen: Haft

Ein 56-Jähriger österreichischer Staatsbürger konnte nach umfangreichen und akribischen Ermittlungen von Kriminalisten des Bezirkspolizeikommandos Wr. Neustadt, Koordinierter Kriminaldienst geführt. Wr. Neustadt, Koordinierter Kriminaldienst als Beschuldigter nach schweren gewerbsmäßigen Betrugshandlungen in den Bundesländern Niederösterreich, Wien und Steiermark ausgeforscht werden. WIENER NEUSTADT. Der Beschuldigte soll seit Anfang Juni 2020 in insgesamt elf Fällen von verschiedene...

  • Wiener Neustadt
  • Doris Simhofer
Teilweise wurden die Sportartikel von ungesicherten Skiständern entwendet.

Veruntreuung und Diebstahl
Paar stahl über mehrere Jahre Wintersportartikel in Kirchberg

Ausgeliehene Sportartikel nicht zurückgegeben bzw. Skiausrüstung von ungesichterten Skiständern gestohlen; Schaden im mittleren, fünfstelligen Eurobetrag. KIRCHBERG (jos). Im Zuge von Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Kirchberg zu Veruntreuungen bzw. Diebstählen von Wintersportartikeln konnten in einem versperrten Keller in Kirchberg 30 verschiedene Wintersportartikel gefunden und sichergestellt werden, die von diversen Straftaten stammten und einen Gesamtschaden im mittleren,...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Johanna Schweinester
Nun erfolgt eine externe Überprüfung im Veruntreuungsfall.

Klagenfurt
Veruntreuungsfall im Magistrat: Überprüfungen haben begonnen

Heute beginnen die Überprüfungen der internen Arbeitsabläufe im Magistrat Klagenfurt durch einen externen Sachverständiger und durch den Landesrechnungshof. Dabei soll aufgedeckt werden, wie es möglich war, jahrzehntelang rund 1,8 Millionen Euro zu veruntreuen.  KLAGENFURT. Der vor Kurzem bekannt gewordene Fall, dass ein ehemaliger Magistratsmitarbeiter einen Betrag in Millionenhöhe veruntreut haben soll, wird nun geprüft. Gernot Darmann, Vorsitzender des Kontrollausschusses im Kärntner Landtag...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Julia Dellafior
Vanessa Pichler, Chefredakteur-Stv., WOCHE Kärnten

Kommentar
Ein Politikum ist völlig unangebracht

Gedanken zu den Reaktionen auf die Millionen-Veruntreuung in der Landeshauptstadt. Nachdem die Millionen-Veruntreuung durch einen ehemaligen Mitarbeiter der Klagenfurter Stadtkasse – für ihn gilt die Unschuldsvermutung – bekannt wurde, ließen politische Reaktionen nicht lange auf sich warten. Das Team Kärnten in Person von Gemeinderat Klaus-Jürgen Jandl ging sogar so weit, Rücktrittsforderungen innerhalb der aktuellen Rathaus-Koalition zu äußern. Von einer "diktatorisch geführten...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler

Nachgefragt, nachgefragt ....
Veruntreuungsverdacht im Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee?

Laut aktuellen Meldungen in den Kärntner Medien wurden im Zusammenhang mit dem am 02.03.2020 bekannt gegebenen Veruntreuungsverdacht im Magistrat Klagenfurt die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet. Weiterer Millionenschaden? Viele Klagenfurterinnen und Klagenfurter wollen aber auch Informationen und Stellungnahmen, wie es beim Veruntreuungsverdacht Magistrat Klagenfurt weitergeht, über den der Kurier schon am 30.11.2019 berichtet hat. Überschrift Kurier-Bericht am 30.11.2019 - Bis zu einer...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Ha MO
Magistratsdirektor Peter Jost und Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz

Verdacht auf Veruntreuung
Veruntreuung im Magistrat Klagenfurt: Externer Betrugs-Forensiker wurde beauftragt

Die Stadt Klagenfurt beauftragte einen externen Experten, um den Veruntreuungs-Verdacht aufzuklären. KLAGENFURT. „Jetzt geht es um lückenlose Aufklärung und Schadensminimierung“, betonen Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Magistratsdirektor Peter Jost unisono. Mathiaschitz und Jost haben unmittelbar nach Bekanntwerden des Veruntreuungs-Verdachtes alle Maßnahmen getroffen und am Donnerstag zudem einen externen Experten beauftragt, Struktur und Kontrollsysteme des gesamten...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Christian Lehner
Anzeige
Mutmaßliche Veruntreuung in Klagenfurt: so gehen schwarze, blaue und rote Politik mit dem Steuergeld der Klagenfurter_innen um

NEOS Kärnten
Veruntreuung in Klagenfurt zeigt Wichtigkeit von Transparenz

Die mutmaßliche Veruntreuung in Klagenfurt zeigt einmal mehr die Wichtigkeit völliger Transparenz bei öffentlichen Mitteln auf! NEOS-Landesprecher Unterdorfer-Morgenstern: „So passt die schwarze, blaue und rote Politik auf das Steuergeld der Bürger auf? Einmal mehr fordern wir NEOS völlige Transparenz im Umgang mit öffentlichen Mitteln ein.“ So gehen schwarze, blaue und rote Politik mit dem Steuergeld der Bürger um1,76 Millionen Euro soll ein ehemaliger Mitarbeiter der Stadtkasse in der...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Verena Polzer
Magistratsdirektor Jost und Bürgermeisterin Mathiaschitz
1 1

Pressekonferenz
Verdacht der Veruntreuung im Magistrat Klagenfurt

Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Magistratsdirektor Peter Jost nahmen bei der heutigen Pressekonferenz Stellung zum Verdacht von Verfehlungen im Magistrat Klagenfurt. Ein ehemaliger Mitarbeiter soll insgesamt rund 1,8 Millionen Euro innerhalb der letzten 23 Jahre - oder sogar länger - veruntreut haben. Nun erfolgen interne und externe Überprüfungen zu diesem Fall. Weiters wird Anzeige wegen Veruntreuung und Urkundenfälschung erstattet.  KLAGENFURT. Der bestehende Verdacht von...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Julia Dellafior
1 5

Leistbares Wohnen – die Schäden von ANDERE
Hausverwalter WISSENTLICHE PFLICHTVERLETZUNGEN

Landstraße.  Schäden von Nachbarbaustelle Im 3. Bezirk wurde ein wunderschönes Baujuwel mit einzigartiger strukturierter Fassade mit Balustraden für immer vernichtet und weggerissen. Eigenartig ist auch, dass es im 3. Bezirk keinen Denkmalschutz gibt. Es wurde eine riesige Baugrube ausgehoben und anschließend ein 6stöckiges Haus mit Betonplatten und viel Blech errichtet. In der Umgebung entstanden Schäden in den Häusern. Massive Beschwerden gab es von den Wohnungseigentümern über sehr viele...

  • Wien
  • Klaus Genialoge
Gelder wurden veruntreut.

Veruntreuung in Kitzbühel
In Gastrobetrieb über 20.000 € veruntreut

20.000 Euro Schaden für Gastrobetrieb. KITZBÜHEL. Der Geschäftsführer eines Gastrobetriebes in Kitzbühel ist geständig, im August eine Vielzahl von Tageslosungen veruntreut zu haben, um damit sein luxuriös geführtes Leben finanzieren zu können. Dem Eigentümer entstand ein Schaden von über 20.000 €.

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Es wurden fünf E-Bikes ausgeliehen und nie retourniert

Dreist
Geliehene E-Bikes nie retourniert

Drei Personen liehen sich hochwertige E-Bikes und gaben sie bis heute nicht zurück. ROHRBERG. Vergangenen Freitag in der Früh liehen sich drei Personen fünf hochwertige E-Bikes der Marke Fully's samt Ladestationen und Helmen in einem Geschäft in Rohrberg aus. Die Verleihgebühr bezahlten sie vor Ort. Die Räder hätten bis Samstag, 17 Uhr wieder zurück gegeben werden sollen, doch bis heute sind sie nicht wieder retourniert worden. Es entstand ein Schaden im unteren fünfstelligen...

  • Tirol
  • Schwaz
  • Dagmar Knoflach-Haberditz

Leistbares wohnen - das Hausverwalterhonorar
Hausverwalter - Honorar berechnet analog des MRG

Landstraße.  Leistbares Wohnen – das „ofizielle“ Hausverwalterhonorar ohne Provisionen: Laut Anbot für die Hausverwaltung von Firma S: Die Kosten der Verwaltung können wir wie folgt anbieten  Fläche laut Nutzwertgutachten (abgerundet)               m2 2.500 Honorar berechnet analog des Mietrechtsgesetzes    € 7.675,00 Abzüglich 15 % Rabatt aufgrund der Nähe des Objektes zu anderen von uns verwalteten Liegenschaften         € 1.150,00 Jahreshonorar...

  • Wien
  • Landstraße
  • Klaus Genialoge
Der 39-jährigen „Bitcoin-Millionär“ betritt den Saal.
3

Spekulationsgeschäfte im Bezirk Melk
Investitionen in Kryptowährungen veruntreut

BEZIRK. Schwerer gewerbsmäßiger Betrug, Veruntreuung und falsche Zeugenaussage lauten die Anklagepunkte des St. Pöltner Staatsanwalts Karl Wurzer gegen einen 39-jährigen Arbeiter aus dem Bezirk Melk, der sich vor der Polizei selbst als „Bitcoin-Millionär“ ausgegeben haben soll. 42.000 Euro entlockt Der achtfach vorbestrafte Mann bekannte sich gegenüber Richter Slawomir Wiaderek nur teilweise schuldig, einer Frau und zwei Männern aus dem Bezirk Melk und aus dem Pielachtal insgesamt 42.000 Euro...

  • Melk
  • Daniel Butter

Veruntreuung in Fügen

FÜGEN (red). Im April 2019 veruntreute eine Angestellte eines Geschäftes in Fügen einen fünfstelligen Bargeldbetrag. Die Frau, welche den Schaden bereits teilweise wiedergutgemacht hat, wird an die Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt.

  • Tirol
  • Florian Haun
Die 40-jährige Angestellte in Spittal bestahl ihren Arbeitgeber

Spittal
Angestellte griff in Ladenkasse

SPITTAL. Eine 40-jährige Angestellte in Spittal wurde nun des Diebstahls an ihrem Arbeitsplatz überführt.  Mehrere Tausend Euro einkassiert Sie war vom Oktober 2017 bis Ende Feber 2019 in einem Geschäft in Spittal angestellt. Dabei wanderten mehrere Tausend Euro, die sie teilweise von Kunden kassiert hatte, in die eigene Tasche. Weiters gab sie zu, in der Zeit auch über 2.000 Euro aus der Ladenkasse genommen zu haben.

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Jahrelang zweigte ein Mitarbeiter auf der Bezirkshauptmannschaft Geld ab – in Summe um die 130.000 Euro.

Urteil gesprochen
Veruntreuung auf der BH Grieskirchen – Mitarbeiter verurteilt

Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaften Grieskirchen-Eferding hatte jahrelang Geld abgezweigt. Am Landesgericht Wels wurde er jetzt verurteilt. GRIESKIRCHEN (jmi). Im Dezember 2017 berichtete die Bezirkshauptmannschaft (BH) Grieskirchen und Eferding, ein Mitarbeiter im Zuständigkeitsbereich des Finanzamtes Wels-Grieskirchen habe rund 100.000 Euro abgezweigt. Ein aufmerksamer Mitarbeiter der BH bemerkte fehlende Belege und stieß so auf einen Fall von Veruntreuung durch einen anderen...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
Die Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt ermittelt gegen einen Anwalt. Den Stein ins Rollen brachte ein Klient.

Herber Vorwurf
Staatsanwalt (Bild) bestätigt: Ermittlungen gegen Anwalt

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Gegen einen renommierten Rechtsanwalt aus dem Gerichtssprengel Wr. Neustadt laufen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt. Wie Erich Habitzl, Sprecher der Staatsanwaltschaft, im Gespräch mit den Bezirksblättern bestätigte: "Ist das Ermittlungsverfahren seit 12. Februar anhängig." Ausschlaggebend sollen Aussagen eines Klienten des Juristen sein. Demnach habe der Anwalt seines Vertrauens Klientengelder veruntreut. Die Bezirksblätter hakten bei dem Juristen nach....

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Am Trumauer Üb-Ex-Park übernahm er das Auto.

Trumau: Auto und Werkzeug veruntreut

TRUMAU. Gleich mehrere Straftaten konnten kürzlich einem 51-jährigen Österreicher nachgewiesen werden, der zunächst der Veruntreuung beschuldigt war. Er übernahm im Dezember am Trumauer Üb-Ex-Park einen PKW seines Vorgesetzten, in dem auch Werkzeuge gelagert waren. Nach eigenen Angaben verkaufte er das Werkzeug, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Im März stellte er sich der Polizei.

  • Steinfeld
  • Elisabeth Schmoller-Schmidbauer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.