Coronavirus
Aktuelle Situation im Bezirk Tulln

BEZIRK TULLN. Leider können wir Ihnen den Überblick über Tulln nicht mehr in der gewohnten Form anbieten.


Hier geht's zur niederösterreichweiten Übersicht:

+++Update, 19. September 2020+++
Aktuell sind 33 Personen an COVID-19 erkrankt (Klosterneuburg 22, Fels, Königstetten, Michelhausen, Muckendorf, Großweikersdorf, Zeiselmauer je eine Person, fünf sind es in Tulln. Genesen sind insgesamt 269 Personen.

+++Update, 26. August 2020+++
Die gute Nachricht zuerst - 220 Personen sind im Bezirk Tulln genesen – aktuell sind 14 Personen an COVID-19 im Bezirk Tulln erkrankt: 6 in Klosterneuburg, je 1 in Sitzenberg-Reidling, Zwentendorf und Tulbing, 5 in Tulln.

+++Update, 10. August 2020+++
Aktuell sind 10 Personen an COVID-19 im Bezirk Tulln erkrankt: Drei in Klosterneuburg, je zwei in Sieghartskirchen, Tulln und Sankt Andrä-Wördern sowie eine Person in Zeiselmauer-Wolfpassing. Genesen sind insgesamt 206 Personen.

+++Update, 29. Juli+++
Aktuell sind 11 Personen an COVI-19 erkrankt, 192 sind genesen, vier verstorben. 207 Personen wurden im Bezirk Tulln positiv getestet.
In dem Gemeinden schaut's so aus: Absdorf, Kirchberg, Königstetten und Sankt Andrä-Wördern gibts Neuinfektionen, in Großweikersdorf und Zeiselmauer ist je eine Person gesund, in Tulln sind es drei.

+++Update, 23. Juli+++
Aktuell sind neun Personen an COVID-19 im Bezirk Tulln erkrankt: Genesen sind 192, verstorben sind vier Personen. Insgesamt wurden 205 Personen positiv getestet.

+++Update, 13. Juli+++
Aktuell sind 6 Personen an COVID-19 im Bezirk Tulln erkrankt:
Je eine Person in Sieghartskirchen, St. Andrä-Wördern, Zeiselmauer-Wolfpassing, drei sind in Tulln erkrankt.
187 Personen sind genesen, 4 verstorben. Insgesamt wurden 197 Personen positiv getestet.

+++Update 6. Juli+++

Information der Bezirkshauptmannschaft Tulln

Mit Stand vom 6. Juli 2020 haben wir im Bezirk Tulln aktuell sieben Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden. Insgesamt wurden bisher 195 Personen positiv getestet und 1.792 Absonderungsbescheide (= Quarantäne) im Bezirk Tulln verhängt.

Quarantäne muss eingehalten werden

Besonders die 14-tägige Absonderung einer Vielzahl von Schülern einer Schule in Tulln stieß bei einigen Eltern auf wenig Akzeptanz. Es ist nachvollziehbar, dass alle Schüler und Lehrer die ersehnten Ferien so rasch wie möglich antreten wollen. Aus epidemiologischer Sicht ist aber die Einhaltung der 14-tägigen Quarantäne 
(= Inkubationszeit!) unbedingt notwendig, um die Bemühungen seit März 2020, nämlich die Verbreitung des COVID 19 Virus einzudämmen, nicht zu gefährden.

Tests sind negativ  verlaufen

Bis dato ist kein Schüler und auch kein Lehrer dieser Schule erkrankt und sind die bisherigen Tests alle negativ verlaufen. Die mögliche Erkrankung nach Ansteckung beträgt nach bisherigem Wissensstand 14 Tage. Auch eine negative Testung in der Anfangsphase der Erkrankung hat uns schon in mehreren Fällen seit März in einer trügerischen Sicherheit gewogen. Selbst jüngste Reiserückkehrer aus dem benachbarten Ausland waren bei der Einreise negativ getestet worden und sind dann 6-8 Tage später erkrankt und haben somit wieder viele weitere Personen gefährdet oder sogar in eine lebensbedrohliche Lage gebracht. Daher ist der negative Test kein Freibrief, sondern es muss unbedingt die behördliche vorgeschriebene Quarantäne eingehalten werden! 124 Personen befinden sich aktuell (6. Juli 2020) im Bezirk Tulln in Quarantäne.

Jeder Fall wird geprüft

Oft wird auch die Frage aufgeworfen, warum in den einzelnen Bezirken unterschiedlich entschieden wird. Diese Aussage stimmt jedoch so nicht! Es wird zwar unterschiedlich entschieden, aber nur deshalb da jeder Absonderungsbescheid auf einer individuellen Prüfung jedes einzelnen Falles beruht. Diese Prüfung erfolgt nicht nach Bezirkszugehörigkeiten. Eine Absonderung ist immer eine Gradwanderung zwischen dem damit verbundenen Freiheitsentzug und der absoluten Notwendigkeit aus epidemiologischer Sicht. Deshalb setzt die Bezirkshauptmannschaft dieses Instrument auch nur in unbedingt notwendigen Fällen ein.

Gemeinsam das Virus eindämmen

Helfen Sie uns, damit wir gemeinsam das Virus einzudämmen. Halten Sie die empfohlenen Abstandsregeln und die Hygienemaßnahmen ein. Nehmen Sie die Reisewarnungen ernst, denn viele der aktuell positiv getesteten Personen sind Reiserückkehrer. Wenn Sie aber Betroffener von Quarantänemaßnahmen sind, halten Sie sich an die Auflagen, denn ansonsten gefährdeten Sie sich selbst und vor allem auch andere.

+++Update 30. Juni+++
Positive aktuell: 6
Genesene: 184
Verstorbene: 4
Positiv getestet insgesamt: 194

[/b]ANMERKUNG: Die, bei den Summierungen teilweise unterschiedlichen Zahlen resultieren daraus, dass manche Personen den Absonderungsort außerhalb des Bezirkes Tulln (oder auch umgekehrt möglich) haben.

+++Update 15. Juni+++
Positive aktuell: 3
Genesene: 168
Verstorbene: 6
Positiv getestet insgesamt: 177

Der aktuelle Trend / Vergleich:
Drei Personen sind aktuell an COVID-19 erkrankt: Zwei in Klosterneuburg, eine in Zwentendorf.

+++Update 5. Juni+++
Positive aktuell: 2
Genesene: 170
Verstorbene: 6
Positiv getestet insgesamt: 178

Der aktuelle Trend / Vergleich:
Nur mehr eine Pers´on im Bezirk Tulln (Gem. Sieghartskirchen) an COVID-19 neu infiziert und erkrankt.

Anm.: Die Differenz der Summe ergibt sich aufgrund von Personen mit Hauptwohnsitz außerhalb des Bezirkes Tulln, welche jedoch im Bezirk Tulln abgesondert sind/waren.

+++Update 28. Mai++++
Positive aktuell: 5
Genesene: 165
Verstorbene: 6
Positiv getestet insgesamt: 176

Der aktuelle Trend / Vergleich 22. Mai:
Keine neuen COVID-19 Fälle im Bezirk Tulln; fünf Personen sind noch erkrankt und zwar in:
Klosterneuburg 2, in Zwentendorf 2 und in St. Andrä-Wördern 1.

+++Update 22. Mai++++
Positive aktuell: 9
Genesene: 161
Verstorbene: 6
Positiv getestet insgesamt: 176

Der aktuelle Trend / Vergleich 13. Mai:
Nur mehr neun Personen sind mit COVID-19 infiziert, insgesamt sind bereits 161 genesen. Traurig ist jedoch, dass in Zwentendorf eine Person verstorben ist.
In Tulln sind sieben Personen genesen, eine Person ist noch an COVID-19 erkrankt, in Michelhausen sind zwei Personen genesen, ebenso wie in Sieghartskirchen. Neuinfektionen verzeichnet Klosterneuburg (+3) und Sankt Andrä-Wördern (+1).

+++Update 13. Mai+++
Positive aktuell: 21
Genesene: 146
Verstorbene: 5
Positiv getestet insgesamt: 172

Der aktuelle Trend: Die Fälle gehen zurück, die Menschen werden gesund. Das sieht man ganz deutlich auch am Beispiel Klosterneuburg, hier hat man per 13. Mai nur mehr einen Krankheitsfall, 27 Personen sind genesen. Im Vergleich zum Bericht vom 8. Mai: Absdorf, Atzenbrugg, Fels, Grafenwörth, Großriedenthal, Großweikersdorf,  Judenau, Kirchberg, Königsbrunn, Königstetten, Langenrohr, Muckendorf, Sitzenberg, Tulbing, Würmla: Alle Personen gesund.
Nur mehr einen Infizierten verzeichnen Klosterneuburg und Zeiselmauer , zwei Michelhausen, drei Sieghartskirchen und Zwentendorf und acht die Stadt Tulln. Damit ist die Zahl der Infizierten von Beginn der Bezirksblätter-Aufzeichnungen vom 30. März von insgesamt 90 auf mittlerweile 21 zurückgegangen.

+++Update 8. Mai+++
Positive aktuell: 37
Genesene: 130
Verstorbene: 5
Positiv getestet insgesamt: 172

Blick in die Gemeinden: Nach wie vor keinen einzigen Covid-Fall verzeichnen Grafenwörth, Großriedenthal, Königsbrunn und Sitzenberg-Reidling. /Vergleich zu 27. April.
Plus sechs Infizierte in Klosterneuburg, plus drei in Zwentendorf, plus 2 in Sankt Andrä-Wördern und je eine Person in Michelhausen und Sieghartskirchen.
Gesund wurden neun Personen in Tulln, vier in Klosterneuburg, drei in Sieghartskirchen, zwei in Sankt Andrä-Wördern und eine Person in Kirchberg. In Judenau sind jetzt alle gesund.

+++Update 27. April +++
Positive aktuell: 43
Genesene: 109
Verstorbene: 5
Positiv getestet insgesamt: 157

Kurzer Überblick: Zwei Personen in Judenau-Baumgarten gesund, alle hingegen sind in Königstetten genesen.
Nach wie vor ohne Infizierte sind die Gemeinden: Grafenwörth, Großriedenthal, Königsbrunn und Sitzenberg-Reidling.

+++Update:+++Stand 19. April

Positive aktuell: 46
Genesene: 102
Verstorbene: 5
Positiv getestet insgesamt: 153

BEZIRK TULLN. 46 Personen sind aktuell (Stand 19. April) an COVID-19 erkrankt, 102 sind mittlerweile genesen, gesamt wurden bereits 153 Personen positiv auf das Coronavirus getestet.
Leider hat sich die Zahl der Verstorbenen erhöht, wie Bezirkshauptmann Andreas Riemer auf Anfrage der Tullner Bezirksblätter mitteilt.

"Im Bezirk Tulln gibt es fünf Sterbefälle. Der jüngste Verstorbene hatte Vorerkrankungen und wurde 1948 geboren, der älteste Verstorbene war Jahrgang 1927".

Eine Person ist in Tulln, in Klosterneuburg und in Kirchberg, zwei Personen sind in Sieghartskirchen verstorben.
Nach wie vor keine Infizierten gibt es in den Gemeinden Grafenwörth, Großriedenthal, Königsbrunn am Wagram sowie Sitzenberg-Reidling. Grundsätzlich sei die Zahl der Infizierten in Tulln aber nicht besonders auffällig, wenn man auf Niederösterreich blicke (siehe Auswertung vom 19. April unten). Grund sei, weil im Pflege- und Betreuungszentrum eine Reihe von Fällen vorliege und das Universitätsklinikum "relativ stark betroffen war", so Riemer – die Bezirksblätter hatten berichtet, dass sich eine Ärztin infiziert hatte.

+++Update:+++Stand 16. April
Positive aktuell: 46
Genesene: 99
Verstorbene: 4
Positiv getestet insgesamt: 149

In zehn von insgesamt 22 Gemeinden im Bezirk Tulln sind aktuell keine Personen mit COVID-19 infiziert. Und das ist so in Langenrohr, Tulbing, Absdorf, Atzenbrugg, Würmla und Zwentendorf.

Noch nie jemand infiziert: Grafenwörth, Großriedenthal, Königsbrunn und Sitzenberg-Reidling.

+++Update:+++Stand 14. April
Positive aktuell: 55
Genesene: 91
Verstorbene: 4
Positiv getestet insgesamt: 150

Im Vergleich zum 12. April ergeben sich folgende Veränderungen:
In Sieghartskirchen sind drei Personen, in Langenrohr, Tulln, Zwentendorf je zwei und in Klosterneuburg und Tulbing je eine Person gesund geworden.
Eine weitere infizierte Person verzeichnen die Gemeinden St. Andrä-Wördern und Zeiselmauer, in Tulln sind es drei Personen.
Weiterhin ohne bestätigte COVID-19-Fälle sind die Gemeinden Grafenwörth, Großriedenthal, Königsbrunn und Sitzenberg-Reidling.

+++Update:+++ Stand 12. April
Positive aktuell: 62
Genesene: 79
Verstorbene: 4
Positiv getestet insgesamt: 145

Traurig blicken wir nach Sieghartskirchen: Hier wurde ein weiterer Todesfall (insgesamt der 2. in der Gemeinde, im Bezirk der vierte) verzeichnet.
Grundsätzlich geht die Tendenz dahin, dass mehr Menschen gesund werden (zum Stand 8. April): 6 in St. Andrä-Wördern, 5 in Tulln, 4 in Tulbing, 2 in Königstetten und je eine Person in Klosterneuburg, Atzenbrugg, Michelhausen, Zwentendorf, Zweiselmauer und Sieghartskirchen.
Plus neun Infizierte mehr zählt die Beziskhauptstadt Tulln, je eine Person mehr gibt es in Judenau, Königstetten, Klosterneuburg und Sieghartskirchen.

+++Update:+++ Stand 8. April
Positive aktuell: 71
Genesene: 57
Verstorbene: 3
Positiv getestet insgesamt: 131

Blick in die Gemeinden: Nach wie vor keine einzige infizierte Person gibt es in den Gemeinden Grafenwörth, Großriedenthal, Königsbrunn und Sitzenberg-Reidling. Verändert haben sich zum Stand 4. April: In Tulbing und Tulln sind drei Personen gesund geworden, in Klosterneuburg zwei, in Atzenbrugg, Judenau, Kirchberg, Sieghartskirchen und St. Andrä-Wördern je eine. Zwei weitere Personen wurden in Tulln positiv auf Corona getestet.

+++Update:+++Stand 4. April

Positive aktuell: 81
Genesene: 44
Verstorbene: 3
Positiv getestet insgesamt: 128

BEZIRK TULLN. 81 Personen sind aktuell (4. April) im Bezirk mit dem Coronavirus infiziert, um neun weniger als noch in der Woche zuvor (Ende März). 44 Personen sind genesen (+ 29), ein Todesfall wird in Klosterneuburg verzeichnet – wie berichtet.
Nach wie vor gibt es "weiße Flecken": Grafenwörth, Großriedenthal, Königsbrunn und Sitzenberg-Reidling verzeichnen noch keine Fälle, Großweikersdorf inzwischen zwei. Die massivsten Veränderungen (Ende März)?  Der Anstieg von Infizierten liegt in Tulln bei plus sechs, in Tulbing bei plus 5. In Michelhausen sind doppelt so viele Personen genesen – nämlich insgesamt zwölf. In Sieghartskirchen sind seit letzter Woche sieben Personen und in Würmla drei gesund geworden.

+++Update:+++Stand 3. April

Positive aktuell: 86
Genesene: 38
Verstorbene: 3
Positiv getestet insgesamt: 127

Traurig blicken wir heute nach Klosterneuburg: Hier verzeichnet man den ersten Todesfall. Grundsätzlich ist in der Stadt ein COVID-19 Infizierter hinzugekommen, einer ist gesundet.
In Großweikersdorf  und Langenrohr sind je eine Person neu infiziert, in Tulln vier. Und in der Gartenstadt sind ebensoviel - also vier - genesen.

+++Update:+++ Stand 1. April

Positive aktuell: 82 (gleich zum 31.3.)
Genesene: 37    =  um acht Personen mehr als am 31.3.
Verstorbene: 2
Positiv getestet insgesamt: 121  = um 8 Personen mehr als am 31.3.

Gesund geworden / im Vergleich zum 31.3. / sind in den Gemeinden Kirchberg, St. Andrä-Wördern und Sieghartskirchen je eine Person, in Michelhausen zwei, in Tulln und Würmla je drei Personen. Das bedeutet dass Würmla aktuell null Infizierte hat.
Um zwei Infizierte mehr hat Klosterneuburg, vier sind es in Tulbing.
Weiterhin keine Infizierten gibt es in den Gemeinden Grafenwörth, Großriedenthal, Königsbrunn und Sitzenberg-Reidling.

+++Update: +++Stand 31. März 2020

Positive aktuell: 82
Genesene: 29
Verstorbene: 2
Positiv getestet insgesamt: 113

In Großweikersdorf gibt's den ersten Fall, damit sind nur mehr die Gemeinden Grafenwörth, Großriedenthal, Königsbrunn und Sitzenberg-Reidling "weiß".
In Sankt Andrä-Wördern ist eine Person genesen, in Sieghartskirchen fünf und in Michelhausen vier – das bedeutet, dass es in der Gemeinde mittlerweile zehn genesene Personen gibt.

+++30. März 2020+++
Positive aktuell: 90
Genesene: 15
Verstorbene: 2
Positiv getestete insgesamt 107

Im Bezirk Tulln wurden 107 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Insgesamt sind 15 Personen genesen, zwei sind verstorben.

BEZIRK TULLN. "Es ist ganz wichtig, dass wir die Wahrheit sagen", führt Absdorfs Bürgermeister Franz Dam aus.
Transparenz ist gerade in Zeiten von Corona ganz wichtig. Und so wollen die Bürgerinnen und Bürger wissen, wie es um COVID-19 in ihrer Gemeinde steht. Diese Anforderung wurde auch auf der Bezirksblätter Tulln Facebook-Seite immer lauter.

592 Testungen im Bezirk

Jetzt übermittelt die Tullner Bezirkshauptmannschaft unter Andreas Riemer täglich die sogenannte SARS-CoV2 Lageauswertung. Mit Stand 29. März, 19:03 Uhr gab es im Bezirk Tulln 90 positiv getestete Personen, 15 sind genesen und zwei Personen sind verstorben. Gesamt wurden im Bezirk Tulln 592 Personen getestet, 473 negativ, 119 positiv – siehe Aufstellung und Karte unten.

Fünf Gemeinden sind noch "weiß"

Null Corona-Fälle verzeichnen fünf Gemeinden: Grafenwörth, Großriedenthal, Großweikersdorf, Königsbrunn und Sitzenberg-Reidling. Tullns Bürgermeister Peter Eisenschenk wünscht allen Betroffenen via Facebook "einen milden Verlauf und gute Besserung". Zugleich appelliert er:

"Wenn wir uns besonnen verhalten, dann können wir in den kommenden Wochen einen analogen Anstieg der Infizierten in Tulln verhindern".

In Absdorf hat sich die betroffene Person geoutet, informiert Dam:

"Aber sie befindet sich schon auf dem Weg der Besserung"

. Der Bürgermeister lobt die Leute: "Sie halten sich alle an die klar getroffenen Regeln, das funktioniert perfekt", fügt Dam hinzu.

[b]Nachstehend die Lageauswertung (29.3., 19:03 Uhr): positiv/genesen/verstorben/Summe;
Klosterneuburg: 10/4/0/14;
Absdorf: 1/0/0/1;
Atzenbrugg: 1/2/0/3;
Fels: 1/0/0/1;
Grafenwörth, Großriedenthal, Großweikersdorf: 0;
Judenau-B.: 1/0/0/1;
Kirchberg: 3/0/1/4;
Königsbrunn: 0;
Königstetten: 2/1/0/3;
Langenrohr: 2/0/0/2;
Michelhausen: 7/6/0/13;
Muckendorf-W.: 1/0/0/1;
Sieghartskirchen: 16/1/1/18;
Sitzenberg-Reidling: 0;
St. Andrä-Wördern: 10/0/0/10;
Tulbing: 8/1/0/9;
Tulln: 20/0/0/20;
Würmla: 3/0/0/3;
Zeiselmauer-W.: 1/0/0/1;
Zwentendorf: 3/0/0/3.

TOP Gewinnspiel

In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber. In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber. In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber.
3 4

Gewinnspiel
Gewinne 1 von 30 Niederösterreich-CARDs mit unserem Newsletter

Wir haben wieder ein tolles Gewinnspiel für euch. Alles was du dafür tun musst, ist unseren Newsletter zu abonnieren und mit etwas Glück gehört eine von 30 Niederösterreich-CARDs bald dir.  Was ist die Niederösterreich-CARD?Die Niederösterreich-CARD ist eine Ausflugskarte, die freien Eintritt zu über 300 Ausflugszielen in und um Niederösterreich ermöglicht. Damit ist sie der perfekte Begleiter für große und kleine Abenteuer in der Umgebung. Von Bergbahnen, über Tier- und Naturparks, bis hin zu...

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Wenn du möchtest, dass auch deine Wiese im Garten bald in verschiedenen Farben erblüht, dann pflanze unsere Wildblumen-Samen ein.
Video 3

#aufblühen
Mit den Bezirksblättern blühen NÖs Unternehmen auf

NÖ. Die Corona-Pandemie war mit den zahlreichen Lockdowns für niemanden einfach, aber besonders belastend war die Situation für Niederösterreichs Unternehmerinnen und Unternehmer. Die Bezirksblätter wollen anlässlich der Öffnungsschritte feiern und den heimischen Unternehmern unter die Arme greifen mit der Aktion "Aufblühen".  Was ist die Aktion "aufblühen"? Die Aktion "aufblühen" soll Unternehmerinnern und Unternehmern den Neustart nach dem Lockdown vereinfachen. Mit einer 1+1 Gratis-Aktion...

Aktuell


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen