Engelbert Huber
20 Jahre im Dienst der Bevölkerung

Bgm. Engelbert Huber im Kreise seiner Mitarbeiterinnen im Gemeindeamt
  • Bgm. Engelbert Huber im Kreise seiner Mitarbeiterinnen im Gemeindeamt
  • Foto: Cescutti
  • hochgeladen von Harald Almer

Sie sind seit 20 Jahren Bürgermeister von Mooskirchen. Worauf sind Sie besonders stolz?
Engelbert Huber: Dass Mooskirchen weit über die Bezirksgrenzen hinaus einen sehr guten Ruf hat. Sei es seit sieben Jahren ununterbrochen als schönster Blumen-Markt der Steiermark, sei es dank der hervorragenden Kulinarik unserer Betriebe oder auch der perfekten Infrastruktur im Ort. Ich bin stolz darauf, dass sämtliche öffentliche Gebäude in Mooskirchen in meiner Ära saniert bzw. um- und ausgebaut wurden: Der Bauhof, das Rüsthaus der Feuerwehr, unsere Schulen, der Kindergarten, das Gemeindeamt, das Sporthaus der Fußballer, das Flutlicht im Stadion usw. Die Ausstattung der Bildungseinrichtungen entspricht dem neuesten Stand.

Ein Schwerpunkt war für Sie immer das Verkehrsnetz.
Huber: Eine intakte Infrastruktur gehört zum lebenswerten Wohnen dazu. Ja, sie ist sogar die Grundvoraussetzung. Daher wurden alle Gemeindestraßen in den letzten 20 Jahren saniert und asphaltiert. Die Kanalisation ist komplett fertig und wird höchstens noch erweitert. Wir wollen unserer Bevölkerung, dem Handel, aber auch unseren Gästen optimale Verkehrswege bieten. Wir haben unsere Hausaufgaben bestens erledigt.

Mooskirchen ist noch keine Tourismusgemeinde.
Huber: Unsere Marktgemeinde ist für ihre hohe Lebensqualität und die hervorragende Kulinarik bekannt. Wir haben sehr erfolgreiche Botschafter wie zum Beispiel "Der Zweiger", die Erlebniswelt Hochstrasser, "Culinarius" oder die Familie Zach, um nur einige zu nennen. Welche größere Veranstaltung im Bezirk Voitsberg kommt ohne Mooskirchner Kulinarik-Betriebe aus? Dazu kommen unsere Erfolge im Blumenschmuckwettbewerb, wo wir unsere Mittel sehr effizient einsetzen. Natürlich werden wir auch heuer, im 60. Jubiläumsjahr des Blumenschmuckwettbewerbs, teilnehmen und unsere Ansprüche sind wieder fünf Floras, die höchste Auszeichnung. Aus all diesen Gründen lieben unsere Gäste Mooskirchen und mein Bestreben ist es, aus Mooskirchen eine offizielle Tourismusgemeinde zu machen. Da hoffe ich auf das Entgegenkommen und die Mitwirkung unserer Betriebe. Derzeit sind wir ein außerordentliches Mitglied des Tourismusverbands Lipizzanerheimat. Als ordentliches Mitglied würde Mooskirchen sicherlich sehr von den Vermarktungsmöglichkeiten des Verbandes, weit über die steirischen Grenzen hinaus, profitieren.

Worauf sind Sie noch stolz?
Huber: Ich freue mich, dass die Medikamentenversorgung unserer Bevölkerung dank der Hausapotheke in Mooskirchen so gut funktioniert. Wichtig war mir auch, zumindest einen Bankomaten im Ort zu sichern, damit die Bargeldversorgung der Menschen gewährleistet ist. Eine Postpartnerstelle ist in Mooskirchen unverzichtbar und da bin ich froh, dass die Post den Vertrag mit der Bawag beendet hat, denn da war die Kundenfreundlichkeit nicht sehr groß geschrieben. Wir hoffen auf mehr Flexibilität im Umgang mit den Kunden und erwarten für die Tageskunden bessere Öffnungszeiten. Denn in unserer Postpartnerstelle kann man auch Geldgeschäfte erledigen. Im Gemeindeamt werden wir am 1. Jänner 2020 auf ein neues Haushaltssystem umstellen. Sämtliche Mitarbeiter haben bereits die notwendigen Schulungen absolviert, um dafür gut gerüstet zu sein.

Was gibt es sonst noch Neues?
Huber: Für unsere Turnhalle sind Neuerungen angedacht, da laufen gerade die Planungen. In der Halle überlegen wir, eine fixe Bühne für Veranstaltungen zu installieren, außerdem sollen neue WC-Anlagen und ein Lagerraum kommen. Auch das Dach braucht eine Sanierung und eine Tribüne wäre für Sportveranstaltungen ebenfalls wünschenswert. Mit diesen Adaptierungen sollten wir die Turnhalle mit noch mehr Veranstaltungen auslasten können. Rund 700 Parkplätze sind in unmittelbarer Nähe der Turnhalle - maximal fünf Gehminuten entfernt - vorhanden.

Mooskirchen ist ja auch bekannt für Top-Veranstaltungen.
Huber: Wir bereiten uns jetzt schon auf das Jahr 2021 vor, wo einige Groß-Veranstaltungen geplant sind. In wenigen Tagen wird der Bereichsfeuerwehrverband Voitsberg den offiziellen Zuschlag für den Landesfeuerwehrtag und den Jugendfeuerwehrtag 2021 erhalten. Wir bereiten uns schon jetzt darauf vor und haben ein Kern-Team mit den beiden Kommandanten, dem Öffentlichkeitsreferenten und mir als Bürgermeister gebildet. Mooskirchen wird wieder einmal zeigen, dass wir große Events bestens abwickeln können. In diesem Jahr feiert auch die Jugendkapelle Mooskirchen 50 Jahre und der Männergesangverein wird sogar 100 Jahre alt. Aber auch heuer läuft einiges: So findet am 22. Juni auf unserer Sportanlage und dem Feuerwehr-Festgelände ein Bereichs-Leistungsbewerb mit anschließendem Dämmerschoppen statt. Weitere Höhepunkte sind der Kroatische Abend Mitte Juni, der Klingende Schönwiesengraben und ein zweiwöchiges Fußballcamp auf der Sportanlage.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen