Handball-Derby in Graz
Der HSG Remus ging im Derby die Luft aus

Patrick Spitzinger war einer der vielen jungen HSG Remus-Spieler, die in Graz im Einsatz waren.
  • Patrick Spitzinger war einer der vielen jungen HSG Remus-Spieler, die in Graz im Einsatz waren.
  • Foto: Fritz Suppan
  • hochgeladen von Harald Almer

26:30-Niederlage für die HSG Remus Bärnbach/Köflach im Derby in Graz.

GRAZ. Die HSG Remus Bärnbach/Köflach hatte schon vor dem Derby in Graz das Viertelfinalticket in der Tasche, daher traten die Weststeirer mit einer blutjungenb Truppe an. Es fehlten nicht nur Sebastian Hutecek und Stephan Wiesbauer, sondern auch Kapitän Deni Gasperov, der von Trainer Vladimir Vujovic eine Pause bekam und die Mannschaft als Betreuer unterstützte. Die Gastgeber wollten unter Interimstrainer Pajicic zeigen, dass sie mit dem Abstieg nichts zu tun haben wollen und gingen schnell in Führung. Paul Langmann und Patrick Spitzinger konnten nochmals ausgleichen, doch dann zogen die Hausherren bis auf vier Tore davon und so stand es in der Pause 17:13 für die Grazer. 

Wichtige Erfahrungen

Jovo Budovic, der in der ersten Hälfte wieder eine großartige Leistung bot, wurde nach der Halbzeitpause von Rene Baumann abgelöst. Auch in den zweiten 30 Minuten gabTrainer Vladimir Vujovic den jungen HSG-Spielern weitere Spielanteile. Neben Markus Cichy stand nun auch Alexander Gollner auf der Platte und sammelte wichtige Erfahrungen. Die Grazer konnten sich in der Tabelle nicht mehr verbessern, wollten das Derby aber unbedingt gewinnen und hielten den Vier-Tore-Vorsprung bis zur 41. Minute. Goalie Baumann parierte dann einen Siebenmeter und dank Milos Djurdjevic, der aus allen Rohren feuerte, verkürzte die HSG Remus auf 22:23. 
Pusterhofer, Belos & Co. können sich zwar in der Tabelle nicht mehr verbessern, aber wollen natürlich das Steirerderby auf jeden Fall gewinnen. Durch schön herausgespielte Aktionen im Angriff führen die Hausherren in der 41. Spielminute mit 22:18. Rene Baumann kann sich dann aber gleich zweimal auszeichnen und pariert einen 7-Meter Wurf und auch den Nachwurf.
Beim Spielstand von 24:26 bekam ein weiterer junger Spieler der Weststeirer Einsatzzeiten. Leonhard Langmann durfte sich im Derby am linken Flügel beweisen. Mit einem Hammer aus der zweiten Reihe traf Jakob Mürzl in der 56. Spielminute zum erneuten Anschlusstreffer. Ebenfalls Derbyluft schnuppern durften Lukas Messner und Jakiob Smon, die nicht nur im Angriff, sondern auch in der Verteidigung im Einsatz waren. Am Ende merkte man die Routine der Grazer Spieler und die junge Truppe der Weststeirer muss sich mit 26:30 im Steirerderby geschlagen geben.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen