22.11.2016, 17:29 Uhr

Kathreintanz des Seniorenbunds

Obmann Walther Krug mit LAbg. Erwin Dirnberger, Bgm. Helmut LInhart und Vize-Bgm. Walter Gaich (Foto: Cescutti)

Der Seniorenbund Köflach-Maria Lankowitz lud im GH Wiendl zum Kathreintanz.

Im prall gefüllten Saal des Gasthofs Wiendl in Maria Lankowitz konnte Seniorenbund-Obmann Walther Krug 18 Ortsgruppen aus dem Bezirk Voitsberg willkommen heißen. An der Spitze der 18 Obleute mit Gefolge - weit über 200 Personen - war Bezirksobmann Vize-Bgm. Walter Gaich. Als weitere Ehrengäste begrüßte Krug LAbg. Erwin Dirnberger, den Köflacher Bgm. Helmut Linhart und dessen Lankowitzer Amtskollegen Kurt Riemer. Jeder spendete ein Fass Bockbier. Der vierte Fassspender, Landesobmann BR Gregor Hammerl, hatte sich enschuldigt.
Nachdem sich Krug bei seinem Team, allen voran seinem Stv. Hans Zöhrer und den fleißigen Keksbäckerinnen bedankt hatte, ging er näher auf den Kathreintanz ein. Die Bezeichnung geht auf die Hl. Katharina von Alexandrien zurück, deren Gedenktag der 25. November ist, das letzte Heiligenfest vor dem Advent. Der Advent dient als Bußzeit zur Vorbereitung für das Weihnachtsfest. Im Volksmund ist der Merkspruch überliefert: "Kathrein stellt´s Tanzen ein" oder bei den Musikanten "Nach Kathrein sperrt´s Bass und Geigen ein."
Nach den Grußworten Riemers und Linharts ging Dirnberger auf den Kathreintanz ein und bedankte sich bei der Ortsgruppe Köflach-Maria Lankowitz und Obmann Krug für die Durchführung. Danach schritt Dirnberger mit Lederschürze und Holzhammer und seinen "Gehilfen" zum Bockbieranstich. Die Bratlgeiger gaben musikalisch ihr Bestes und viele Senioren schwangen das Tanzbein. In den Pausen beglückte Pepi Hohl die Gäste mit seinen humorvollen Gedichten. Nach sechs unterhaltsamen Stunden traten die Senioren glücklich die Heimreise an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.