05.10.2017, 08:46 Uhr

Neues Stadt-Hotel in Voitsberg im Frühjahr fertig

Das Haus 36 am Voitsberger Hauptplatz ist bereist eingerüstet, die Bauarbeiten sind gestartet.

Stefan Braun errichtet im Haus Hauptplatz 36 ein Hotel mit sieben Zimmern. Der Baustart erfolgte vor kurzem.

Am Voitsberger Hauptplatz sind die Baugerüste am Haus 36 deutlich zu sehen, das neue Stadt-Hotel von Stefan Braun nimmt Formen an. Einige behördliche Verzögerungen führten dazu, dass Braun sein Hotel nicht wie geplant Ende Oktober aufsperren wird, sondern im Frühjahr 2018.
Im Haus, wo der NKD im Erdgeschoss seine Filiale hat, wird derzeit das großflächtige DAchgeschoss ausgebaut, um dort sieben Hotelzimmer mit zehn Betten auf Vier-Sterne-Niveau zu errichten. Das Dachgeschoss hat eine Fläche von ungefähr 200 Quadratmetern, die Räume sind mehr als vier Meter hoch. Ein idealer Ort, um einräumige Hotelzimmer zu installieren.

Bedarf ist gegeben

Das Haus gehört der Firma Axterer, die bis zum Jahr 2000 am Hauptplatz in Voitsberg ein Modegeschäft führte. Diese Firma wird das Haus auch betreiben. "Unser Hotel soll vor allem Personen aus dem Business ansprechen", meinte Braun. "Viele der heimischen Betriebe und Unternehmen suchen Möglichkeiten, Mitarbeiter von auswärts eine oder mehrere Nächte in einem Hotel nächtigen zu lassen. Ab dem Frühjahr gibt es diese Möglichkeit bei uns in Voitsberg", so Braun. Der Bedarf für ein solches Hotel ist in der Lipizzanerheimat gegeben, vor allem nach dem Aus des Hotels Amira, wo gerade ein mehrstöckiges Wohnprojekt entsteht.
Drei Doppelzimmer und vier Einzelzimmer werden eingerichtet. "Die Zimmer werden sehr komfortabel und geräumig seion. Gute Betten, perfekte W-Lan-Verbindung, ein großer Schreibtisch und eine Kaffeemaschine, alles ist dann verhanden."
Angeboten werden Nächtigungen mit Frühstück. Der Eingang und die Fassade des Hauses werden neu gestaltet, per Lift geht es in den 3. Stock, wo eine kleine Hotelrezeption eingerichtet wird, um Check-In und Check-Out zu ermöglichen. Hinter dem Haus stehen den Gästen zwölf Parkplätze zur Verfügung. Die restlichen Stockwerke des Hauses bleiben unberührt, also auch das Atelier von Renate Brandstätter. Verantwortlich für die Planung und Baudurchführung ist das Büro Ing. Breitfuß in Bärnbach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.