20.10.2014, 10:49 Uhr

Harterkämpftes Remis

ASK-Kapitän Jürgen Hiden wurde im Zeltweger Strafraum zu Fall gebracht. Ewald Hutter verwertete mit Glück zum 1:1. (Foto: Cescutti)
Der ASK Voitsberg musste ersatzgeschwächt - Trost, Koch, Pehsl und Aufhauser fehlten - die Reise nach Zeltweg antreten. Sogar Trainer Hanens Höller zog sich ein Dressenleiberl an und setzte sich als fünfter Wechselspieler auf die Bank, da ja die zweite Kampfmannschaft zeitgleich das Derby in Köflach bestritt. Am Ende holte der ASK Voitsberg mit dem 1:1 einen wichtigen Auswärtspunkt.
Die Zeltweger waren in der ersten Halbzeit klar tonangebend, zwingende Torchancen blieben aber aus, das 0:0 zur Pause war die logische Folge. Danach kam Voitsberg besser ins Spiel, doch Zeltweg ging durch einen Klicnik-Treffer in der 56. Minute in Führung. Nur sechs Minuten wurde Jürgen Hideni m Strafraum zu Fall gebracht. Ewald Hutter verwandelte mit Glück den Elfmeter zum 1:1. Der Goalie wehrte den Ball an die Innenstange, von dort kullerte das Leder ins Tor. "Zetlweg ist eine spielstarke Mannschaft, da muss man erst einen Punkt mitnehmen", freute sich Trainer Höller. In der Tabelle schob man sich auf Rang vier vor, am Freitag kommen um 19 Uhr die Kapfenberger Amateure.
Voitsberg II musste in Köflach eine 0:3-Derbyniederlage hinnehmen. Doch die junge Truppe - der Älteste war gerade 22 Jahre alt - verkaufte sich teuer und rackerte bis zum Schlusspfiff, der Tabellenführer war aber eine Nummer zu groß. Am Samstag um 18 Uhr kommt mit Gabersdorf der Tabellenvierte nach Voitsberg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.