Baureportage Hofstätten: Gemeindezentrum am höchsten Punkt

Die Schüler durften den Bau bereits besichtigen.
6Bilder
  • Die Schüler durften den Bau bereits besichtigen.
  • Foto: VS Wetzawinkel
  • hochgeladen von Steiermark WOCHE

Um alles bestens im Blick zu haben, siedelt die Gemeinde Hofstätten an der Raab mit September in das neue Gemeindezentrum auf dem höchsten Punkt des Ortes. Dort stand bisher die Obstbaufachschule Wetzawinkel, die bis Ende September zum neuen Gemeindezentrum samt der im Gebäude untergebrachten Volksschule umgebaut wird.

Aus Alt macht Neu
Die Herausforderung für die Architekten Hans-Peter Sperl und Stefan Schrag war es, die neuen Räumlichkeiten in das alte Gebäude zu integrieren. Durch den regen Zuzug in die Gemeinde war eine Vergrößerung des Gemeindezentrums dringend notwendig. Die Planungen liefen seit 2014. Am 1. Oktober 2017 wird das 3.550 Quadratmeter große Gebäude eröffnet werden.

Mehr Möglichkeiten
Mit der Eröffnung werden den Gemeindebürgern mehr Möglichkeiten und auch Service aus einer Hand geboten. Der neue Kindergarten und die Kinderkrippe sind direkt daneben, die neue Volksschule ist im Gebäude des Gemeindezentrum und verfügt über eine Nachmittagsbetreuung. Turnsaal und Sportplatz sind nun mit Duschmöglichkeiten ausgestattet. Die neue Infrastruktur bietet mit dem Veranstaltungsaal, dem Innenhof und der Küche eine ideale Location für Geburtstage oder Hochzeiten.

Regionale Firmen beauftragt
Für das Projekt konnten regionale Firmen gefunden werden, sodass nicht nur die Gemeindebürger, sondern auch die heimische Wirtschaft vom Um- und Zubau profitiert. Die Finanzierung ist mit dem Land Steiermark und den eingeschulten Gemeinden Gleisdorf und Sinabelkirchen abgesprochen und auch zur Gänze genehmigt. Durch das Projekt und die Eröffnung am 1. Oktober setzt die Gemeinde Hofstätten an der Raab ein kräftiges Zeichen, um den Bewohnerzuzug sowie den Anforderungen der Zeit gerecht zu werden.

Herausforderungen des neuen Zentrums

Mit der Planung für das neue Gemeindezentrum wurden Hans-Peter Sperl und Stefan Schrag von "Sperl.schrag ZT" in St. Ruprecht betraut. Sie schafften es in neun Monaten Bauzeit, aus der 40 Jahre alten Obstbaufachschule ein komplett neues und modernes Gebäude zu entwickeln. "Die Schwierigkeit bei solchen Um- und Zubauarbeiten ist die alte Bausubstanz, da man bei den vorhandenen Konstruktionen nicht wissen kann, was einen dort erwartet", so Hans-Peter Sperl von Sperl-schrag ZT. Mit der Eröffnung hat die Gemeinde ein Multifunktionsgebäude auf dem neuesten Stand der Technik.

Volksschule siedelt vor Schulbeginn

Um rechtzeitig für den Schulbeginn bereit zu sein, haben die Lehrer Bürgermeister Werner Höfler zugesichert, bereits drei Wochen vor Schulbeginn beim Siedeln zu helfen. So kann sich das Lehrerteam auf die neuen Gegebenheiten einstellen.

Ermöglicht durch:

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen