Kunst Ost und der Mythos Puch

Das Puch-Schammerl als Unikat: Mythos und Folklore
3Bilder
  • Das Puch-Schammerl als Unikat: Mythos und Folklore
  • hochgeladen von martin krusche

Die Energieregion hat zwei hervorgehobene Hauptthemen: Mobilität und Energie. Das Kulturlabor Kunst Ost ist über sein Kuratorium für triviale Mythen seit 2009 mit dem Thema Mobilitätsgeschichte befaßt.


Damals lautete das Arbeitsthema: „Vom Mythos zum Fetisch zur Kunst“. Der kommende Herbst wird einen üppigen Kulturschwerpunkt bieten. Dazu gehört nicht bloß das dritte Gleisdorfer Kunstsymposion oder eine „Lange Nacht der Museen“.

In Zusammenarbeit mit Katharina Lagler vom TIP-Büro wird nun ein neues Thema greifbar, das sich einerseits in Veranstaltungen, andrerseits im Internet entfalten soll.

Unter dem Titel „Mythos Puch“ wird die Geschichte der individuellen Mobilität ab dem Zweiten Weltkrieg bearbeitet; mit Fokus auf die historische Steyr-Daimler-Puch AG. In diesem Zusammenhang würdigt das Team auch jenes weitreichende Engagement, das durch die Sammler- und Schrauber-Szene in unserer Region zur Wirkung kommt.

Dieses Engagement ist nicht bloß dem Erhalt historischer Fahrzeuge gewidmet. Es trägt auch zur Sicherung handwerkliche Kompetenzen bei, die zwar in manchen heimischen Betrieben noch gepflegt werden, in vielen Bereichen aber merklich verloren gehen.

Die aktuelle Kultur- und Wissensarbeit ist dabei den zeit- und kulturgeschichtlichen Aspekten gewidmet. Das hat zum Beispiel Entsprechungen in der Popkultur. Dabei wurden alte bildungsbürgerliche Kategorien, wonach E und U getrennt seien, also „Ernst“ und „Unterhaltung“, durchbrochen.

Das bedeutet auch, Kunst und Kitsch sind nicht grundsätzlich von einander abgeschnitten. Außerdem wurde durch die Massenmotorisierung ein kreatives Potential aktiviert, das genau in diesem Bereich eine Art neuen Zweig an Volkskultur entstehen ließ.

Das wird zwar manchen Kulturmenschen suspekt bis provokant erscheinen, Tatsache ist aber, das sich diese Zusammenhänge sehr gut darstellen lassen. Das Hauptereignis ist freilich die aktive Praxis der Sammler und Schrauber, der Liebhaber und Fans historischer Fahrzeuge.

Dabei zeigt grade das Thema Puch: Dieses Genre ist nicht bloß von Männern besetzt. Auch Frauen, vom jungen Mädchen bis zur gesetzten Dame, können sich für dieses Feld erwärmen und finden im laufenden Geschehen eigenwillige Rollen.

Das neue Projekt wird außerdem einen Überblick schaffen, welche Bücher und Filme zum Thema maßgeblich bis interessant sind. Naheliegend, daß dabei nicht an den Grenzen der Marke Puch Schluß ist, daß diese Interessensgebiete über die historische Steyr-Daimler-Puch AG hinausreichen.

Das Projekt „Mythos Puch“ ist der gesamten Themenstellung in einem internationalen Kontext gewidmet und fokussiert für die Praxis vor Ort hauptsächlich auf das genannte Kernthema.

Damit ist außerdem ein neuer Abschnitt erreicht, in dem regionale Kräfte am Thema „Kunst, Wirtschaft, Wissenschaft“ arbeiten und diese Genres in einzelnen Punkten zusammenführen.

+) Alle Details im Internet: [link]

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen