16.10.2017, 03:42 Uhr

Tag der offenen Tür im Innovationszentrum W.E.I.Z.

WEIZconnected: Intelligenter Technik zur effizienten Nutzung und Speicherung von Sonnenstrom.

Das Innovationszentrum Weiz ist einer der bedeutendsten Standorte für Forschung, Bildung und Wirtschaft. Bei einem Tag der offenen Tür führten Bernadette Karner, Projektförderkoordinatorin, Franz Kern von der Energieagentur und Roman Neubauer von der Immobilienwirtschaft durch das Gebäude in der Franz-Pichler-Straße, das 6700 Quadratmeter Büro-, Schulungs- und Laborflächen umfasst.
Das Innovationszentrum W.E.I.Z. mit rund 250 Beschäftigten unterstützt Forschungs-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen sowie Gründer und Jungunternehmer. Weitere Aktivbereiche sind die Immobilienweiterentwicklung und Vermietung, Abwicklung regionaler, nationaler und internationaler Förderprojekte oder etwa die Betriebsansiedelung und Wirtschaftsförderung.
Als eine von 11 anerkannten Energieagenturen des Landes Steiermark bietet die das Innovationszentrum W.E.I.Z. neutrale Energiedienstleistungen für Private, Betrieb und öffentliche Einrichtungen an.

Energiespeichersystem


Ein innovatives und zukunftweisendes Projekt "WEIZconnecred", ein intelligentes Programm zum Stromaustausch zwischen Gebäuden zur optimalen Energienutzung.
"Moderne Gebäude produzieren dank Photovoltaik Strom zur Eigenversorgung, eine zeitgleiche Balance von Stromerzeugung und -verbrauch ist dabei aber oft nicht gegeben", so Franz Kern von der Energieagentur W.E.I.Z. Mit einer Pilotanlage im Innovationszentrum wurde, gefördert von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft, eine Pilotanlage errichtet, bei der der tagsüber erzeugte Strom gespeichert und so für Zeiten mit ungenügender Stromerzeugung zur Verfügung gestellt wird. Strom kann hierbei zudem gebäudeübergreifend ausgetauscht werden. "Durch die Testinstallation eines Energiemanagement-Systems konnte die Eigenstrombedarfsabdeckung von 25 auf 80 Prozent gesteigert werden", so Franz Kern.
Die Blackout-resistente Anlage kann im sogenannten Inselbetrieb Strom liefern und somit bei Stromausfällen eine Notversorgung gewährleisten. "Ein Zukunftsmodell, das sowohl für Betriebe, öffentliche Einrichtungen interessant ist", erklärt Roswitha Gschweitl von der Firma "eos Power Solutions", die Mieter im Innovationszentrum W.E.I.Z. und für die Entwicklung des Energiespeichersystems mitverantwortlich ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.