Zwei Steirer geben auf FM4 Gas

"mehrYEAH" wollen heuer voll mit ihrem neuen Album voll durchstarten, in echt heißen die beiden Armin Koch und Andreas Hagemann.
  • "mehrYEAH" wollen heuer voll mit ihrem neuen Album voll durchstarten, in echt heißen die beiden Armin Koch und Andreas Hagemann.
  • Foto: Heck
  • hochgeladen von Angelika Kern

"mehrYEAH" haben es bis ins Halbfinale des Protest Song Contests geschafft, jetzt wird am Album gearbeitet.

"Rettungsboot" nennt sich jene Nummer, mit der die steirische Formation "mehrYEAH" zu Beginn des Jahres einen ersten großen Durchbruch geschafft habt: nämlich den Einzug ins Halbfinale des "Protest Song Contests" auf FM4. "Wir wurden aus über 200 Einsendungen von einer Jury in das 25 Starter umfassende Halbfinale aufgenommen. Die live-Performance hierfür wurde aus bekannten Gründen heuer aber nicht durchgeführt, stattdessen hat eine dreiköpfige Jury anhand der Audiofiles entschieden, welche zehn Acts das Finale bestreiten werden. Dort konnten wir aber, warum auch immer, diesmal leider nicht punkten. Dennoch ist es ein großer Erfolg im Halbfinale dabei gewesen zu sei", erklärt Andreas Hagemann.

Pure Steirerkraft

"mehrYEAH" – das sind die beiden Steirer Andreas Hagemann und Armin Koch; Hagemann stammt ursprünglich aus Kapfenberg, wohnt aber nach ein paar Jahren in Wien nun in Niklasdorf, Koch stammt aus der Südsteiermark. Gefunden haben sich die beiden vor Jahren auf einem Filmset in Tiflis, seit 2020 machen sie gemeinsam Musik. "Ich würde unsere Musik als HipHop mit dem gewissen Etwas bezeichnen. Mit Charme, Herz und Hirn und definitiv ohne diesen furchtbaren Autotune Effekt auf der Stimme, der grade überall verbraten wir", so Hagemann, der in der Formation für Text und Gesang bzw.Rap zuständig ist; der "Beatbastler" ist Koch.
Die beiden machen eigentlich schon sehr lange Musik, aber eben nicht gemeinsam. "Wir sind beide seit unserer Jugend begeisterte HipHop-Hörer und -mitgestalter. Ich schreibe Texte seit ich 17 bin und kann es einfach nicht lassen meine Gedanken in Reimform zu Papier zu bringen", beschreibt Hagemann. "Wir setzen uns wenig Grenzen und experimentieren mit vielen Zugängen. Mal mehr Elektronik, mal mehr Band Feeling, aber immer als 'mehrYEAH' erkennbar. Live soll es uns im klassischen Zweier-Setting (DJ & MC) aber auch als ganz normale Band geben. Am Livekonzept arbeiten wir gerade."

2021 wird ihr Jahr

Gearbeitet wird derzeit aber auch am ersten Album, das spätestens im Sommer 2021 erscheinen soll, sowie am perfekten Social Media-Auftritt, die erste Single "Gefährliche Brandung" ist soeben still und heimlich erschienen. "Wir arbeiten, so gut es in dieser Zeit eben geht, weiter an neuem Material und können schon aus über 20 Tracks auswählen, welche Kandidaten nun auf das Album sollen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Hier wird geimpft!
Alle wichtigen Infos

Zum Corona-Ticker

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen