Das Wasser ist nicht nur zum Waschen da

LEOBEN. Den Weltwassertag nahmen Vertreter der Stadtwerke und der Stadtgemeinde nun schon im achten Jahr in Folge zum Anlass, die Leobener Bevölkerung über die Bedeutung des Wassers als Lebensgrundlage der Menschheit zu informieren.
Die Stadtwerke Leoben sind der größte Wasserversorger der Region. Mit einer Wasserabgabe von über zwei Millionen Kubikmeter versorgen die Stadtwerke täglich rund 25.500 Menschen mit Trinkwasser, das sich durch seine Güte und Reinheit auszeichnet. „Die Stadtwerke Leoben sorgen dafür, dass der `Leobener Wasserkreislauf´, von der Gewinnung des Grundwassers über die Versorgung in alle Ortsteile mit bestem Leitungswasser täglich, rund um die Uhr, und das an 365 Tagen im Jahr, bestens funktioniert“, sagte Stadtwerkedirektor Ronald Schindler.

Information für die Bevölkerung

Und den Weltwassertag nehmen Vertreter der Stadtwerke und der Stadtgemeinde nun schon im achten Jahr in Folge zum Anlass, die Leobener Bevölkerung über die Bedeutung des Wassers als Lebensgrundlage der Menschheit zu informieren. Auf Grund der Tatsache, dass sich der Wasserverbrauch in den letzten 50 Jahren weltweit vervierfacht hat und in vielen Ländern bereits Wasserknappheit herrscht, muss das Bewusstsein für dieses kostbare Gut geschärft und sparsam damit umgegangen werden. "Wir Leobenerinnen und Leobener haben das Glück, dass wir reinstes Quell- und Grundwasser, ohne jegliche Zusätze genießen können. Exakt so, wie es die Natur in ihrer ursprünglichen Form hervorbringt. Wir alle, vor allem unsere nächsten Generationen, können von dieser Wasserqualität nur dann profitieren, wenn wir mit dieser wertvollen Ressource sehr behutsam umgehen", so Bürgermeister Kurt Wallner.

Veitsberg

Im heurigen Jahr bietet der Wassertag in Leoben aber auch einen ganz konkreten Grund zum Feiern. So wird ab Mai für die Wasserversorgung am Siedlungsgebiet Veitsberg eine Druckerhöhungsanlage mit einer Drucksteigerungsstation, inklusive einer 600 Meter langen Förderleitung errichtet. Die Baukosten für diese Anlage werden sich auf 600.000 Euro belaufen und die Bauzeit wird voraussichtlich vier Monate benötigen. Ab August dieses Jahres wird damit die Wasserproblematik am Veitsberg endgültig der Vergangenheit angehören.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen