TRV Hochsteiermark
Der Franz zwängt sich ins Frauen-Dreamteam

Aus einem Duo wird ein Trio: Franz Valland mit Claudia Flatscher und Susanne Leitner-Böchzelt.
  • Aus einem Duo wird ein Trio: Franz Valland mit Claudia Flatscher und Susanne Leitner-Böchzelt.
  • Foto: Hackl
  • hochgeladen von Markus Hackl

Der Leobener Franz Valland wurde zum Obmann des Tourismusregionalverbandes Hochsteiermark gewählt.

Dominant sei er nicht, dafür folgsam, auf Konsens bedacht. So stellte sich der Leobener Franz Valland vor, nachdem er bei der Jahreshauptversammlung des Tourismusregionalverbandes (TRV) Hochsteiermark beim Brücklwirt in Niklasdorf einstimmig zum neuen Obmann gewählt wurde. Für die Hochsteiermark war es ein turbulentes Jahr. Vor einem Jahr wurde Anton Hirschmann zum Obmann gewählt, im November legte er das Amt aus gesundheitlichen Gründen nieder, am 14. März ist Toni Hirschmann verstorben. Seit November hatte Susanne Leitner-Böchzelt interimistisch die Agenden der Obfrau über, jetzt wurde sie von Franz Valland abgelöst. Susanne Leitner-Böchzelt bleibt als Obmann-Stellvertreter im Vorstand.

"Wir sind an der Grenze"
TRV-Geschäftsführerin Claudia Flatscher präsentierte den Leistungsbericht 2018. Bei den Nächtigungen gibt es insgesamt mit 854.000 Nächtigungen wenig Veränderung gegenüber 2017. "Ich möchte aber die Arbeit im Tourismus nicht allein bei den Nächtigungen messbar machen. Es gibt so viele Indikatoren im Tourismus, die genauso aussagekräftig sind. Schauen wir doch zum Beispiel auf die Wertschöpfung, das ist weitaus fairer", erklärte Flatscher.

Und einmal in Fahrt, legte sie gleich nach: "Wir gehen ressourcenmäßig an unsere Grenzen, beim Personal, beim Budget, bei den Fördermöglichkeiten. Dabei gibt es im Tourismusbereich so viele sich überschneidende Strukturen, die alle das gleiche Ziel haben, aber parallel verlaufen und viel Geld verschlingen. Hier würde ich mir eine Bereinigung der Strukturen wünschen."

Nächtigungszahlen im Detail

Insgesamt hat es in der Hochsteiermark im Vorjahr 854.135 Nächtigungen gegeben (2017: 854.214). Spitzenreiter im Nächtigungsbereich sind das Mariazeller Land mit 172.507 Nächtigungen, Erzberg Land mit 139.541 Nächtigungen und der Region Semmering-Waldheimat-Veitsch mit 131.747 Nächtigungen.

Ein Plus gab es bei der Zahl der Ankünfte: Waren es 2017 noch 345.491 so kamen im Vorjahr 351.202 Gäste in die Hochsteiermark.
Im Vergleich zu 2013 gibt es bei den Ankünften ein Plus von 10,4 Prozent, bei den Nächtigungen um 2,4 Prozent.

Bezogen auf die Nächtigungen kommen die meisten Gäste aus Wien (Inlandsanteil 33,5 Prozent) und der Steiermark (24,35 Prozent). Der auslänische Markt wird von Deutschland dominiert (27,4 Prozent), gefolgt von Ungarn (22,3 Prozent) und Tschechien (10,6 Prozent).

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen