10.09.2014, 10:45 Uhr

5. Sanitätshilfe-Triathlon des Roten Kreuzes Bruck an der Mur

Auch Unfälle mit Kindern mussten die Teilnehmer des Sanitätshilfe-Triathlon perfekt beherrschen. (Foto: Rotes Kreuz/Martin Meieregger)
Bereits zum fünften Mal trafen sich vor Kurzem Sanitäterinnen und Sanitäter vom Roten Kreuz Bruck/Kapfenberg und Mariazell zum sogenannten Sanitäts-Triathlon, um die Maßnahmen, die im Ernstfall Leben retten können, zu üben. Die Arbeit der freiwilligen Rettungssanitäter beim Roten Kreuz ist teilweise extrem herausfordernd. Alle Mitarbeiter erhalten zwar eine staatlich anerkannte Ausbildung in Sanitätshilfe, aber um den hohen Leistungsstandard zu halten, müssen alle Mitarbeiter mindestens acht Fortbildungseinheiten pro Jahr besuchen. In Bruck an der Mur werden diese Einheiten in praktischen und theoretischen Einheiten im Sanitätshilfe-Triathlon unter möglichst realistischen Bedingungen geübt. So mussten die Teilnehmer in diesem Jahr einen kühlen Kopf beweisen und bei einer Auseinandersetzung in einem Lokal unter erschwerten Bedingungen verletzte Patienten versorgen. Führungsverfahren und Gruppendynamik wurden bei verschiedenen Szenarien genauso geübt, wie die Theorie bei einem „Sanitätshilfe-Wer-wird-Millionär". Alle Teilnehmer wurden bei der Siegerehrung für das hohe fachliche Niveau vom anwesenden RotKreuz-Arzt Hannes Schulhofer gelobt. Einer Wiederholung im nächsten Jahr steht also nichts im Weg.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.