02.10.2014, 12:51 Uhr

"Out of the frame" - Wenn Kunst "aus dem Rahmen fällt"

Künstler Martin Cremser beim "Händeschütteln", mit Helmut Pekler (Stadtgemeinde Kapfenberg) und Natalia Bauernhofer (Kulturzentrum). Alle Bilder: de Carli.

Kunst die Sinn gibt und Freude macht, das ist das Credo von Künstler Martin Cremsner.

Der sympathische Künstler, Grafiker und Lehrer Maritn Cremsner stellt zurzeit seine humorvollen Hingucker im Kapfenberger Kulturzentrum aus, die den Betrachter mit einer unglaublichen Leichtigkeit auf zeitgenössische Themen verweisen. "Out of the frame", wie der Titel treffend lautet, steht für das Sprengen der herkömmlichen Grenzen, der Suche nach einem tieferen Sinn jenseits des Rahmens. "Man soll mit einem Schmunzeln zum Nachdenken angeregt werden und über die eigenen Bezugsrahmen hinwegdenken.", so Cremsner über die Botschaft seiner Kunstobjekte. Bis 2. November sind die außergewöhnlichen Grafiken und Skulpturen in Kapfenberg zu besichtigen, die mit dem Humor als Trägerfrequenz die "Kunst vom Sockel holen" soll.
Die knallig-bunten Charakterköpfe spiegeln die Technologie- und Leistungszwänge unserer Zeit wieder und die neuen ästhetischen Wesen, die eine Verschmelzung von Insekt und Frauenkörper darstellen, bekommen ein "autonomes Leben" eingehaucht. Scheinbar aktiv verlassen die grafischen Figuren ihre Zeichenfläche und bahnen sich den Weg in eine Freiheit außerhalb des Bildes.

Mit Eröffnung der Ausstellung am 3. Oktober um 19 Uhr, im Kulturzentrum Kapfenberg, können diese Kunstwerke begutachtet, der eigene Geist inspiriert und das eine oder andere Exemplar vielleicht sogar erworben werden.

Nadine de Carli
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.