Eine gelungene Pensionsantrittsfeier

Neben den Uniqa-Mitarbeiterteam gratulierten auch Bürgermeister Alois Resch und musikalisch auch die Gamsjäger
37Bilder
  • Neben den Uniqa-Mitarbeiterteam gratulierten auch Bürgermeister Alois Resch und musikalisch auch die Gamsjäger
  • hochgeladen von Josef Strohmeier
Wo: Lebinggleinz, Groß Sankt Florian auf Karte anzeigen

Das mit viel Liebe renovierte Bauernhaus samt dazugehörenden Wirtschaftsgebäuden in Lebinggleinz bei Groß St. Florian zeugt schon von ländlichen Verbundenheit, die Ernst Painsi mit seiner Gattin Rosi zur Landwirtschaft hat.

Ab Juli wird nun noch mehr Zeit dazu zur Verfügung stehen, denn ab dieser Zeit beginnt für ihn ein neuer Lebensabschnitt. Nach einem intensiven Arbeitsleben wird der Uniqa-Versicherungsmitarbeiter und ehemaliger Besitzer des in Deutschlandsberg ansässigen Taxiunternehmens in seinen wohlverdienten Ruhestand treten.
Das war auch gebührender Anlass, den Pensionsantritt im Kreise seiner Familie, sowie seinen Mitarbeiterteam am Donnerstag, dem 26. Juni gebührend zu feiern. Unter den Gratulanten mischte sich auch Bürgermeister Alois Resch, der sich mit den besten Glückwünschen seitens der Marktgemeinde Groß St. Florian und einem Präsent einstellte. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Gamsjäger.
Seitens der RSC-Uniqa Landesdirektion Steiermark stellte Regionalmanager Franz Reiterer Verlässlichkeit, Teamfähigkeit, Kundenloyalität als seine unverwechselbare Eigenschaften in den Mittelpunkt seiner Ausführungen und bezeichnete ihm als Visionär seiner Hobbylandwirtschaft. Eine besondere Überraschung in Gedichtform hatte noch Susanne Riederer vorbereitet, bevor eine eigene Ortstafel mit dem Hausnamen "Halbwirth-City" enthüllt wurde und der frische Pensionist zu kulinarischen Köstlichkeiten einlud.
Ernst Painsi war seit 1976 in der Versicherungsbranche tätig und führte über 32 Jahre in Deutschlandsberg ein eigenes Taxiunternehmen. Mit dem Ankauf einer Landwirtschaft in Lebinggleinz hat er sich seinen eigentlichen Jugendtraum erfüllt. In unzähligen Stunden wurden die Gebäude renoviert, aber zum Großteil in den baulichen Urzustand belassen. Eines ist unumstritten: Seine Freude und Liebe wird auch im neuen Lebensabschnitt seiner Halbwirth-City gehören.

PS: Fotogallery...bitte Fotos auswählen!

Text und Foto(s): Josef Strohmeier

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen