14.06.2017, 10:21 Uhr

Eibiswald legt für den Herrgott einen Blumenteppich aus...

Bgm. Andreas Thürschweller (r.) freut sich über die rechtzeitige Fertigstellung der sanierten und neu asphaltierten Ortsdurchfahrt.

Fronleichnam und Kloepfer-Festivitäten in Eibiswald

In Eibiswald laufen die Vorbereitungen fürs Fronleichnamsfest. Von der Pfarrkirche bis zum Oberen Hauptplatz säumen dann Birkenbäumchen die Straße, schlängelt sich ein endloses Band von floralen Kunstwerken.

(jf). Fronleichnam leitet sich vom mittelhochdeutschen „vronlicham“ ab und bedeutet Leib des Herrn. Das katholische Fest wird seit 1264 stets am zweiten Donnerstag nach Pfingsten gefeiert. In der Westeiermark ist dieses Fest der Eucharistie schon vor 1285 nachweisbar.
Es ist immer wieder ein Phänomen: Viele Wiesen sind bereits gemäht, manche Blumen schon verblüht, und dennoch erfreut zu Fronleichnam eine bunte Blütenpracht die Sinne der Menschen. In Eibiswald wird diese schöne Tradition besonders liebevoll gepflegt. Pfarre, Vereine, Geschäftsleute und private Hausbesitzer leisten dazu ihren Beitrag. Die Marktgemeinde bildet da keine Ausnahme. „Wir schmücken den Eingangsbereich vor dem Rathaus, etwa 20 Leute helfen mit, um vier Uhr Früh geht’s los“, berichtet Kulturressortleiterin Veronika Koller-Hermann.
Es ist immer ein beeindruckendes Erlebnis, wenn die Prozession mit Musik, Vereinen, den Erstkommunionkinder in weißen Kleidern und vielen weiteren Teilnehmern durch den Ort zieht. Der Pfarrer unter dem Himmel trägt in der Monstranz das Allerheiligste. Den ganzen Tag über steht das Bild von Fronleichnam noch im Fokus unzähliger Besucher aus nah und fern. „Pünktlich zu Fronleichnam ist auch die Erneuerung der Ortsdurchfahrt im Bereich zwischen Grubmüller und Sparkasse abgeschlossen worden“, strahlt Bürgermeister Andreas Thürschweller. Die Straßenbeleuchtung wurde mit LED ausgerüstet, bestehende unterirdische Leitungen wurden zum Teil erneuert, Reserveleitungen – z. B. für Breitband – mitverlegt. „Eine Woche nach Fronleichnam wird auch der Abschnitt bis zur Kreuzkirche in Angriff genommen“, kündigt Thürschweller an. „Das Projekt – Kostenvolumen zwischen 270.000 und 300.000 Euro – wird zu 100 Prozent mit Bedarfszuweisungsmittel vom Büro Schickhofer finanziert.“
Zum des 150-jährigen Geburtstagsjubiläums des Arztes, Dichters und Menschen Dr. Hans Kloepfer wartet man in Eibiswald mit einer Reihe von nach ihm benannten Hommagen auf: Kloepfertorte, Kloepferhut, Kloepfer-Frühstück, Kloepferpfandl, Kloepferjause, Kloepfer Frizante, Kloepfer-Cocktail, Kloepferwanderweg. Hildegard Kröll hat ein Kloepfersträußerl zusammengestellt, „weil der Dichterarzt sehr naturliebend war und von seinen Wanderungen gerne ein Sträußchen Blumen mit nach Hause genommen haben soll.“
Am Vortag von Fronleichnam kann man sich in der Zeit von 9.30 bis 12 Uhr mit der Musik-NMS Eibiswald auf eine literarisch-musikalische Reise begeben. Sie macht an unterschiedlichen Orten des Kloepfermarktes Station. Um 19 Uhr findet im Lerchhaus die Vernissage zu den Ausstellungen „Dr. Hans Kloepfer – Arzt, Dichter, Mensch“ von Schulrat Herbert Blatnik, „Kloepfer, seine Gedichte und ich“ von der Musik-NMS Eibiswald und „Zeitzeugen rund um Hans Kloepfer“ vom Philatelistenverein Deutschlandsberg statt. Von 13 bis 18.30 Uhr geht auch der Philatelietag der Österreichischen Post zum Thema Dr. Hans Kloepfer im Lerchhaus in Szene.

Foto: Josef Fürbass
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
29.646
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 14.06.2017 | 11:02   Melden
3.445
Josef Fürbass aus Deutschlandsberg | 14.06.2017 | 12:32   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.