06.11.2016, 21:11 Uhr

Zum Vierziger aktivierten sich die Natternbacher

Zum Auftakt gab es ein Begrüßungsschluckerl
Stainz: Hofer Mühle |

Geschmeidiger Trachtenball der Volkstanzgruppe Stainz in der neu gestalteten „Hofer Mühle“.

„1978 wart ihr das erste Mal in Stainz dabei“, bedankte sich Obmann Peter Nöhrer in seiner Begrüßung bei der VTG Natternbach für den oftmaligen gegenseitigen Besuchsaustausch. Aber auch Familie Schuppler tat sich hervor: Sie hatte zum 40. Trachtenball eine Eintrittskarte vom ersten Ball 1977 als Präsent mitgebracht.
Was am Tanzen nicht aus dem Antrieb der Gäste erfolgte, das besorgten die Liebochtaler Tanzgeiger. Seit 27 Jahren begleiten Karl Hofer, Herbert Krienzer & Co. den Stainzer Trachtenball, um ihn mit ihren ursprünglich-sanften Melodien zu einem Markenzeichen der Region mitzugestalten. „Man kann am Tisch immer noch gemütlich reden“, nannte Karl Schönberger seinen wichtigsten Grund, zum Ball zu kommen. Auch ein Grund: die Bowle-Bar..
Wie immer sorgten die Organisatoren beim Ball für belebende Extras. „Wer die meisten hat, gewinnt“, lud Organisatorin Paula Nöhrer zum Kauf von Herzerln ein. Der Appell an die Männer wirkte: Herzerlkönigin Christina Weißl-Zmugg konnte 56 Stück auf sich vereinen. Beim Gewinnspiel rückten wieder – wie beim Landler davor - die Oberösterreicher in den Mittelpunkt. Wie groß sind die 15 Mitglieder der Natternbacher Volkstanzgruppe?, lautete die Schätzfrage. Es waren exakt 2550,5 Zentimeter, denen Franz Haas mit seiner Antwort am nächsten kam. Als Belohnung gab es für ihn eine süße Torte.
Eine Belohnung hatte davor bereits Obmann Peter Nöhrer erhalten. „Er steht seit vierzig Jahren an der Spitze“, hatten sich Josefine und Martin Spieler bei ihm mit eine Stärkung eingestellt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.