24.10.2016, 10:54 Uhr

Zu große Verletzungssorgen in Bad Gams

Joachim Wippel (links) und Mathias Proegg stemmen sich gegen den dreifachen Tillmitscher Torschützen Alen Kavcic. (Foto: Franz Krainer)

Beim 1:3 gegen Tillmitsch fehlten den Gamsern gleich sieben Stammspieler, trotzdem war die Leistung respektabel.

Es war vor der Meisterschaft klar: Bad Gams hat einen kleinen Kader, viel darf nicht passieren, sonst ist der Club kaum in der Lage, eine konkurrenzfähige Mannschaft aufs Feld schicken zu können. Neben Björn Posch, der sich bereits nach wenigen Runden schwer verletzte, mussten gegen Tillmitsch Joachim Kastl, Andi Ehmann, Martin Ganster, Martin Pommer und Patrick Kühner passen, Jürgen Kleindienst setzte sich trotz Verletzung auf die Bank. Die spielstarken Tillmitscher hatten vom Start weg die Hoheit im Spiel, Alen Kavcic traf bereits nach drei Minuten zur Führung. Trotz spielerischer Unterlegenheit setzten die Gamser auf den Kampf um jeden Ball, der schließlich zum verdienten Ausgleich durch Johann Edegger führte (27.). Nach einem Abwehrfehler hätten die Hausherren das Spiel sogar auf den Kopf stellen können, doch Andreas Ganster jagte die Kugel in der 34. Minute aus fünf Metern über den Kasten. Der Ausschluss von Tillmitsch-Akteur Michael Russ (53.) änderte nicht viel am Spiel, Kavcic erzielte mit seinem zweiten Treffer (73.) die erneute Gästeführung, dann wurde es nochmals turbulent: Gams warf alles nach vorne, hatte mehrere Möglichkeiten, die geblockt wurden, ehe ein klares Elferfoul an Edegger nicht geahndet wurde und Kavcic mit seinem dritten Tor im Spiel praktisch im Gegenstoß (87.) zur endgültigen Entscheidung traf. Man muss den Bad Gamsern wirklich Respekt zollen, die Leistung hat angesichts der Situation gestimmt. Im Winter will man allerdings kadermäßig nachbessern: Angeblich ist der leihweise Wechsel eines GAK-Stürmers in die Weststeiermark im Gespräch.

von Franz Krainer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.