Eine Lend-Viertlerin – ein perfekter Tag mit Martina Zinner

Küchenbalkon mit Aussicht: Martina Zinner genießt ihren Ausblick über die Grazer Dächerlandschaft.
2Bilder
  • Küchenbalkon mit Aussicht: Martina Zinner genießt ihren Ausblick über die Grazer Dächerlandschaft.
  • Foto: TiB
  • hochgeladen von Max Daublebsky

Schon als Jugendliche hat Martina Zinner neben der Schule Theater gespielt. Nach der Matura am Akademischen Gymnasium und dem Versuch, "etwas Ordentliches zu studieren" blieb die Grazerin dann doch ihrer Leidenschaft treu: Seit 1993 ist die Schauspielerin Ensemblemitglied beim "Theater im Bahnhof" (TiB) und in regelmäßigen Abständen in Kinofilmen wie "Der Knochenmann" und in Fernsehserien wie "Schnell ermittelt" zu sehen.
"Ich bin dem Theater verfallen", erwidert Zinner ohne zu zögern, wenn sie gefragt wird, ob ihre Entscheidung für die Schauspielerei vor mehr als 20 Jahren die richtige war. Verfallen ist die sympathische Künstlerin auch ihrer Heimatstadt. Was das genau bedeutet, zeigt sich an ihrem perfekten Tag in Graz:

Morgensport

"Ein guter Start wäre, wenn es schön ist und ich früh aufstehe und laufen gehe", so Zinner, deren Haustüre nur ein paar Schritte von der Laufstrecke an der Mur entfernt ist. "Wenn ich nicht verschlafe und das durchziehe, habe ich gleich ein gutes Gefühl!"

Belohnung
Wenn der innere Schweinehund also einmal besiegt und die sportliche Pflicht erledigt ist, folgt die erste Kür: Frühstück und Kaffee in der eigenen Wohnung: "Von meinem Schreibtisch sieht man auf den Schloßberg und ich schaue verträumt auf das kitschige Postkartenpanorama."

Zuhause im Lend
Weiter geht es zum nahe gelegenen Lendplatz, wo Martina Zinner am Bauernmarkt einkauft und auf eine Erfrischung bei der "Süßen Luise" vorbeischaut. Überhaupt fühlt sich die Grazerin, die zwischen ihrer Heimat und Wien pendelt, im Lend-Viertel wohl: "Ich lebe jetzt das 12. Jahr hier. Die Gegend hat sich gemausert und ist mit Lokalen wie der Scherbe und dem Blendend zu einem wirklich klassen Viertel geworden."

Mahlzeit
So findet auch der nächste Programmpunkt nicht weit entfernt statt: "Je nach Lust und Laune spaziere ich über den Volksgarten oder den Südtirolerplatz zu einer knackigen Vormittagsprobe im "TiB" in der Elisabethinergasse." Im Anschluss gibt es ein Mittagessen mit Kollegen, zum Beispiel im "Santa Lucia" – natürlich am Lendplatz. Alternativ dazu steht Zinner selbst gerne in der Küche: "Im Idealfall ist mein Freund aus Wien da und ich bekoche ihn."

Entspannung und Arbeit
Am Nachmittag wird dann entspannt – entweder "ein bisschen faul" zuhause mit einem guten Buch, oder bei einem Stadtbummel – bevor am Abend wieder gearbeitet wird: "An einem idealen Tag habe ich auch eine Vorstellung – am besten eine gelungene! Danach kann es durchaus passieren, dass man mich auf ein Abschlussbier im Running Horse trifft", verrät Zinner, um lachend hinzuzufügen: "Man kann dort schon einmal picken bleiben, aber ich gehe auch gerne schlafen. Das kommt immer darauf an, wie vernünftig ich gerade bin …"

Steckbrief

Geboren am 8. Jänner 1972
Studium der Deutschen Philologie/Anglistik/Amerikanistik/Theatertheorie und Theaterpraxis in Fächerkombination
Schauspieldiplom 1994 in Wien
Bekannt aus dem "Theater im Bahnhof", "Nacktschnecken", "Slumming", "Antares" …
Info:martinazinner.at

Küchenbalkon mit Aussicht: Martina Zinner genießt ihren Ausblick über die Grazer Dächerlandschaft.
Für das Stück Woods des "TiB" steht Martina Zinner nicht auf der Bühne, sondern – wie schon der Name sagt – im Wald.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen