Die Gösser Open als großer Wirtschaftsfaktor

Freuen sich auf den Start: Hansjörg Langer, Lukas Nemecz, Martin Wiegele, Timon Baltl und Ronald Zentner (v.l.)
2Bilder
  • Freuen sich auf den Start: Hansjörg Langer, Lukas Nemecz, Martin Wiegele, Timon Baltl und Ronald Zentner (v.l.)
  • Foto: GEPA
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Maria Lankowitz ist bereit: Die 27. Auflage der Gösser Open steht am Wochenende wieder vor der Tür.

Das große Highlight für die heimischen Golfer steht wieder vor der Tür: Bereits am kommenden Wochenende (16. bis 18. Mai) wird zum 27. Mal bei den Gösser Open im Golfclub Erzherzog Johann in Maria Lankowitz abgeschlagen.
Vor allem Lukas Nemecz und Martin Wiegele wollen einmal mehr zeigen, dass sie sich auf dem Par-72-Kurs pudelwohl fühlen. "Ich werde natürlich alles versuchen, um an meine starken Leistungen in den beiden vergangenen Jahren anzuknüpfen. Wie jedes Mal gehe ich bei den Gösser Open mit dem Anspruch an den Start, vorne mitzuspielen", redet der Grazer Nemecz, immerhin Sieger vor zwei Jahren, gar nicht um den heißen Brei herum.

Steirer sind motiviert

Auch Routinier Wiegele hat sehr gute Erinnerungen an Maria Lankowitz, hat er doch nicht nur 2008 triumphiert, sondern auch zwei zweite und zwei dritte Plätze zu Buche stehen.
"Ein zweiter Sieg wäre das i-Tüpfelchen. Die Gösser Open sind aber nicht nur bei den Österreichern, sondern auch bei den internationalen Spielern sehr beliebt. Das hat mit der professionellen Turnierorganisation ebenso zu tun wie mit dem stets perfekten Zustand des Platzes", sagt der Grazer, der sich körperlich wieder topfit fühlt. "Ich habe endlich einen Schlussstrich unter meine Hüft- und alle anderen Verletzungsprobleme gezogen. Jetzt blicke ich der zweiten Hälfte meiner Golf-Karriere zuversichtlich entgegen." Neben den beiden heimischen Top-Spielern geht aber auch eine weitere große Phalanx an Österreichern an den Start.

Wirtschaft profitiert

Dazu gehören neben Timon Baltl und Sam Straka auch noch Clemens Gaster, Felix Schulz, Gerold Folk, Niklas Regner, Lukas Lipold und auch der ehemalige Weltklasse-Spieler Markus Brier. Die Wichtigkeit des Turniers wird auch noch einmal von Hansjörg Langer, seines Zeichens Präsident des GC Erzherzog Johann, herausgestrichen: "Die Gösser Open sind zu einem fixen Bestandteil des heimischen und internationalen Turnierkalenders geworden. Die Veranstaltung hat sich auch zu einem wichtigen wirtschaftlichen Faktor entwickelt, von dem die gesamte Tourismusregion Lipizzanerheimat sehr stark profitiert."

Infos zum Turnier

Datum: 16. bis 18. Mai
Ort: GC Erzherzog Johann Maria Lankowitz
Teilnehmerzahl: 144 Professionals und Amateure
Preisgeld: 42.500 Euro
Vorjahressieger: Santiago Tarrio
Info: www.goesser-open.at

Freuen sich auf den Start: Hansjörg Langer, Lukas Nemecz, Martin Wiegele, Timon Baltl und Ronald Zentner (v.l.)
<b>Gewann als letzter</b> Österreicher 2017: Lukas Nemecz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen