Das gefürchtete Assessmentcenter – Karrierecoaching mit Doria Pfob

Ein Assessmentcenter löst bei vielen Bewerbern im Vorfeld Stress aus. Die einen raten, Übungen zu trainieren und Tests fast auswendig zu lernen, andere wiederum empfehlen, einfach hinzugehen und sich selbst treu zu bleiben.
Um Gruppen- und Einzelübungen bestmöglich zu erledigen, rät Karriereexpertin Doria Pfob, sich die Stellenbeschreibung gut anzusehen. Man muss herausfinden, welche vier bis fünf Kompetenzen für diesen Job unerlässlich und gewünscht sind. "Merken Sie sich diese Kompetenzen gut. Bei jeder Vorbereitung zu einer Übung überlegen Sie dann: Wie kann ich diese Kompetenzen für die Jury erlebbar und sichtbar machen?"

Pausenfalle

Wenn es zwischen Übungen Stehzeiten gibt oder eine Pause stattfindet, achten Sie weiterhin darauf, die wichtigsten Kompetenzen zu leben. Denn auch in dieser Zeit werden Sie beobachtet. In den Pausen erfährt die Jury, ob Sie "echt" sind.
Versuchen Sie auf jeden Fall, die gängigsten Assessmentaufgaben in Ihrem Bereich im Web oder über Bekannte ausfindig zu machen und spielen Sie diese alleine oder auch mit Freuden durch. "Neues bereitet uns mehr Angst als bereits Geübtes", sagt Pfob. "Erst wenn die wichtigsten Kompetenzen für Sie erlebbar waren, sind Sie mit dem Üben fertig."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen